3 Große Blockchain Ideen MIT arbeitet gerade jetzt

Wenn eine der renommiertesten Universitäten der Welt ankündigt, wird sie ein umstrittenes und oft missverstandenes Thema erforschen, das am besten bekannt ist, um die Interessen von Dieben und Spekulanten zu begeistern, neigen die Leute dazu, sich zu bemerken.

Das ist, was im Juli 2015 passiert ist, als das Massachusetts Institute of Technology (MIT) enthüllte, dass es sich auf seine Digital Currency Initiative (DCI) begeben würde - geführt von einem ehemaligen White House Berater, nicht weniger.

Die Arbeit an der facettenreichen Welt der Blockchain-Tech sitzt nun leicht neben transparenten Robotern, die reale Weltenfische, Solarnebelforschung und andere phantasievolle, futuristische Projekte an der Universität erleben.

Teil des MIT's Media Lab, DCI hat jetzt ein Team von 22 Personen und mindestens sieben laufende Forschungsprojekte, und es pflegt drei Startups, die Kryptokurrenzen und ihre zugrunde liegende Technologie in einer Vielzahl von Möglichkeiten nutzen.

Bisher hat die Initiative die Arbeit von Bitcoin-Protokoll-Entwicklern gefördert und eine Reihe von Forschungen unterstützt, die über Bitcoin hinausgehen, um Unternehmensdatenprojekte zu entwickeln.

DCI-Forschungsdirektor Neha Narula, der die Initiative unterstützt, sagte CoinDesk:

"Wir machen eine Menge Dinge - zu viele Dinge, wohl."

In dieser Funktion sieht CoinDesk einige bemerkenswerte DCI-Projekte, die sich davon abdecken, wie die zugrunde liegende Technologie von bitcoin das Internet gestalten kann (oder nicht), ob es erweitert werden kann, um vertraulichere und dennoch betrachtete Transaktionen anzubieten.

1. Zerstörung von Online-Echokammern

Unter den großen Ambitionen von Blockchain-Entwicklern gibt es vielleicht keinen Anwendungsfall, der größer ist als die Idee, dass die Technik eines Tages das World Wide Web neu erfinden könnte, auf dem die Zahlungen jetzt fahren.

Es ist also keine Überraschung, dass hier das MIT untersucht, wie die Technologie auf Probleme im Online-Publishing angewendet werden könnte, insbesondere Narula sagte, wo es eine Konsolidierung gibt, in der Inhalte verteilt werden.

Sie stellte fest, dass eine Schätzung sagt, dass 85% der Traffic zu News-Websites von Google oder Facebook kommt.

"Bei dieser Wahl haben wir gesehen, was passiert, wenn man die meisten ihrer Nachrichten aus nur ein paar Quellen bekommt, und diese Quellen haben einen seltsamen Algorithmus, der den Menschen bestimmte Dinge zeigt. Wir leben in Echokammern," Narula sagte sie.

Sie und andere MIT-Forscher haben die potenziellen Auswirkungen von Peer-to-Peer-Hypermedia-Protokoll IPFS und Blockstack untersucht - ein Versuch, ein Internet auf der Bitcoin-Blockchain zu erstellen. Beide haben das Ziel, die Kontrolle über Informationen zu setzen in den Händen der Benutzer über die Verwendung einer Blockkette.

Narula stellte fest, dass DCI ein Papier veröffentlichen wird, das ihre Erkenntnisse zum Thema "bald" detailliert darstellt.

Während diese blockkettenbezogenen Projekte möglicherweise einige dieser Probleme lösen konnten, Sie erwartet, dass sie kein Allheilmittel sein werden.

"Die zugrunde liegenden Probleme sind rund um die Ökonomie des Internets und die Art und Weise, wie Menschen für den Inhalt bezahlt werden, es ist die Werbung, es ist Klicks, es ist ein Blick. Um das gut zu machen, scheint es, als ob diese Mega-Plattformen animiert würden werden größer und größer und sammeln mehr und mehr Benutzerdaten und lass es nicht raus ", sagte sie und fügte hinzu:

" Bis wir neue Wege haben, unsere Inhalte zu monetarisieren, werden wir in Schwierigkeiten geraten. "< 999> 2 Verbessern von Blockchain-Privatsphäre

Ein weiteres großes Thema, das Gegenstand von F & E am MIT ist, ist Privatsphäre und Vertraulichkeit - lange der schwächeren Bereiche des Bitcoin-Protokolls trotz gegenteiliger Ansprüche.

Das liegt daran, dass öffentliche Blockketten Informationen enthalten, die jeder nachvollziehen kann - das ist aus Sicht der Auditabilität großartig. Jeder kann überprüfen, ob eine Transaktion tatsächlich aufgetreten ist. Auf der anderen Seite, es schürt 'Big Brother' Sorgen, dass die gleiche Tech von Bitcoin verwendet, um Regierungen zu umgehen, könnte ein Werkzeug für die Überwachung werden.

Ein DCI-Projekt mit dem Namen 'Auditable Ledger' erforscht, wie man ein Ledger konstruiert, das das Beste aus beiden Welten im Bankenkontext überbrückt.

Narula verglich es mit einem System wie vertraulichen Vermögenswerten oder vertraulichen Transaktionen, wo die Privatsphäre des Benutzers beibehalten wird, aber die Auditoren können immer noch genügend Informationen sehen, um Details über das System als Ganzes zu überprüfen - zum Beispiel, dass niemand das Geld hinzufügt Versorgung, die angeblich fixiert werden soll.

Sie fügte hinzu, dass das Team "erweitert das Konzept", um Banken mit einem Ledger zu decken ihre Trades zu decken.

"Wir können Fragen über das System als Ganzes stellen.Wenn der Wohnungsmarkt 20% bezahlt hat, können wir herausfinden, welche Banken unter Wasser sein würden, welche Banken in Ordnung sein würden, so etwas", sagte Narula > 3. Aufbau der Zentralbankwährungen

Ein weiteres "großes" Projekt, in Narulas Worten, ist für eine zentralbankgesicherte Krypto-Währung, obwohl es hier war, dass sie sich am wenigsten erweitert hat.

DCI-Forscher Robleh Ali, der früher war arbeitete für die Bank of England, ist nun angeblich einen Prototyp für das Projekt zu sehen, ob cryptocurrency eine Rolle in dieser Arena spielen könnte.

Narula stellte fest, dass sie hofft, dass dies ein Weg, um weiter zu erfahren, wie Privatsphäre und Revision könnte Slot zusammen

MIT-Bilder über Facebook

Der Führer in Blockchain-News, CoinDesk ist eine unabhängige Medien-Steckdose, die nach den höchsten journalistischen Standards strebt und sich an eine strenge Reihe von redaktionellen Richtlinien hält. Interessiert an Ihr Fachwissen oder Einblick an unsere Berichterstattung? Kontaktieren Sie uns unter news @ coindesk com