Auroracoin macht ein Comeback in Island, dem Land, das in Finanzskandalen steckt

Das Entwicklungsteam von Auroracoin plant ein zweites Kommen, da neue Skandale mit Regierungskorruption rund um den Bankenkollaps 2008 entstehen.

Islands finanzielle Turbulenzen sind zurück mit einem neuen Skandal im Zusammenhang mit Bankrotten 2008. Wintris Inc., ein in den britischen Jungferninseln ansässiges Unternehmen, das sich im Besitz von Anna Sigurlaug Pálsdóttir, Ehefrau von Premierminister Sigmundur Davíð Gunnlaugsson, befindet, fordert 515 Mio. Euro. ISK (isländische Kronen, über 4 Millionen USD) in Konkursmitteln von den drei gescheiterten Banken während des Absturzes. Angesichts dessen, dass dies ein korrupter Schachzug ist, bewegen sich die Oppositionsparteien Berichten zufolge zu einem Misstrauensvotum des Premierministers, und eine Petition, die seinen Rücktritt fordert, hat mehr als 12.000 Stimmen erhalten.

Der Zusammenbruch des Bankensystems 2008 schuf einen fruchtbaren Boden für Krypto

Auroracoin, eine Kryptowährung für das isländische Volk, stieß auf großes Interesse, als Pläne angekündigt wurden, es direkt an die Bevölkerung zu verteilen. Die Verteilung erfolgte ohne eine angemessene Infrastruktur für die Umrechnung in die lokale Währung, was zu einem starken Preisverfall führte, da die Bürger versuchten, ihre Münzen zu verkaufen. Angesichts neuer Probleme, die sich aus der Korruption in der isländischen Regierung ergeben, plant das Entwicklungsteam in diesem Jahr eine erneute Auroracoin-Kampagne.

CoinTelegraph sprach mit Pétur Árnason, dem Vorsitzenden der Auraráð-Stiftung, und Hlynur Þór Björnsson, einem Stiftungsratsmitglied, über Aurorocosons zweites Kommen.

CoinTelegraph: Was hat zur Gründung des Auroracain-Projekts geführt?

Pétur Árnason: Ich kann den ursprünglichen Entwicklern nicht antworten, da sie anonym waren und keiner der aktuellen Entwickler damit beschäftigt war. Das Auroracain-Projekt ist ein Experiment, um eine Kryptowährungswirtschaft zu starten. Die Idee war, Kryptowährung an eine ganze Nation zu verteilen, wo jeder die gleiche Chance hatte, die Münzen zu beanspruchen und am Experiment teilzunehmen. Gibt es einen besseren Weg, eine Wirtschaft mit Kryptowährung zu betreiben?

Hlynur Þór Björnsson: Die Grundlagen und der Grund für Auroracain sind immer noch dieselben. In Island gibt es Währungskontrollen nach dem Zusammenbruch des Bankensystems im Jahr 2008, der Geschichte der endlosen Abwertung der lokalen Währung, der isländischen Krone und jahrzehntelanger Inflation.

PA: Island ist der perfekte Ort, um ein solches Experiment durchzuführen. Das Land ist hinter Kapitalkontrollen geschlossen, was bedeutet, dass seine Bürger keine Devisen kaufen dürfen. Island hat die höchste Internetnutzung der Welt und ist technisch geneigt, und wir erlebten 2008 einen Bankzusammenbruch, der die Menschen in Island für die Gefahren, denen wir uns gegenüber den Banken und dem derzeitigen Währungssystem gegenübersehen, sensibilisiert.Am wichtigsten ist die Größe der isländischen Bevölkerung. In Island leben nur 330.000 Menschen. Im Gegensatz zu den meisten anderen Altcoins, die versuchen, die Welt zu erobern, hat Auroracoin ein klares und vernünftiges Ziel.

HB: Der Zusammenbruch des Bankensystems im Jahr 2008 schuf einen fruchtbaren Boden für Crypto. Der schlechte Teil des perfekten Sturms ist, dass die Leute hier wegen der Währungskontrollen keinen Bitcoin kaufen können.

Auroracons & ldquo; Abwurf & rdquo; an die Menschen in Island

CT: Was war der Verteilungsplan für Auroracoin?

PA: Auroracoin wurde über einen sogenannten "Airdrop" verteilt, bei dem alle isländischen Bürger die gleiche Chance hatten, ihren fairen Anteil an Auroraccoins zu beanspruchen. Die Hälfte der gesamten Münzversorgung sollte in drei Phasen aufgeteilt werden. Für die erste Phase wurden alle reservierten Münzen durch die Gesamtzahl der isländischen Bürger geteilt, was dazu führte, dass jede Person 31, 8 AUR beanspruchen konnte. Für die zweite Phase des Abwurfs wurde der Abwurf zurückgesetzt, der Betrag wurde auf 318 Münzen erhöht. Dasselbe wurde für die dritte und letzte Phase gemacht, außer dass der Betrag verdoppelt wurde und 636 betrug. Als dann der Abwurf beendet war, sollten die restlichen Münzen verbrannt werden.

CT: Bedeutung, die restlichen 50% wurden zerstört?

PA: Ja, der Rest der 50%, die für den Abwurf reserviert waren, wurden verbrannt.

HB: Nachdem der Schöpfer der Münze (Baldur) die Verteilung beendet und die restlichen Münzen verbrannt hat, hat er die Entwicklung der Gemeinde überlassen, wo wir ins Bild kommen.

PA: Dies war die letzte Aufgabe der ursprünglichen Entwickler, die unter dem Namen Baldur Friggjar Óðinsson bekannt waren. Seither wurden sie nicht mehr gehört.

CT: Ihre Idee war also, Auroracain der Welt zu schenken und dann zu verschwinden, so wie es Satoshi mit Bitcoin getan hat?

HB: Mehr oder weniger.

PA: Ja, das scheint die Idee zu sein. Baldur hatte das von Anfang an gesagt, und deshalb war es für niemanden eine Überraschung, wenn Baldur die Kommunikation stoppte.

Preissturz nach dem Fall des Fallschirmabwurfs

HB: Während des Abwurfs wurde ein Preisverfall für Auroracoin erwartet, als die abgeworfenen Münzen auf den Markt kamen. Da es in Island keine Börse gab, wo die Leute die Münzen kaufen konnten, die andere verkaufen wollten, war es ein Einbahnmarkt, nur Verkäufer und keine Käufer. Es wird geschätzt, dass 10% der abgeworfenen Münzen an ausländischen Verschlüsselungsbörsen enden und für Bitcoin gehandelt wurden. Isländer, die an dem Projekt interessiert waren, konnten diese Münzen wegen der Währungskontrollen nicht kaufen. Jetzt wird sich das ändern. In Island wird eine isländische Börse (ISX) eröffnet, die Auroracoin / isländische Krone handeln wird. Dies wird die zweite Geburt von Auroracoin sein und den Isländern eine Chance geben, die Münze zu kaufen und zu verkaufen, ohne dass die Währungskontrollen im Weg stehen. Wir hoffen, dass dies zu einer neuen Preisfindung für die Münze führen und eine Wirtschaft um die Münze in Island ankurbeln wird.

CT: Könnte man aufgrund dieses anfänglichen Mangels an Austausch sagen, dass der erste Rollout nicht wie erwartet verlaufen ist?

HB: Wahr.

PA: Nun, es war ein Faktor. Es gab tatsächlich wenige Faktoren. Einer wäre die Hype und die Preisexplosion, die vor dem Abwurf geschah. Dies führte zu einer Situation, in der die Münze stark überbewertet war und nirgendwo hin gehen konnte, sondern schnell und hart herunterkam. Die Aufmerksamkeit wurde zu viel über den Preis.

HB: Auch andere Infrastruktur wie Mobile Wallets fehlten, auch Zahlungslösungen für Händler fehlten.

PA: Ein weiterer Faktor war die Tatsache, dass die Entwickler unbekannt waren und enorme Mittel in ihren Händen hielten. Dies führte zu Unsicherheit und Misstrauen. Dann haben Sie die Abwesenheit eines Austauschs. Ein Austausch ist ein wesentlicher Teil, wenn Sie eine Kryptowährungswirtschaft starten wollen. Zunächst einmal müssen Händler und andere, die bereit sind, eine Kryptowährung zu akzeptieren, die Option haben, die Kryptowährung wieder in Fiat umzuwandeln, wenn sie ihren Bestand, ihre Rechnungen und Gehälter kaufen müssen. Während sich die Wirtschaft entwickelt, sollte der Händler immer weniger Anreiz haben, das Krypto wieder in ein Fiat zu tauschen, da er anfangen würde, es für seine Ausgaben zu verwenden.

CT: Und diese Infrastruktur fehlte damals in Island, richtig?

PA: Ja. Als der Abwurf begann, gab es nicht viel Infrastruktur, und das ist der Hauptgrund, warum die derzeitige Entwicklergruppe im vergangenen Jahr fast still war. Wir wollten jeden Hype vermeiden und uns die Zeit nehmen, die Münze so gut wie möglich zu sichern und die fehlende Infrastruktur zu schaffen, bevor wir die Segel wieder aufstellen konnten.

Auroracoins große Renaissance

CT: Du hast dich also hinter den Kulissen auf eine großartige Auroraccoin-Renaissance vorbereitet?

PA: Ja, wir haben das letzte Jahr hart gearbeitet, um die Struktur vorzubereiten, die Auroracain für die Annahme in Island braucht. Wir haben unser Bestes getan, um die Münze zu sichern, wir arbeiten an Handelswerkzeugen, einer breiteren Palette von Brieftaschen und, was am wichtigsten ist, schaffen einen sicheren und einfach zu nutzenden Tausch, wo die isländische Öffentlichkeit ISK und AUR handeln kann. Wir haben auch alle rechtlichen Ansichten hinsichtlich der Nutzung und des Handels von Auroracoin in Island geklärt.

Wir haben offizielle Anfragen an die Zentralbank, die Finanzaufsichtsbehörde und die Direktion für interne Einnahmen gerichtet. Alle haben darauf geantwortet, dass es in unseren Gesetzen nichts gibt, das den Handel oder eine allgemeine Verwendung von Auroracain und anderen Kryptowährungen in Island verbietet. Die Direktion für interne Einnahmen hat ebenfalls erklärt, dass der Handel mit Kryptowährungen keine Mehrwertsteuer enthält, da es sich um einen anderen Devisenhandel handelt.

HB: Es ist alles legal, aber das einzige, was wir beachten müssen, ist, dass die Währungskontrollen eingehalten werden müssen, damit die Isländer die isländische Krone nicht für USD oder EUR verkaufen können, um Kryptowährungen zu kaufen. Aber der Handel mit Kryptos für die ISK (Isländische Krone) ist legal.

CT: Was können wir von Runde zwei von Auroracoin erwarten?

HB: Wir starten im April eine Werbekampagne in Island.

PA: Wir haben in Island eine juristische Person gegründet, die allen Ausbildungs-, Beförderungs- und Rechtsstreitigkeiten vorgreifen wird.Das ist Auraráð, die Island Auroracain Foundation. Die Stiftung ist offen für alle, die einen isländischen Sozialausweis haben und ein Ort sind, an dem wir die Auroracool Community in Island gründen. Das bringt mich zurück zur Prämisse brennen.

Was ich vergessen habe zu erwähnen, ist, dass Baldur, bevor er den Rest der Premine verbrannte, 1 Million Auroracoins an die Auroracoin Foundation spendete. Die Stiftung beabsichtigt, diese Mittel zur Förderung von Auroracain in Island, zur Unterstützung von Händlern und zur weiteren Verbreitung von Auroracoin in Island durch Werbung zu verwenden. Wir planen Ende April eine erste Promotion in Island und werden Anfang Mai die ISX-Börse eröffnen. Während der ISX-Eröffnung haben wir Pläne, in Island eine breite Abdeckung zu erreichen. ISX ist der erste Kryptowährungsaustausch in Island und allein an sich ist es wertgeschätzt, aber wir lassen das nicht zu ändern, also unternehmen wir Schritte, um eine angemessene Berichterstattung zu erhalten. Wir beenden das Rebranding für Auroracoin, wo wir es auf andere Art und Weise vorstellen werden.

HB: Vielleicht der erste Kryptowechsel, der Bitcoin nicht handelt!

PA: Dies ist der Moment, in dem wir unsere Segel wieder erheben werden. Wir betrachten dies nur als den Anfang unserer Reise. Wir sind uns bewusst, dass eine Einführung einer Kryptowährung nicht über Nacht geschieht und dies wird in den nächsten Jahren ein Kampf sein. Und das ist die Reise, auf die wir uns im vergangenen Jahr vorbereitet haben. Wir wollen Vertrauen aufbauen, das uns fehlte, als Auroracoin zum ersten Mal auf der Bühne erschien. Deshalb sind wir offen, wer wir sind, haben die Stiftung gegründet und die Münze gesichert.

Auroracoin ist in keiner Weise eine Münze, die sich auf die Entwicklung neuer Technologien konzentriert. Wir konzentrieren uns absolut auf die Einführung von Kryptowährungen und bauen auf Technologien auf, die nachweislich für andere arbeiten. Unser Ziel ist die Annahme in Island und damit hoffen wir, den Weg für andere Kryptowährungen ebnen zu können, dass alle Hindernisse, die Auroracoin überwinden muss, allen Mitgliedern der Kryptowährung zugute kommen werden.


Folge uns auf Facebook


  • Altcoin Neuigkeiten
  • Auroracoin
  • Island
  • Petur Arnason
  • Hlynur Björnsson