Das Buch "Age of Cryptocurrency": Zwei Outsider bei Bitcoin und digitalem Geld suchen

Adam B. Levine nennt & ldquo; Das Zeitalter der Kryptowährung & rdquo; von Paul Vigna und Michael J. Casey & ldquo; ein sehr positives Buch über Bitcoin und Kryptowährung. & rdquo;

& ldquo; Dies ist das erste Buch, das sich auf eine historische Perspektive der ersten Jahre von Bitcoin konzentriert. & rdquo;

-Adam B. Levine

In Episode 182 des Let's Talk Bitcoins! (LTB) podcast, spricht Levine mit den Autoren über das Buch und wie sie dazu kamen, es zu schreiben. Vigna und Casey sind Reporter des Wall Street Journal, einer der ersten Mainstream-Publikationen, die digitale Währungen abdecken.

Die Autoren sagen, dass sie eine tägliche Zusammenfassung über das Thema, genannt BitBeat, begonnen haben, als sie & ldquo; warf mehr Geschichten auf, als sie möglicherweise abdecken konnten. & rdquo; Die Zusammenfassung läuft - in der Regel zweimal pro Woche - als regulärer Teil des MoneyBeat-Blogs von WSJ.

Das Ziel des Buches laut Casey war es, das Positive und Negative der Kryptowährungstechnologie als Grundlage und Plattform zu betrachten. Er sagte:

& ldquo; Es ist schwer zu leugnen, und man bekommt sogar einige der Skeptiker da draußen, die zugeben, dass die Technologie ziemlich bahnbrechend und ziemlich revolutionär ist. & rdquo;

Die beiden wollten & ldquo; erkunden Sie alle Möglichkeiten der Blockchain und lassen Sie sich nicht in eine alberne Debatte darüber verwickeln, ob die Währung "das" oder "das" wert sein sollte. '& rdquo;

Vignas Perspektive in den zwei Jahren, während er das Buch schrieb, ging von "ldquo"; Das ist eine interessante, fast skurrile Geschichte ... zu denken "Wow, das ist wirklich revolutionär. '& rdquo; Jetzt sagt er, dass er es nicht mehr als revolutionär ansieht, aber & ldquo; fast so evolutionär, ein unvermeidlicher nächster Schritt in der Art und Weise, wie mit Geld umgegangen wird. & rdquo;

Am Ende des Schreibens des Buches sagt er, er und Casey & ldquo; kam zu Bitcoin anders zu sehen. & rdquo; Sie schrieben ein Kapitel über Bitcoin 2. 0, ein Thema, das er nun nach Veröffentlichung als "quot" sieht. wahrscheinlich das wichtigste & rdquo; Thema, gehen & ldquo; jenseits von Bitcoins Nützlichkeit als Währung. & rdquo;

Levine weist darauf hin, dass & ldquo; Dies ist das erste Buch, das sich auf eine historische Perspektive der ersten Jahre von Bitcoin konzentriert. & rdquo; Vor jetzt haben sich Autoren auf das Schreiben & ldquo; Was ist Bitcoin? '& rdquo;

Vigna und Casey führten viele Buchrecherchen und viele Interviews durch und sprachen mit & ldquo; so viele der cypherpunks & rdquo; wie sie & ldquo; könnte ihre Hände bekommen, & rdquo; außer für diejenigen, die & ldquo; Ich wollte nicht reden. & rdquo;

Die eine Person, mit der sie am glücklichsten waren, mit ihr zu sprechen, war Hal Finney, sagte Vigna, mit der sie vor seinem Tod im Herbst 2014 gesprochen haben.Sie mussten durch Finney's Frau gehen, weil Finney nicht sprechen konnte. Das Paar gab den Autoren Zugang zu allen Finneys E-Mails mit Satoshi Nakamoto, als sie Anfang 2009 damit begannen, Bitcoin einzurichten.

Die Autoren wollen zeigen, dass Bitcoin nicht kam & ldquo; aus der Luft, & rdquo; und das & ldquo; Es gibt eine Geschichte zu [digitaler Währung]. & rdquo; Casey sagt,

& ldquo; Die Citibank versuchte irgendwann in den 90er Jahren, ihre eigene digitale Währung zu schaffen. Es gab einen großen Schritt zur Schaffung der Technologie, die den E-Commerce erleichtern sollte. Die Kreditkarten haben letztendlich gewonnen. Sie haben einen Weg gefunden, das online zu tun und ... in diesem Moment erhältst du die Konsolidierung der Wall Street mit Geschäftsbanken. [...] Am Ende haben wir dieses "too big to fail" -Banking-Modell und Kreditkarten online, und es ist 2008 alles in die Luft gegangen - ziemlich zufällig zu der Zeit, als Satoshi Nakamoto seine White Papers veröffentlicht. & rdquo;

Sie sprechen über die verschiedenen Gruppen, die zusammen gekommen sind, um Bitcoin zu dem zu machen, was es heute ist. Das & ldquo; Rowdy, Anti-Establishment-Utopisten, & rdquo; das & ldquo; Tech um der Technik willen & rdquo; Menschenmenge, die & ldquo; sprichwörtliche Anzüge & rdquo; von Silicon Valley und schließlich die der Wall Street. In den Worten von Vigna:

& ldquo; In sehr kurzer Zeit hatten Sie extrem unterschiedliche Gruppen von Menschen, die sich von diesem Ding süchtig machen. Und obwohl sie sich vielleicht nicht einig sind, verstärken sie sich alle gegenseitig ... Und dann haben Sie Leute von außen, wie Michael und ich, Journalisten ... Wir sind keine Bitcoiner. "Wir sind Journalisten, die versuchen, eine Geschichte zu erzählen. & rdquo;

Unter diesen Gruppen, sagt Casey, liegt eine spannungsgeladene Meinungsverschiedenheit - ein "ldquo"; Bruchlinie & rdquo; - zwischen denjenigen, die Zentralisierung bevorzugen und denjenigen, die Dezentralisierung bevorzugen. Die Hardcore-Libertären wollen nichts mit zentralisierter Autorität zu tun haben, während die Regulierer alles zentralisieren wollen. & ldquo; Um [Bitcoin] arbeiten zu lassen und es in den Mainstream zu bringen, & rdquo; er sagt, & ldquo; [erfordert] eine laufende Verhandlung, einen Konfliktlösungsprozess zwischen diesen verschiedenen Fraktionen. & rdquo;

Die Diskussion geht weiter zum Mining. Casey sagt, einige Leute denken, dass wir die Zentralisierung einfach von einer Gruppe von Menschen, den Banken, zu einer anderen Gruppe von Menschen, den Bergleuten, verlagern, die selbst konzentrierter und mächtiger werden.

Dieses Argument ist & ldquo; etwas artikuliert, & rdquo; er sagt, aber es & ldquo; grundsätzlich mißversteht & rdquo; der Aspekt der Dynamik, der das Spiel komplett verändert - Bitcoin hat ein & ldquo; selbstkorrigierende Natur. & rdquo; Casey räumt ein, dass Bergbau ein Problem ist und dass es Betrügereien gab, aber & ldquo; irgendwo entlang der Linie, & rdquo; er glaubt, & ldquo; Der innovative Prozess, der ausgelöst wurde, wird dies lösen. & rdquo;

Eine Washington Post Rezension des Buches sagt, dass Vigna und Casey, in der & ldquo; gründlichste und lesenswerte Darstellung des kurzen Lebens dieser kontroversen Währung, ... widerstehen der allgemeinen Versuchung, ihr trendiges Thema zu hype.& rdquo;

Die Post ist zwar positiv, bringt aber den im LTB Podcast geäußerten Optimismus ein wenig nach unten. Autor Daniel Gross schreibt: "Bitcoin und andere Kryptowährungen stellen die globale Wirtschaftsordnung nicht wirklich in Frage" (Bezug nehmend auf den Untertitel des Buches). Er sagt:

& ldquo; [Cryptocurrencies] bleiben marginal, instabil und wenig verstanden, und ihre Verbreitung hat nichts getan, um die Dominanz der Federal Reserve und der Währungen, die von diesen enorm mächtigen Zentralbanken verwaltet werden, die an enorm mächtige Regierungen geknüpft sind, zu vereiteln. & rdquo;

Die Post zitiert auch weniger optimistische Passagen aus dem Buch, einschließlich der Schlussfolgerung der Autoren, dass & ldquo; Bitcoin wird etwas weniger sein als der staatenlose, drittparteiliche Traum seiner leidenschaftlichsten Anhänger. & rdquo; Am Ende, sagen die Autoren, nach Gross, Bitcoin kann nicht mehr als zwingen auf die Gegenwart, zwangsläufig zentralisiertes Finanzsystem & ldquo; einige dringend benötigte Wettbewerb und Disziplin. & rdquo;

Der LTB-Podcast endet mit jedem Autor, der einen ausgewählten Abschnitt aus dem Buch liest. Vigna erzählt von einem afghanischen Mädchen, das sich für ein Programm zur digitalen Alphabetisierung anmeldet und untersucht, was Frauen im Land nicht studieren dürfen - Internet, Technologie und Bloggen. Sie beginnt ihren eigenen Blog und schreibt Filmkritiken für eine Website, die ihre weiblichen Mitwirkenden in Bitcoin bezahlt. Das Mädchen ist in der Lage zu tun, was nur wenige Frauen in Afghanistan tun können: ihr eigenes Einkommen zu verdienen, es auf ihrem eigenen Konto zu halten, und & ldquo; lernen, auf eigenen Füßen zu stehen. & rdquo;

Casey wählt eine Geschichte über Argentinien, wo er sechs Jahre lebte. Das Land, das einst das 7. reichste Land der Welt war, liegt nun in der Nähe des 80. Platzes. Korrupte Regierungen haben das Vertrauen in alles außer Papierwährung erodiert, und Casey muss einen zwielichtigen Hinterzimmer-Deal abschließen, um seine argentinische Wohnung zu verkaufen und irgendwie 280.000 Dollar in Papierrechnungen auf sein Bankkonto in den Vereinigten Staaten zu übertragen.

Die Moral von Caseys Geschichte ist Vertrauen, ein Aspekt von Bitcoin, der eine seiner Hauptstärken darstellt. Die Existenz der Kryptowährung stört die Grundlagen, auf denen die Menschen historisch Vertrauen aufgebaut haben. Manche finden das beängstigend. Andere finden es beruhigend.

Besuchen Sie NBCNews. com für aktuelle Nachrichten, Weltnachrichten und Nachrichten über die Wirtschaft


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Vielleicht möchten Sie auch diese lesen:

  • Op-Ed: & ldquo; Nachruf & rdquo; für Hal Finney
  • Women's Annex Stiftung @ NYC Bitcoin Center: Ein Blick aus erster Hand auf Bitcoin Positive Veränderung in Afghanistan
  • Dread Pirate Roberts: Gefangenschaft vs. Innovation (Op-Ed)

Folge uns auf Facebook


  • Bitcoin News
  • Cryptocurrencies
  • Digitale Währung
  • Bücher