Nach Bitpay, Branson investiert gegen Transaktionsgebühren

Der alternative internationale Zahlungsdienstleister Transferwise hat unter anderem von Richard Branson eine Investition in Höhe von 25 Millionen US-Dollar erhalten, hieß es heute.

TransferWise, das internationale Fiat-Übertragungen zu wesentlich geringeren Kosten für den Verbraucher bietet als die Banken selbst, & ldquo; könnte nicht aufgeregter sein & rdquo; über die Investition, die neben Branson von Peter Thiels Valar Ventures, Index Ventures, IA Ventures und mehr unterstützt wurde.

Die Firma sagte in einem Blogbeitrag:

& ldquo; Wir werden dieses Geld nutzen, um gegen skandalöse Überbelastungen vorzugehen, den Betrug einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich zu machen und sie wissen zu lassen, dass man mit TransferWise nicht abgerissen werden muss, wenn man Geld ins Ausland schickt. & rdquo;

Der Umzug ist besonders interessant für Branson, der kürzlich zu einer 30-Millionen-Dollar-Investition in den Bitcoin-Zahlungsprozessor Bitpay beigetragen hat.

Obwohl TransferWise Bitcoin in seiner Strategie noch nicht erwähnt hat, kann eine Branson-geförderte Partnerschaft nicht als eine zu weit entfernte Möglichkeit erscheinen. Wenn dies geschehen würde, könnten BTC-zu-Fiat-Transfers von einer erhöhten Flexibilität profitieren und die Verbraucher könnten die Unhandlichkeit der Umwandlung von BTC unter den derzeitigen Bedingungen vermeiden, wozu auch Länderbeschränkungen sowie Gebühren und andere durch Börsen auferlegte Anforderungen gehören.

Die Mission von TransferWise zielt insbesondere darauf ab, die versteckten Gebühren für internationale Fiat-Überweisungen von Banken und Überweisungsorganisationen zu unterbieten und stattdessen eine Alternative mit deutlich niedrigeren Gebühren von etwa 0,5% anzubieten, die im Voraus angegeben werden.

Der Service wurde vor drei Jahren von Taavet Hinrikus und Kristo Käärmann ins Leben gerufen, die ihn als eine Alternative zu den vielen internationalen Transfers, die sie bei ihrer Arbeit im Ausland benötigten, geschaffen haben.

& ldquo; ... Geld soll frei fließen, & rdquo; ihre Website erklärt, während vielleicht, indem sie & ldquo; Aber in Ermangelung einer globalen Währung tut es das nicht. & rdquo;

Mit der Unterstützung von Branson ist das Potenzial für TransferWise, die Räder einer wirklich erschwinglichen Weltwährung zu schmieren, klar und deutlich.

Getrennt davon werden die tatsächlichen Kosten des bestehenden Modells realisiert. Ein Bitcoin-akzeptierender Händler hat Einzelheiten zu den Gebühren, die von PayPal für seine Fiat-Kosten erhoben wurden, veröffentlicht, und die Ergebnisse sprechen für sich.

Auf Einnahmen von US $ 245, 301. 46, PayPal berechnet der Händler u / bitcoinshops US $ 11, 256. 86 in was der Benutzer bezeichnet als & ldquo; normal & rdquo; Gebühren und US $ 5, 626. 26 in & ldquo; versteckte FOREX Transfergebühren & rdquo; , während Verkäuferplattformgebühren $ 12, 265 waren. 07. Insgesamt bezahlten Gebühren, die mit Übertragung verbunden sind, US $ 29, 148.20, oder 11. 8% von Gesamteinnahmen.

& ldquo; Wir haben gerade einen neuen eCommerce Adult Toy Shop herausgebracht und entschieden, dass wir NUR Bitcoin mit diesem Geschäft und jedem neuen Unternehmen annehmen werden! & rdquo; Sie sagten im folgenden Kommentar zu den Zahlen.


Folge uns auf Facebook


  • BitPay
  • Gebühren
  • Richard Branson
  • TransferWise