Laut Europäischer Schlüsselregulierungsbehörde könnten ICOs abgeleitete Aktivitäten sein

Analyse

Unser Londoner Korrespondent Nick Ayton geht auf die jüngsten Mitteilungen der Europäischen Wertpapier- und Marktaufsichtsbehörde (ESMA) ein und betrachtet die unmittelbaren Auswirkungen auf die ICO-Gemeinschaft ...

Auf der Grundlage einer Reihe von Erklärungen hat die ESMA heute eine Mitteilung über ICOs herausgegeben, in der sie ihre Bedenken gegenüber Anlegern hervorhebt, dass ICOs betrügerische und illegale Aktivitäten abdecken können. Die ESMA warnte ferner die Anleger davor, dass sie ihr Geld verlieren könnten, und es gibt jetzt große Auswirkungen für ICO-Plattformanbieter. Betroffen sind auch Agenturen, Partner und Dienstleister, die sich für die Förderung, das Sprechen und die Handhabung von ICO-Aktivitäten einsetzen.

Die größte Auswirkung wird für Firmen (ICO-Plattform-Anbieter) sein, die im Rahmen des ICO-Prozesses von zentraler Bedeutung für die Ausstellung eines Token sind. Es ist eine starke Erinnerung an ihre inhärenten Verpflichtungen, Dinge richtig zu machen und die Regeln zu befolgen, die bereits vorhanden sind.

& ldquo; Die ESMA befürchtet, dass an ICO beteiligte Unternehmen ihre Tätigkeiten ohne Einhaltung der einschlägigen EU-Rechtsvorschriften ausüben können. & rdquo;

Es sieht sehr danach aus, dass die ESMA sich mit der Fahrtrichtung vertraut macht und weiß, wie sie anfängliche Münzangebote jetzt und in Zukunft gesetzlich regeln will. Das Hauptanliegen der ESMA ist der Schutz der Anleger, was angesichts des mangelnden Anlegerschutzes vor und nach 2008 etwas krass ist.

Wie die meisten Vorschriften auch, ist das meiste davon schlecht und schützt die wenigen. Nun denken Sie vielleicht, dass diese Ankündigung nur für die EU-Mitgliedstaaten gelten wird. Ja, das stimmt, aber es bringt auch die meisten ICO-Aktivitäten in das Regulierungszelt - von einer Unternehmens-, Rechts-, Investoren- oder ICO-Anbieterperspektive, in der ein oder mehrere Teilnehmer ein Europäer oder eine Basis sind.

99. 9% der Tokens sind Wertpapiere

Angesichts von 99% aller bisher ausgegebenen Tokens, unabhängig von den Disclaimern der White Papers, die jegliches Wissen leugnen und behaupten, dass ihr Token keine Sicherheit ist, ist es! Dies stellt nun eine große Herausforderung für den ICO-Markt dar, da die Aufsichtsbehörden versuchen, die Wild-West-Verhaltensweisen, die Anfang 2017 zu sehen waren, aufzuheben.

Wenn Sie ein Token als Sicherheit ausgegeben haben, das Projekt Die ICO-Plattform-Anbieter, die PR- und Marketing-Firmen fallen unter diese Richtlinien und werden von ihnen erwartet.

ICO-Dienstleister stehen jetzt auf der Schusslinie

Für die Betreiber von ICO-Plattformen sind die Auswirkungen erheblich und die Kosten für die Unterstützung der geltenden Rechtsvorschriften steigen, so dass die Direktoren und Eigentümer dieser Unternehmen den Compliance-Anforderungen ausgesetzt sind. Es gibt viele ICO-Plattformen, die den Wahnsinn pumpen, und sie nehmen jedes Projekt unabhängig an und haben keine Rücksicht darauf, ob das Token eine Sicherheit ist oder ob das Projekt Sinn macht, ob die Gründer glaubwürdig sind und es irgendeine Art von Governance gibt.Unter dem Strich sind wir besser ohne diese Plattformen, da sie naive Gründer in die Schusslinie stellen.

Ist diese Ankündigung Teil der Straffung, wenn der ICO-Markt schlechte Akteure verdrängen wird? Wenn ja, hat es eine gute Sache, richtig ...?

Werden die Anbieter von ICO-Plattformen selbst reguliert? Unvermeidlich oder wahrscheinlich ...

Die Schlüsselaussage!

Der wichtigste Teil der ESMA-Anweisung war:

& ldquo; Die ESMA betont, dass Unternehmen, die an ICO beteiligt sind, sorgfältig prüfen sollten, ob ihre Tätigkeiten regulierte Tätigkeiten darstellen. Jede Nichteinhaltung der geltenden Vorschriften stellt einen Verstoß dar. & rdquo;

Der Schlüsselwortlaut hier sind Firmen, wie in:

  • ICO-Plattform-Anbieter, die Tokens ausgeben, Kryptoeinlagen einsammeln und halten (haben das Sorgerecht);

  • PR- und Marketing-Firmen, die Token pumpen und werben, die Finanzinstrumente sind (ohne Lizenzierung und die richtige Deklaration);

  • Board Advisors, die über das Projekt missionieren, eine Sicherheit pumpen;

  • Community Manager, die Käufern von Wertmarken, die Wertpapiere sind, Anreize bieten.

Dann haben wir den ganzen Vorverkaufs-Prozess, der auf Kosten der Öffentlichkeit tiefe Rabatte für Insider-Investoren bietet ...

Die Auswirkungen werden weit reichend sein ...

ESMA sagt eindeutig ...

& ldquo; Wenn ICOs als Finanzinstrumente gelten, ist es wahrscheinlich, dass an ICO beteiligte Unternehmen regulierte Anlageaktivitäten durchführen. In diesem Fall müssen sie (ICO-Plattformanbieter) die relevanten Rechtsvorschriften einhalten, darunter beispielsweise die Prospektrichtlinie, die Märkte für Finanzinstrumente Richtlinie (MiFID), die Richtlinie über Verwalter alternativer Investmentfonds (AIFMD); und die Vierte Richtlinie zur Bekämpfung der Geldwäsche. & rdquo;

AIFM vs. MiFID

Vor allem können ICO-Aktivitäten auch mit der Richtlinie für Manager alternativer Investmentfonds in Verbindung gebracht werden, da der Token als Finanzprodukt betrachtet wird und durch MiFID abgedeckt wird, das die Werbung steuert ( Pumpen) und Vertrieb von Finanzprodukten. Daher muss jeder ICO-Dienstleister, der das "Token" berührt, welches das Finanzinstrument ist, in Einklang gebracht werden.

Dann gibt es die Prospektrichtlinie, die sich auf die korrekte Offenlegung und Information der richtigen Projekte bezieht, damit der Investor eine informierte Entscheidung treffen kann. Angemessene Informationen im Weißbuch mit den wahrscheinlichen Hinzufügungen von detaillierten ROI- (Ertrags-) und Ertragsprojekten, der Steuerung der Mittelverwendung und der Verpflichtung der Gründer, ihre Versprechen und Verpflichtungen zu erfüllen, werden wahrscheinlich erforderlich sein. Wenn das Whitepaper eher wie ein Prospekt aussieht, ist es, wenn Sie ein Token haben, eine Sicherheit.

Die Debatte tobt ...

Wann ist ein Token keine Sicherheit ...?

Es ist keine Sicherheit, wenn es eine Währung ist, eine Belohnung dafür, etwas auf der Plattform zu tun, der Zugang zu einem Ökosystem, in dem Tokens wie Flugmeilen verdient werden. Und das ist es.

Einige Token unter den eMoney-Regeln erlauben mehr Flexibilität bei der Verknüpfung mit einem Produkt oder einer Dienstleistung und bieten Prämien für die Teilnahme, wie z. B. einen Gutschein oder einen Gutschein, der einen Geldwert enthält ...