10 Bitcoin Gewinner und Verlierer von 2017

Neujahrsangebot

Das Jahr 2017 war für einige Bitcoin-Nutzer ein fantastisches Jahr, aber andere hatten nicht so viel Glück mit der Kryptowährung.

Im Folgenden werden wir einige der eindrucksvollsten Erfolgsgeschichten des Jahres sowie die Profile von Menschen betrachten, die sich wahrscheinlich jemals gewünscht hätten, Bitcoin überhaupt nicht berührt zu haben.

Es ist eine sehr unberechenbare Währung, aber Menschen, die vor ihrer jüngsten Bekanntheit in sie investiert haben, fanden ihre Voraussicht oft auf eine Art lukrativ, wie sie sie sich anfangs nie vorgestellt hatten.

Diese anonyme Person, die ein Bitcoin-Millionär wurde

Eine anonyme Person, die eine detaillierte Geschichte über Steemit veröffentlichte, sagte, dass der Preis jedes Bitcoins 2010 so niedrig war, dass es nicht einmal wertvoll genug war, um eine Pizza zu kaufen. Am Ende dieses Jahres hatte die Person Berichten zufolge 12.000 Bitcoins und sammelte die große Zahl von ihnen ab.

Das liegt daran, dass der Wert jedes Bitcoins im April 2013 auf über 100 Dollar angestiegen war. Aufgrund einiger Probleme im persönlichen Leben des Einzelnen und einiger anderer nicht-Bitcoin-bezogener Faktoren, nahm die Person ein paar Pausen von Bitcoin ein, war aber nie völlig aus der Schleife mit ihnen. Letztendlich hörte dieser anonyme Bitcoin-Nutzer, dass die 12.000 Bitcoins jetzt über $ 10 Millionen wert waren.

Trotz dieser glücklichen Wendung der Ereignisse begann die Person nur, sie in kleinen Mengen zu verkaufen, um nicht aufzufallen. Die Person plante auch für die Zukunft, indem sie Anlagestrategien auswählte und ließ den schnellen Reichtum ihre Beschäftigung nicht beeinflussen. Als Ratschläge schlägt die Person vor, Geduld zu üben und nicht gierig zu werden, während sie auch auf Neuigkeiten aufmerksam macht.

Erik Fineman

Erik Fineman begann 2011 mit der Investition in Bitcoins, als er erst 11 Jahre alt war, nachdem seine Großmutter ihm 1 000 Dollar gegeben hatte und sein Bruder ihm einen Tipp über das, was er mit dem Geld machen sollte, anbot. In diesen frühen Tagen waren Bitcoins nur 12 Dollar wert. Als Fineman jedoch Ende 2013 seine ersten Bitcoins verkaufte, hatte jeder einen Wert von $ 1,200.

Zu ​​diesem Zeitpunkt hatte Fineman die $ 1.000 von seiner Oma in $ 100.000 verwandelt und damit einen Start gemacht Online-Bildungsunternehmen im Jahr 2014. Er hatte keine angenehme Erfahrung in der High School und dachte, dass seine neue Unternehmung frustrierte Schüler und willige Lehrer über Video-Chat verbinden könnte. Fineman zog auch ins Silicon Valley, reiste durch die Welt und wettete mit seinen Eltern, dass er, wenn er mit 18 Jahren Millionär wäre, nicht aufs College gehen müsste.

Im Januar 2015 verkaufte Fineman seine Bildungsfirma und bekam die Wahl zwischen $ 100, 000 oder 300 Bitcoins. Er nahm die Bitcoins. Fineman hat auch sein Ziel erreicht, ein 18-jähriger Millionär zu werden und wird nicht aufs College gehen.Er sagt, dass er glücklich ist, von realen Erfahrungen zu lernen. Fineman bleibt jedoch mit zahlreichen Projekten beschäftigt, unter anderem mit der NASA. Diese Aktivitäten - und der kluge Geschäftssinn - halfen ihm dabei, dahin zu gelangen, wo er heute ist.

Jeremy Gardner

Jeremy Gardner ist eine andere Person, die in den frühen Tagen mutig in Bitcoin investiert hat - bemerken Sie ein Muster hier? - und erhielt eine erhebliche Auszahlung. Im Jahr 2013 brachte ihm einer von Gardners Freunden einige Bitcoins als Gegenleistung für Bargeld, und Gardener begann sich fasziniert darüber zu fühlen, wie er mit der Währung nur mit einer Internetverbindung arbeiten konnte. Er liebte auch, wie es keine zentralisierte Aufsichtsbehörde für Bitcoin gab.

Als Gardener in die Bitcoin-Welt eintauchte, wurde er zu einer starken und emphatischen Stimme in der Welt der Kryptowährung, die oft soziale Medien als Plattform nutzte. Er investierte auch klugerweise in den Start und die Unterstützung von Unternehmen, die mit Bitcoins und Blockchain-Technologie verbunden sind.

Gardner hört nicht auf, zu offenbaren, wie viel Geld er durch Investitionen in Bitcoin-Technologien verdient, wird aber als "ldquo" bezeichnet. selbstgemachter Millionär. & rdquo; Außerdem behält er eine realistische Perspektive und versteht, dass, wann immer der Wert von Bitcoins schnell steigt, es wahrscheinlich auch bald in die andere Richtung gehen wird. Gardener verfügt jedoch über ein breites Investitionsnetz. Diese Interessen tragen zweifellos dazu bei, seinen Wert zu schützen und ihm zu ermöglichen, finanzielle Vorteile aus zahlreichen Quellen zu ziehen.

Herr. Smith (nicht sein richtiger Name)

Die Welt zu bereisen ist etwas, von dem viele träumen, aber Mr. Smith hat diesen Wunsch in die Realität umgesetzt, alles dank der Investitionen von Bitcoin ab 2010. Ein Mann mit College-Ausbildung und ehemaligem Silicon Tal-Mitarbeiter, Herr Smith, hörte im Juli 2010 von Bitcoins und fing einige Monate später an, in sie zu investieren.

Da Smith wusste, dass er auf lange Sicht mit dabei war, setzte er seine Bitcoin-Investitionen bis 2013 zurück, als der Wert der Kryptowährung rasch anstieg. Schließlich stieg der Preis pro Münze auf mehr als das 2.000-fache, was Smith ursprünglich dafür bezahlt hatte. Er behauptet jetzt, $ 25 Millionen von einer anfänglichen Investition von $ 3, 000 gemacht zu haben und verwendet das Geld, um auf verschwenderische Reisen rund um die Welt zu gehen, die beinhalten, nur in Fünf-Sterne-Hotels zu bleiben und erstklassig zu fliegen.

Smith besitzt immer noch 1 000 Bitcoins, aber er will nur diese verkaufen, sobald der Wert pro Münze 150 000 Dollar erreicht. Er bedauert es nicht, den Rest zu verkaufen und sagt, dass er dank Bitcoins alles hat, was er wollte.

Tim Enneking

Tim Enneking ist ein Paradebeispiel dafür, wie man beim Bitcoin-Investment erfolgreich sein kann. Er ist ein Hedge-Fonds-Manager, der sowohl bei Fonds als auch bei Dachfonds den alljährlichen Rekord erzielte.

Enneking war skeptisch gegenüber digitalen Währungen, obwohl er den ersten digitalen Währungsfonds der Welt auflegte. Während seiner Arbeit entschied Enneking, Bitcoins rigoros zu erforschen. Nachdem er bemerkt hatte, dass er keine roten Fahnen fand, schloss er, dass es vielleicht mehr an der Kryptowährung gab, als er ursprünglich gedacht hatte, und begann nach Wegen zu suchen, stärker in das Fondsmanagement involviert zu werden.

Enneking hat jetzt Erfahrung in der Überwachung von Fonds in den USA und im Ausland. Er plädiert dafür, bei Investitionen vorsichtig zu sein und sich Zeit zu nehmen, Markttrends zu verstehen. Darüber hinaus weist Enneking potenzielle Anleger darauf hin, dass es aufgrund der raschen Schwankungen der digitalen Währungen einige Zeit dauern kann, bis Investitionen erfolgreich werden.

Olaf-Carlson Wee

Sie haben vielleicht noch nie von dem 26-jährigen Olaf-Carlson Wee gehört, aber er ist eine andere Person, die das Potenzial von Bitcoins vor vielen anderen Menschen erkannt hat und dadurch reich geworden ist. Im Februar 2013, zu einer Zeit, als der Wert eines einzelnen Bitcoins zwischen 20 und 30 Dollar lag, begann Carson Wee, für ein Bitcoin-Startup namens Coinbase zu arbeiten.

Zu ​​dieser Zeit waren Bitcoins noch nicht Teil des kulturellen Bewusstseins, und die bloße Erwähnung von ihnen verursachte erhöhte Augenbrauen, wenn die Leute sie überhaupt bemerkten. Carlson Wee betrachtete Bitcoins jedoch als eine vielversprechende Währung. Er traf eine Vereinbarung mit seinem Arbeitgeber, um nur mit ihnen statt mit physischem Geld bezahlt zu werden und fing an, Transaktionen mit Bitcoins zu tätigen, wann immer dies möglich war. Diese Entscheidungen waren letztlich profitabel, weil sie Carlson Wee zu einem Millionär machten.

Die Erfolgsgeschichten, die Sie gerade gelesen haben, könnten ausreichen, um sofort in Bitcoins zu investieren. Aber wenn es in all diesen ausstehenden Geschichten einen konsistenten Thread gibt, ändert sich der Bitcoin-Wert ohne Warnung. Jedoch haben einige Leute unglückliche Umstände, die mit Bitcoins zusammenhängen, die nicht immer über ihren fallenden Wert sind. Im Folgenden sehen Sie einige Beispiele.

James Howells

James Howells, ein 32-jähriger Mann aus Wales, begann 2009 mit Bitcoins von einem Computer aus zu arbeiten. Ein Jahr später zerlegte er das Gerät und lagerte die Teile in einer Schublade und warf schließlich sie weg.

Da Müll von mehreren Jahren nun auf der wertvollen, aber weggeworfenen Festplatte liegt, ist das Abrufen ein teurer Prozess, und der Zustand der Festplatte ist unbekannt. Der Grund, warum die Auswirkungen dieses Scheiterns in diesem Jahr besonders deutlich wurden, ist jedoch, dass Schätzungen darauf hindeuten, dass die Festplatte und die darin enthaltenen Bitcoins bei den heutigen Preisen mehr als 100 Millionen Dollar wert sind.

Howells behält eine optimistische Einstellung zu seinem verlorenen Vermögen und weiß, dass es keinen Sinn hat, sich darüber aufzuregen. Wenn er es jemals wieder schafft, kauft er einen Lamborghini.

Trotz wie es sich für Howells herausstellte, hat er Kryptowährungen nicht aufgegeben. Er ist immer noch aktiv bei ihnen und setzt seine Energien in eine namens Bitcoin Cash.

Mark Frauenfelder

Die meisten Menschen haben die Frustration, Passwörter und PINs zu vergessen, durchgemacht, aber sie müssen sich wahrscheinlich nicht mit den Folgen des Verlustes von $ 30.000 aufgrund des Fehlers herumschlagen. Allerdings investierte Mark Frauenfelder im vergangenen Jahr 3 000 Dollar in Bitcoins und hatte danach zahlreiche profitable Projekte. Er sprach mit Bitcoin-Experten, die ihm sagten, dass die Verwendung einer Hardware-Brieftasche der beste Weg sei, seinen Bitcoin-Cache zu schützen. Daher kaufte Frauenfelder im November 2016 einen für 100 Dollar.

Beim Einrichten der Hardware-Brieftasche musste er eine PIN zusammen mit einer 24-Wort-Liste einrichten, um den Zugriff bei Bedarf wiederherzustellen. Frauenfelder schrieb die Worte auf ein Blatt Papier. Leider hat ein Mitarbeiter der Reinigungsfirma das Dokument weggeworfen. Frauenfelder hielt das anfangs für keine große Sache, bis er entdeckte, dass er seine PIN vergessen hatte.

Verzweifelt, um wieder Zugang zu bekommen, ging er online und veröffentlichte in Foren, plus kontaktierte Kundendienstmitarbeiter, die mit dem Hardware-Brieftaschenhersteller verbunden waren. Frauenfelder hat in diesem Frühjahr sogar einen Hypnotiseur besucht, aber die Sitzung brachte keine erfolgreichen Ergebnisse.

Endlich bekam er Hilfe von jemandem, der ihm half, in die Hardware-Brieftasche zu hacken und die PIN und die 24-Wörter-Liste zu bekommen. Aber nicht ohne erheblichen Kummer, Stress und Geld für Retrieval-Methoden.

Diese Frau, die Bitcoin verwendete, um einen Auftragskiller einzustellen

Die anonyme Natur von Bitcoin könnte Menschen zwingen, die Währung für illegale Dinge zu verwenden. Doch wie eine 58-jährige Italienerin, die in Dänemark lebt, gelernt hat, kann dies Ärger verursachen. Sie stellte einen Auftragsmörder ein, um einen gescheiterten Mordkomplott in Bezug auf ihren Freund auszuführen, und benutzte Bitcoin, um dafür zu bezahlen.

Ein Gerichtsurteil führte zu einer sechsjährigen Haftstrafe. Sie hat auch ihre Aufenthaltsrechte in Dänemark verloren, wo sie seit 30 Jahren lebt.

Cody Brown

Cody Brown, ein Startup-Manager, sah aus erster Hand, wie schlimm es bei einem Bitcoin-Diebstahl werden konnte. Er verlor $ 8.000 Bitcoins in 15 Minuten, nachdem ein Hacker in sein Verizon-Konto, das mit Coinbase verbunden war, einstieg. Brown glaubte, dass er wegen eines Tweets, den er von einem Freund erhalten hatte, der zuvor gehackt worden war, ins Visier genommen wurde. Brown hofft nicht, jemals die gestohlene Kryptowährung zurückbekommen zu können.

Allerdings gibt er auch Bitcoins nicht auf. Brown ist der Ansicht, dass die beteiligten Unternehmen schließlich herausfinden werden, wie sie ihre Systeme enger abschließen und potenziell mehr Ressourcen für den Schutz von Betrugsfällen für ihre Kunden hinzufügen können.

Simon

Simon nutzte das TOR-Netzwerk 2011 zum ersten Mal. Er stolperte über einen dieser schattigen Online-Marktplätze, auf denen allerhand illegale Dinge angeboten wurden - Waffen, Drogen, gefälschte Dokumente, wie auch immer.

Als Teenager entschied Simon, dass es ein nettes Ding wäre, einen ganz neuen Pass für ein bestimmtes europäisches Land zu bekommen. Das Preisschild war 10 000 BTC. Wenn er zusätzliche 6.000 BTC einwarf, versprach der Verkäufer, Simon auch einen Presseausweis von einer angesehenen Zeitung zu besorgen. Er konnte nicht widerstehen.

Simon übertrug sein Geld auf eine Kryptowechselplattform, aber als der Händler kommen sollte, verschwand der Kaufmann. »Vielleicht wurde er verhaftet? Simon wunderte sich. Er war verwirrt, aber er hatte sein Geld immer noch sicher auf dem Wechselkonto versteckt, da der Verkäufer verschwunden war. Alles war in Ordnung, soweit es ihn betraf.

Zwei Jahre später begannen Zeitungen, die Festnahme eines russischen Mannes zu melden, der wegen Geldwäsche angeklagt war. Der Name des Geldwäschedienstes, den er kontrolliert hatte, war Liberty Finance, was Simon sofort als Kryptowechselplattform erkannte, mit der er seine 20 000 BTC behalten hatte.

Angesichts des Skandals übernahm das FBI die Kontrolle über die Tauschplattform und das damit verbundene Geld. Simon hat dieses Geld schon vor langer Zeit geküsst, aber es macht es ihm nicht leichter zu sehen, wie sich Bitcoin im Laufe der Zeit entwickelt hat.

Wenn Liberty Finance kein Geldwäsche-Betrug gewesen wäre, hätte Simon $ 400 Millionen Dollar erworben.

BTC-e

Trotz der fehlenden Regulierung in der Bitcoin-Welt werden Unternehmen, die das Gesetz brechen, immer noch gefangen. Fall in Sicht? BTC-e, ein langlaufender Bitcoin-Austausch.

Er erhielt von der Federal Trade Commission eine Geldbuße in Höhe von 110 Millionen Dollar wegen angeblicher Geldwäsche. Auch Alexander Vinnik, ein russischer Mann, der mit dem Austausch in Verbindung gebracht wurde, wurde festgenommen und sieht sich über fünf Jahrzehnte im Gefängnis ausgesetzt, wenn er verurteilt wird.

Anatoly Kaplan

Eine weitere kürzliche Häufung von angeblich fragwürdigem Verhalten aus Russland kommt von Anatoly Kaplan, dem Besitzer von ForkLog, einer russischen Nachrichtenagentur für Kryptowährung. Berichten zufolge untersucht der ukrainische Geheimdienst Kaplan im Zusammenhang mit angeblichen Verbindungen mit Amerikanern, die an illegalen Aktivitäten beteiligt sind.

Die ukrainischen Behörden durchsuchten Kaplans Wohnung und konfiszierten seinen Laptop. Es ist auch nicht das erste Mal, dass ForkLog den Strafverfolgungsbehörden bekannt wurde. Kaplan behauptet seine Unschuld und behauptet, dass seine Seite keine Technologie hat, die zu den Dingen fähig wäre, die ihm die ukrainische Polizei vorwirft.

Kaplan sagt auch, dass während der Durchsuchung und Beschlagnahme im Zusammenhang mit der Untersuchung einer der Ukrainer versucht hat, einige von Kaplans Bitcoins zu übertragen. Kaplan und sein Anwalt planen, rechtliche Schritte einzuleiten und sind zuversichtlich, dass das Ergebnis positiv sein wird. Dennoch hat diese Veranstaltung bereits für Kaplan und seine ForkLog-Website Stress und ungünstige Publicity verursacht.

Diese Geschichten von Wunder und Leid beweisen, dass Bitcoin-Anlagen nichts für schwache Nerven sind.

Die Leute, die sich damit beschäftigen, müssen bereit sein zu ruinieren, aber sie könnten stattdessen erstaunlich wohlhabend werden.


Folge uns auf Facebook


  • Bitcoin News
  • Bitcoin Preis
  • Erik Finman
  • Jeremy Gardner
  • BTC-e