8 Mind Blowing Bitcoin heists

Die immaterielle Natur der Krypto-Währung macht es relativ vor dem Diebstahl geschützt, zumindest im Vergleich zu anderen wertvollen Elementen. Das macht Bitcoin, die berühmteste digitale Währung aller Zeiten, eine der sichersten Geldarten da draußen . Doch so gut das klingt, hat Bitcoin auch seinen Anteil an der Hand des Wilden Westens gehabt, wie wir Ihnen heute zeigen werden.

1 Der Linode Hack

Inhaltsverzeichnis [hide]

  • 1. Der Linode Hack
  • 2. Der Bitcoinica Diebstahl
  • 3. Der Allinvain Diebstahl
  • 4. Der Bitfloor Diebstahl
  • 5. Die Bitcoinica Hack
  • 6. Der Cdecker Diebstahl
  • 7. Der Betcoin Diebstahl
  • 8. Der Mt. Gox-Vorfall

Anfang März 2012 wurde die New Jersey-basierte Web- und Cloud-Hosting-Firma Linode verdächtigt, viele populäre Bitcoin-Dienste zu berauben. Eine Anfälligkeit im Kundenbetreuungssystem wurde verwendet, um Administratorzugriff auf die Server zu erhalten. Sobald die Linode-Server kompromittiert wurden, wurden acht Konten, die sich mit Bitcoins befassten, gezielt. Der härteste Hit war die Bitcoin-Handelsplattform Bitcoinica. Dies führte zu der unbefugten Übertragung von BTC aus den heißen Brieftaschen, ein Begriff, der verwendet wurde, um operative Abhebungsmappen zu beschreiben, von den betroffenen Dienstleistungen. Über 46, 600 BTC wurden gestohlen!

2. Der Bitcoinica-Diebstahl

Im Juli 2012 hat ein Dieb den Bitcoinica Mt. Gox-Konto, stehlen 40, 000 BTC und auch $ 40, 000. Der Dieb stieg mit rund 30% der Bitcoinica Krypto Vermögenswerte, die wahrscheinlich sind, um Kläger von Bitcoinica Schulden kosten.

3 Der Allinvain Diebstahl

Das Opfer war ein Bitcoiner, bekannt als "allinvain", ein Early Adopter, der viele Münzen zu niedrigen Kosten abgebaut hat. Doch im Jahr 2011, als sein Krypto-Glück mehr Wert gewann, wurde er beraubt und verlor mehr als 25 000 BTC, im Wert von rund 500 Dollar an der Zeit. Er spekulierte, dass ein Windows-Sicherheitsfehler dem Angreifer erlaubt hätte, Zugang zu seiner digitalen Brieftasche zu bekommen und die Bitcoins abzurufen. Als er die Geschichte in den Foren teilte, drückten einige Benutzer Skepsis über allinvains Geschichte aus, aber die meisten glaubten es. Einer von ihnen sagte sogar, dass er einige Bitcoins an die gleiche Adresse verloren hatte.

4 Der Bitfloor Diebstahl

"Letzte Nacht wurden einige unserer Server kompromittiert. Als Ergebnis hat der Angreifer Zugang zu einer unverschlüsselten Sicherung der Brieftaschenschlüssel (die tatsächlichen Schlüssel leben in einem verschlüsselten Bereich). Mit diesen Tasten konnten sie die Münzen übertragen. Dieser Angriff nahm die überwiegende Mehrheit der Münzen, die BitFloor an der Hand hielt. Infolgedessen habe ich alle Austauschoperationen angehalten ", so rief Roman Shtylman, der Gründer von Bitfloor, den großen Heist an, der sein Projekt im Jahr 2012 abschaltete.Zur Zeit wurden 24, 086 BTC im Wert von $ 250, 000 gestohlen. Obwohl Bitfloor kurz nach dem Vorfall heruntergefahren ist, hat es seitdem den Betrieb neu gestartet und hat sich verpflichtet, seine Schulden zurückzuzahlen.

5 Die Bitcoinica hack

Yep, Bitcoinica wurde mehr als einmal beraubt Dieses Mal, im Mai 2012, Bitcoinica ein Eindringling brach in Bitcoinica durch eine kompromittierte E-Mail-Konto, und fuhr fort, 18, 547 BTC von Bitcoinica's heiße Brieftasche zu heben. Zhou Tong, Gründer des Dienstes, entdeckte einen Eintrag in Bitcoinicas Rack-Space-Server durch eine übermäßig privilegierte kompromittierte E-Mail-Adresse. Der Diebstahl nahm den ganzen Inhalt, während keine Sicherungen aufbewahrt wurden.

6 Der Cdecker-Diebstahl

Ein angeblich langjähriger Benutzer von Bitcoin fand seine persönliche Brieftasche, die Ende September 2012 von einer bedeutenden Menge geleert wurde. In diesem Fall ist der Dieb mit 9, 222 BTC weggekommen. Weil in der Vergangenheit weit mehr persönliche Diebstähle aufgetreten sind, ging der Diebstahl ohne viel Vorfall.

7 Der Betcoin Diebstahl

Betcoin. net, eine Glücksspiel-Website und ihre Kunden verloren eine große Menge an Geld. Diesmal hat der Besitzer genauso groß getroffen, da alle Einlagen und die Nicht-Live-Lagerung gestohlen wurden, insgesamt 3, 171 BTC. Heute gibt es noch etwa 2, 900 BTC, die noch zu den Gläubigern zurückerstattet werden.

8 Der Mt. Gox Vorfall

Im Juni 2011, Mt. Gox, der führende BTC / USD-Austauschdienst bei weitem, erlitt eine schwere Verletzung als Folge einer Eigentumsveränderung. Das Administrator-Konto des Verkäufers wurde von einem unbekannten Prozess gehackt. Die Privilegien wurden dann missbraucht, um humumeous Mengen von BTC zu erzeugen, aber keine der Münzen wurden von Mt. Gox Der Austausch löste den Hack, indem er Trades auf eine vorherige Version zurücksetzte, aber das Chaos wurde bereits gemacht. Viele Kunden behaupten, sie hätten Geld von dieser Reversion verloren, aber Mt. Gox behauptet, dass es alle Kunden für diesen Diebstahl vollständig zurückerstattet hat. Die Skala des Ereignisses wurde weitgehend diskutiert: Während einige einen Diebstahl von fast 500, 000 berichteten? BTC aufgrund der damit verbundenen Konto Hacking, eine nähere Inspektion setzt die Verluste näher an 2, 500? BTC