5 Schlüsselthemen für den nächsten Chef der US-Notenbank

Bernankes Position endet am 31. Januar 2014, da Bernanke gerne & ldquo; Leiter der Zentralbank & rdquo; zusammen mit seiner Bundesvizepräsidentin Janet Yellen; Lawrence Summers, der von 1999 bis 2001 als US-Finanzminister unter Präsident Bill Clinton diente; und sein Vize-Vorsitzender Donald Kohn, von 2006 bis 2010. Obwohl, wer auch immer die Position der Federal Reserve übernimmt, wird mit großen Fragen konfrontiert, die zu einem wirtschaftlichen Ergebnis und Stabilität für die Zukunft führen wird. Regulierung und Kontrolle des Finanzsystems

Es gibt viele Fragen bezüglich der Regulierung des Finanzsystems. Die Dodd-Frank-Gesetzgebung wurde nach der Krise der Einführung neuer Vorschriften für das Finanzsystem ins Leben gerufen, und selbst danach gab es viele Fragen für die Regulierungsbehörden. Eines der wichtigsten Themen ist die Regulierung des Finanzsystems, so dass die Chance auf einen weiteren Finanzcrash minimiert wird. Dies ist ein vorrangiges Problem für den neuen Fed-Chair zu beheben.

Die New Yorker Fed hat kürzlich im Brandrisiko-Verkauf im Tri-Party-Repo-Markt Folgendes festgestellt: "Derzeit gibt es keine etablierten Instrumente, um das Risiko von Post-Default-Verkäufen zu mindern". Der neue Fed-Vorsitzende könnte eine bedeutende Veränderung und Einflussnahme auf die verbleibenden Probleme vornehmen, abhängig von der Ansicht der neuen Fed-Vorsitzenden über die Notwendigkeit einer aufsichtsrechtlichen Überwachung. Ein anderes regulatorisches Problem könnte sich auch für den neuen Fed-Chair ergeben. Elektronisches Geld, wie Bitcoin, das derzeit seine Popularität auf der ganzen Welt verbreitet, wird seine Regulierung in den USA und mit dem internationalen Markt benötigen, während sich die Weltwirtschaft weiter entwickelt.

Um die richtigen Regelungen zu treffen, ist die Überwachung des Finanzsystems sehr wichtig. Als die Finanzkrise kam, waren die Fed-Offiziellen nicht darauf vorbereitet, weil sie das Finanzsystem nicht überwachten und die Zeit versäumten, als Probleme im Finanzsektor auftraten und sich entwickelten. Es ist sehr wichtig, dass der neue Fed-Vorsitzende die Probleme des Finanzsystems kontrollieren und vorhersagen kann und nicht den gleichen Fehler passieren lässt, da die früheren Fed-Offiziellen nicht genug Informationen haben, um die Krise zu bekämpfen. Verbesserung der Kommunikation Die Fed-Offiziellen hatten große Kommunikationsschwierigkeiten, die sich auf die Instabilität der Finanzmärkte auswirkten. Janet Yellen hat dieses Problem gefördert, um die Kommunikation der Fed mit der Öffentlichkeit zu verbessern, aber es war nicht so erfolgreich. Es gab zwar ein gewisses Wachstum, wie etwa die Prognose der Mitglieder des Federal Open Market Committee, das geldpolitische Panel und die Konsensusprognose. Aber es ist fehlgeschlagen, über die Fragen bezüglich dieser Prognose in Bezug auf ihre zukünftige Verbindung mit dem Leitzins der Federal Reserve und dem Ausmaß der Lockerung der Geldmenge zu sprechen.Neue geldpolitische Regeln

Die Fed hat sich für ein neues geldpolitisches System entschieden, das als "reines Inflationsziel" bekannt ist und theoretisch Schwankungen des BIP (Bruttoinlandsprodukt) und der Beschäftigung stabilisiert. Mit dieser Geldpolitik planten die Fed, die Inflationsrate um ihren Zielwert zu stabilisieren, der in der Regel 2 Prozent beträgt. Allerdings hat das FBI Unstimmigkeiten mit der Finanzkrise, die diesen Erfolg des politischen Systems bezweifeln. Wenn die Zinsen die Null-Grenze erreichen, führt dies dazu, dass Standardverfahren der Fed in schweren Rezessionen problematisch werden. Es gibt andere politische Verfahren, die als Ersatz in Betracht gezogen werden, wie die Ausrichtung auf das nominale BIP oder ein höheres Inflationsziel. Beide geldpolitischen Systeme haben ihre Befürworter. Selbst wenn das Fed das Problem mit der Überwachung löst und daher die zunehmende finanzielle Belastung überwachen kann, gibt es immer noch solche Probleme zu lösen, wie man auf die entstehende Blase auf dem Finanzmarkt reagiert und wie man sie deflationiert. Wahrscheinlich werden diese Änderungen in der Fed-Politik viele Diskussionen über normale Zeiten und schwere Rezessionen auslösen. Neue Federal Reserve Stuhl muss definitiv viel besser über die akademische Theorie in Bezug auf diese Fragen wissen. Die von der Fed gewählte Richtung wird in hohem Maße von den Ansichten des Fed-Vorsitzenden zu diesen Fragen abhängen. Aufrechterhaltung der Unabhängigkeit

Es ist bekannt, dass die USA langfristige Schuldenprobleme haben, was die Verantwortung des Kongresses ist, aber dieses Thema könnte an die Fed gehen und den Druck des Gesetzgebers erhöhen, die Schulden zu monetarisieren und Geld auszudrucken könnte Inflation verursachen. Die Öffentlichkeit wird die Fed beschuldigen und den Kongress vor Entscheidungen über den Ausgleich des Haushalts bewahren und die Verantwortung für dieses Thema vom Kongress nehmen. Die Unabhängigkeit der Fed wird vom Kongress bereitgestellt und ist nicht in der Verfassung festgelegt, daher ist sie verwundbar. Es ist wichtig, dass der Vorsitzende der Fed dem Kongress beweist, dass es für die Unabhängigkeit vom politischen Prozess von Bedeutung ist, unterstützt zu werden.

Strukturreform des Systems

Während der Finanzkrise gab es eine große öffentliche Unzufriedenheit über die Meinung, dass die Fed den Bankern an der Wall Street mehr Aufmerksamkeit schenkt als den Arbeitslosen.

Senator Bernie Sanders aus Vermont hat versucht, das System zu reformieren, damit Banker keinen Einfluss auf das geldpolitische Komitee haben. Er schlug vor, die Wahl der Fed-Reserve-Bankpräsidenten zu ändern. Er hat auch erklärt, dass seine Bemühungen, das System zu reformieren, alles andere als erfolgreich waren.

Es gibt noch andere Probleme, mit denen sich der neue Fed-Vorsitzende befassen und handeln müsste. Seit der Einrichtung des Federal Reserve Systems hat sich die Bevölkerungsverteilung in den Vereinigten Staaten bemerkenswert verändert und ist nicht der bestmögliche Weg. Das System muss über die regionalen Federal Reserve Banken ausgewogen sein. Das Problem, das Senator Bernie Sanders über die Struktur der Fed-Offiziellen propagiert, wird höchstwahrscheinlich mit der Amtszeit des nächsten Fed-Vorsitzenden aufkommen.Der Leiter der Federal Reserve Bank wird einen Präsidenten brauchen, der mit der Geschichte der Fed, der Wirtschaft, ihrer Politik und einem tiefen Verständnis der institutionellen Struktur vertraut ist.


Folge uns auf Facebook


  • USA