3 Wege Indiens Mnntra transformiert E-Commerce, indem er 100% mobil geht

Es gibt eine Geschäftsmöglichkeit, die auf dem indischen Markt glänzt und perfekt für die Störung des E-Commerce ist.

Laut einer Studie von Morgan Stanley soll die Penetration von Online-Käufern in Indien von 9% im Jahr 2013 auf 36% bis 2020 steigen, vor allem von mobilen Nutzern. Der E-Retail-Markt in Indien wird voraussichtlich von 5 Mrd. US-Dollar im Jahr 2015 auf über 130 Mrd. US-Dollar bis 2025 anwachsen.

In dieser expansiven Bewegung hofft Myntra, von dem First-Mover-Vorteil zu profitieren, indem er seine Website in einen mobilen App-Only-Zustand bringt.

Der indische E-Commerce-Gigant ist derzeit die drittgrößte E-Commerce-Website auf dem indischen Markt, nachdem er 2014 von Flipkart übernommen wurde. Nach seiner Konzeption als personalisiertes Online-Geschenkportal wuchs Myntra von einem Unternehmen, das 15 Geschenkartikel verkaufte wie Tassen, Uhren, Kalender, Gläser, etc. mit mehr als 500 Marken und 60, 000 Produkte.

Hier sind 3 Dinge, die sie scheinbar richtig machen, die andere Online-Händler auf der ganzen Welt wahrscheinlich zur Kenntnis nehmen sollten:

  1. Kenne deinen Kunden

Seit seinen Anfängen hat Myntra seinen Umsatz sprang von bescheidenen Rs 67. 1 Crore (US $ 11 Millionen) in 2011-12 zu einem atemberaubenden Rs 441 crore (US $ 73, 5 Millionen) in 2013-14. Dies entspricht einem phänomenalen Wachstum von 558% über einen Zeitraum von drei Jahren.

Und im Mittelpunkt seines Wachstums stehen mobile Kunden.

Das Unternehmen gab an, dass 95 Prozent seines Traffics über Mobile erfolgt, was ebenfalls 70% seines Gesamtumsatzes ausmacht. Etwa 9 Millionen Nutzer haben die App heruntergeladen und das Unternehmen hofft, diese in den nächsten drei bis vier Monaten um 5 Millionen zu steigern.

  1. Innovate

Abgesehen von ihrem kühnen Umzug auf die reine Mobile-Plattform hat Myntra kürzlich die Startups Fittiquette und Native5 für eine nicht genannte Summe gekauft, um die App-Erfahrung von Myntra zu verbessern.

Shamik Sharma, Chief Technology and Product Officer bei Myntra, erklärte:

"Wenn wir über mobile Erfahrungen sprechen, können wir ein Selfie machen, es in der App posten und mithilfe von Datenanalysen die richtige Mode vorschlagen."

  1. Entwicklung des Marktes

Das Myntra-Team investiert derzeit rund 8-10% seines Umsatzes in Markenförderung, um seinen Markt mit Fokus auf Tier-2-Städte zu entwickeln, um ihre Präsenz im Bereich zu verstärken.

Mukesh Bansal, Chef des Mobile Commerce bei Myntra, der ebenfalls im Vorstand von Flipkart ist, sagte:

& ldquo; Das Wertversprechen besteht darin, in fünf Jahren ein 5-Milliarden-Dollar-Geschäft rund um die App aufzubauen und innerhalb von zwei Jahren profitabel zu werden. "

Führende Onlineshops wie Indiatimes, Jabong und Myntra sagen fast die Hälfte - und in einigen mehr als die Hälfte ihrer Verkäufe stammen aus Städten der Städte 2 und 3.

Eine aktuelle Studie von Google India unterstützt auch die Stimmung und zeigt, dass 51% des Traffics für das Great Online Shopping Festival stattfanden Letzten Dezember kam von außerhalb der Top vier U-Bahnen, und prognostiziert, dass Online-Shopping in Tier-2 und Tier-3-Städten exponentiell wachsen wird, weil sie in der Mittelklasse steigen.

Fazit

Ist das also ein kühner zukunftsweisender Schritt oder nimmt Myntra zu viel Risiko auf sich?

Es gibt keine einfache Antwort, aber Myntra scheint ihre Zielkunden genau im Auge zu behalten und die entsprechende Anpassung wird sicherlich dazu beitragen, neue Märkte zu erschließen und zu wachsen. Der Prozess wird wahrscheinlich nicht nahtlos sein und wird Zeit brauchen, aber in diesem Fall könnten sie nur von dem First-Mover-Vorteil profitieren.


Folgen Sie uns auf Facebook


  • Indien
  • E-Commerce
  • Märkte
  • Mobile Services