5 Herausforderungen Derzeit gegenüber Bitcoin (nach Mike Hearn)

Mike Hearn ist ein ehemaliger Google-Ingenieur, der jetzt auf einer Vielzahl von Bitcoin -bezogenen Projekten arbeitet, einschließlich der Java-Implementierung des Protokolls, das als Grundlage für Brieftaschenanwendungen dient. Er ist einer von nur 10-15 Personen, die mit dem Schreiben der Kern-Bitcoin-Code, bevor es von Bergleuten im Netzwerk genehmigt werden kann, und seine Meinung über das Krypto-Währungs-Ökosystem ist sicherlich wert zu hören.

Die folgenden Zitate stammen von Hearns aktueller Präsentation auf der Bitcoin 2014-Konferenz in Amsterdam und skizzieren einige der größten Herausforderungen, denen sich derzeit die junge digitale Währung gegenübersieht:


1. Overzealous Venture Capitalism

Inhaltsverzeichnis [hide]

  • 1. Overzealous Venture Capitalism
    • Es gibt einen Hass von dem, was man Bitcoin 2 nennen könnte. 0 Projekte in letzter Zeit, die große Summen Geld bekommen haben und viele davon - es gibt nicht wirklich eine ganze Menge an ihnen, fühle ich mich. Einige von ihnen sind irgendwie skizzenhaft.
  • 2 Unzuverlässige Drittanbieter-Speicher
    • Es gibt noch viele Bitcoin-Nutzer in der Welt, die - eigentlich keine Bitcoin-Nutzer sind, sind sie? Sie hinterlegen ihre Bitcoins mit einem Dritten und was sie dafür bekommen, sind Versprechen, dass sie es zurück bekommen werden. Das ist nicht wirklich das, was Satoshi beabsichtigte, als er ein System baute, das keine Zwischenhändler haben sollte.
  • 3. Freiwilligen-basierte Infrastruktur
    • Das ist nicht nachhaltig, richtig? Sie können nicht eine große, weltübergreifende Finanzinfrastruktur haben, die durch Kaugummi und Klebeband zusammengehalten wird, und Leute, die irgendwie daran arbeiten, wenn sie Zeit haben, weil sie sich so fühlen.
  • 4 Skalierbarkeit
    • Skalierung wird riesige Arbeit, vorausgesetzt, es ist erfolgreich. Im Moment haben wir kein Skalierungsproblem, weil Bitcoin nicht wirklich wächst, aber wenn [Skalierbarkeit] fixiert wird, wird das eine Tonne Arbeit sein. Das ist wie die nächsten zehn Jahre der Arbeit.
  • 5 Datenschutz
    • Viele Leute glauben fälschlicherweise Bitcoin ist ein verschlüsseltes System, aber nichts in Bitcoin ist verschlüsselt. Also, was bedeutet das, wenn ich bei der NSA oder GCHQ arbeitete und sie mir ein Team von fünf Leuten gaben, und sie sagten, dass "sechs Monate lang Arbeit gebe", würde ich wahrscheinlich in der Lage sein, 70, 80 zu de-anonymisieren , 90 Prozent des Bitcoin-Systems. Also würde ich nicht erwarten, dass Bitcoin dich privat von der NSA hält.

Es gibt einen Ausschlag von dem, was man Bitcoin 2 nennen könnte. 0 Projekte in letzter Zeit, die große Summen Geld bekommen haben und viele von ihnen - es gibt nicht wirklich eine ganze Menge zu ihnen, ich fühle. Einige von ihnen sind irgendwie skizzenhaft.

Hearn hat nicht angegeben, welche Startups er für "skizzenhaft" hält, aber Venture-Finanzierung hat sich in den vergangenen Monaten sicherlich erhöht. Zum Beispiel, Palo Alto-basierte Vaurum vor kurzem gesichert $ 4 Millionen in Saatgut Geld für seine Software, die Finanzinstitute Host ihre eigenen Bitcoin-Börsen werden lassen.


2 Unzuverlässige Drittanbieter-Speicher

Es gibt noch viele Bitcoin-Nutzer in der Welt, die - eigentlich keine Bitcoin-Nutzer sind, sind sie? Sie hinterlegen ihre Bitcoins mit einem Dritten und was sie dafür bekommen, sind Versprechen, dass sie es zurück bekommen werden. Das ist nicht wirklich das, was Satoshi beabsichtigte, als er ein System baute, das keine Zwischenhändler haben sollte.

Das ist die uralte Debatte, die seit Jahren in der Bitcoin-Gemeinde tobt - die Münzen in einer Online-Brieftasche zu speichern, bedeutet die Übergabe der Kontrolle an einen Dritten, der nicht immer vertrauenswürdig ist. Um einen anderen Mt. zu verhindern. Gox vom Geschehen, Hearn stark ermutigt Bitcoin Benutzer, ihre eigenen privaten Schlüssel zu kontrollieren, wann immer möglich.


3 Freiwilligen-basierte Infrastruktur

Das ist nicht nachhaltig, richtig? Sie können nicht eine große, weltübergreifende Finanzinfrastruktur haben, die durch Kaugummi und Klebeband zusammengehalten wird, und Leute, die irgendwie daran arbeiten, wenn sie Zeit haben, weil sie sich so fühlen.

Weil Bitcoin ein Open-Source-Projekt ist, das nicht im Besitz einer bestimmten Person oder Gruppe ist, hat es keinen Mechanismus für die Kompensation der Menschen, die an seinem Code arbeiten. Hearn sieht ein neues System, in dem die Benutzer für fortgeschrittene Funktionen bezahlen und die Entwickler direkt unterstützen.


4 Skalierbarkeit

Skalierung wird riesige Arbeit, vorausgesetzt, es ist erfolgreich. Im Moment haben wir kein Skalierungsproblem, weil Bitcoin nicht wirklich wächst, aber wenn [Skalierbarkeit] fixiert wird, wird das eine Tonne Arbeit sein. Das ist wie die nächsten zehn Jahre der Arbeit.

Bitcoin hat im Wesentlichen eine Grenze für die Menge der Transaktionen, die in einem bestimmten Zeitrahmen auftreten können, um zu verhindern, dass die Blockchain-Größe außer Kontrolle gerät. Das Netzwerk hat noch nie diese Grenze getroffen, aber es wird passieren, wenn Bitcoin wird ein Mainstream-Form der Zahlung. Es ist sehr zu sagen, dass Hearn denkt, dass es zehn Jahre dauern kann, um Bitcoins Skalierbarkeit Problem zu beheben.


5 Datenschutz

Viele Leute glauben fälschlicherweise Bitcoin ist ein verschlüsseltes System, aber nichts in Bitcoin ist verschlüsselt. Also, was bedeutet das, wenn ich bei der NSA oder GCHQ arbeitete und sie mir ein Team von fünf Leuten gaben, und sie sagten, dass "sechs Monate lang Arbeit gebe", würde ich wahrscheinlich in der Lage sein, 70, 80 zu de-anonymisieren , 90 Prozent des Bitcoin-Systems. Also würde ich nicht erwarten, dass Bitcoin dich privat von der NSA hält.

Während dies nicht unbedingt ein Problem in Hearns Verstand ist - er hat dies nur als Antwort auf eine Publikumsfrage gesagt - es schlägt im Herzen einer fundamentalen Schwäche der Blockkette. Jede Transaktion, die jemals aufgetreten ist, steht für die öffentliche Kontrolle und Analyse zur Verfügung. Es sollte sehr beunruhigend sein für Privatsphäre befürwortet, dass angesichts der richtigen Ressourcen, ein Kerl wie Hearn kann real-world Identitäten an die überwiegende Mehrheit der Bitcoin Benutzer binden. Glücklicherweise haben Projekte wie DarkWallet dieses Problem erkannt und versuchen es zu adressieren.


Für den Rest von Mike Hearns ernüchternden Perspektive auf Bitcoin, schau mal seine Präsentation an: