Zenbox wird in wenigen Monaten zum weltweit größten Bitcoin-Kiosk-Netzwerk - Interview mit CEO, Cailen Sullivan

Diese Woche hatten wir die Gelegenheit, mit Cailen Sullivan, CEO und Mitbegründer von ZenBox, dem weltweit größten BTM-Betreiber (Bitcoin-Geldautomat), zu sprechen. Wir haben Cailen gefragt, wie es seinem Unternehmen gelungen ist, die Konkurrenz in nur wenigen Monaten zu überholen, seine Partnerschaft mit BitAccess, Pläne für die Zukunft und den Zustand der wachsenden BTM-Branche als Ganzes.

-Cailen Sullivan, CEO und Mitbegründer von ZenBox

CoinTelegraph: Warum haben Sie sich für den Einstieg in das Bitcoin-Geschäft entschieden?

Cailen Sullivan: Ich war seit Ende 2012 in Kryptowährungen involviert. Hauptsächlich Handel und Bergbau. Ein Kumpel von mir aus der Schule und ich pflegte immer um Geschäftsideen Ideen zu werfen und es war im Herbst 2013, dass ich begann, Bitcoin Geldautomaten ernsthaft in Betracht zu ziehen.

Ich hatte versucht, ein weiteres Abenteuer auf die Beine zu stellen, als Robocoin ankündigte, dass seine Maschinen herauskommen würden. Mein Kumpel rief mich an und wir unterhielten uns über die Lücke auf dem Markt für greifbaren Austausch und gaben Bitcoin ein bisschen ein Gesicht. Als dann die Vancouver-Zahlen herauskamen (1 Mio. CAD pro Monat), dachten wir, es könnte eine großartige Gelegenheit sein.

Allerdings hatte keiner von uns $ 20.000 für eine Maschine. Wir fanden einen Investor, sammelten Kapital und kauften zwei Maschinen. Seitdem haben wir unser Geschäftsmodell komplett verändert und sind zum größten Betreiber und Distributor der Welt geworden.

CT: Sie haben gerade Bitcoin-Kiosks in San Francisco, Chicago und Boston hinzugefügt und sind damit in wenigen Monaten zum größten Netzwerk von Bitcoin-Geldautomaten in den USA geworden. Wie haben Sie es geschafft, solch ein schnelles Wachstum vollständig bootstrapped zu erreichen?

CS: Wir haben viel hinter den Kulissen gearbeitet, aber das ist wirklich unser Geschäftsmodell. Wir haben es so strukturiert, dass es horizontal, aber sehr geradlinig ist. Wir bieten schlüsselfertige Dienstleistungen (komplette Maschinenverwaltung, Compliance, Bankgeschäfte, Bargeld- / BTC-Flotten usw. - siehe Website) den Geschäftspartnern an, die Maschinenpakete von uns kaufen, und wir bieten diese Dienstleistungen auch jenen an, die zuvor eine Maschine besaßen. In dieser Hinsicht sind wir maschinenunabhängig von dem, was unser Unternehmen leistet.

Es gab eine Menge Leute da draußen, die Maschinen kauften, als der Bitcoin-Preis durch das Dach segelte, aber nicht über den gesetzlichen Rahmen, das Kapital oder die Betriebsmittel verfügten, um auch nur eine einzige Maschine richtig laufen zu lassen.Wir sahen eine Chance, den Markt schneller mit unserer Marke zu sättigen, wenn wir unsere Türen öffneten, um die Maschinen anderer zu managen. Die Maschinen in Boston und Chicago zum Beispiel gehörten einem Mann, der mit uns zusammenarbeitete. Wir lassen jetzt seine Maschinen laufen und schicken ihm jeden Monat einen Scheck darüber, wie es läuft.

Der andere Teil ist unser Verteilungsmodell. Wir stellen Maschinen aus, die zu 100% im Besitz von ZenBox sind, verkaufen aber auch Maschinenpakete. Diese Pakete sind großartig. Jemand kann ein Paket über uns für $ 10k-$ 15k (in der Regel den Preis einer Maschine) kaufen und wir bieten alle unsere Dienstleistungen und einen Standort, um es für eine 50/50 Umsatzaufteilung zu hosten.

Für Standorte stellen wir Maschinen kostenlos zur Verfügung und zahlen 10% Nettoumsatz als eine Form der Miete. Das ist eine Struktur, die wirklich von der alten ATM-Industrie geschaffen wurde und viel beim Vertrieb hilft. Wir stellen Standorte kostenlos mit einer Maschine zur Verfügung, bezahlen sie, stellen ihnen PR und neuen Fußverkehr zur Verfügung. Wer könnte nein sagen?

Dieses Modell ermöglicht es uns, mit Lichtgeschwindigkeit zu expandieren, und unser Fokus lag auf der Schließung von Partnerschaften und Standorten. Das ist unsere Stärke. Im Moment haben wir 10 Maschinen in den USA und wir werden bis Ende des Jahres Tonnen mehr haben.

& ldquo; Wir stellen Standorte kostenlos mit einer Maschine zur Verfügung, bezahlen sie, stellen ihnen PR und neuen Fußverkehr zur Verfügung. Wer könnte nein sagen? & rdquo;

-Cailen Sullivan


CT: Was war bisher die größte Herausforderung?

CS: Die größte Herausforderung war bisher das Sperren von Standorten. Das ist etwas, mit dem sich jeder in der Branche herumgeschlagen hat. Wir haben uns mit allen möglichen Orten getroffen und es braucht viel, um über das "Was ist Bitcoin?" Hinwegzukommen. "Hürde, bevor man überhaupt anfängt, über das Aufstellen einer Maschine zu verhandeln. Seitdem haben wir diesen Prozess jedoch geglättet.

CT: Sie haben bei der kürzlich erfolgten Markteinführung von San Franciscos erster BTM mit dem kanadischen Unternehmen BitAccess zusammengearbeitet. Werden Sie weiterhin mit dieser Firma arbeiten und werden wir in Zukunft weitere BitAccss BTMs in den USA sehen?

CS: Ja. Wir lieben die Arbeit mit BitAccess. Sie bieten ein Produkt, das zuverlässig und schnell ist. Im Moment bietet es den schnellsten Weg, Bitcoin zu kaufen und zu verkaufen. Es ist großartig und die Zusammenarbeit mit ihrem Team hilft sehr.

Wir können Rückmeldungen geben, auf die sie sofort reagieren. Dadurch kann unser Produkt flexibel und an die Kundenbedürfnisse angepasst werden. In Zukunft werden alle Maschinen, die wir vertreiben und verkaufen, BitAccess-Maschinen sein.

- BitAccess-Maschinen

CT: Suchen Sie nach Möglichkeiten, die BTM-Technologie mit neuen Funktionen wie NFC, biometrischer ID, neuem Design und Formfaktoren usw. weiter zu verbessern?

CS: Im Moment ist das nicht wirklich unser Fokus. Unser Fokus ist es, das größte Maschinen-Netzwerk aufzubauen und international zu wachsen. Es ist ein Zahlenspiel. Wir wollen den Markt mit ZenBox sättigen und eine anerkannte Marke sein, die zuverlässig und vertrauenswürdig ist. Es ist jedoch unvermeidlich, dass Innovationen mit neuen Funktionen hinzukommen. NFC wäre eine großartige Ergänzung.

CT: Die ATMIA Industry Association (ATMIA) hat kürzlich vorgeschlagen, dass die Bitcoin-ATM-Branche jetzt Methoden der Selbstverwaltung anwenden muss, bevor sie wirklich in Gang kommt. Daher sollte sich die Bitcoin-ATM-Branche bei der Steuerung dieses Prozesses an das traditionelle Finanzsystem wenden. Stimmst du diesen Gefühlen zu oder bevorzugst du einen eher handsignierten Ansatz?

CS: Wir haben tatsächlich direkt mit ATMIA gearbeitet. Ursprünglich hatten wir gedacht, dass die Zusammenarbeit mit ihnen der Legitimität unserer Industrie sehr helfen würde. Nachdem wir uns einige Male mit ihnen getroffen hatten, entschieden wir und andere Betreiber im Raum, dass die Bildung eines eigenen Vereins am vorteilhaftesten wäre.

Ich kann nicht zu viele Details verraten, aber es ist in Arbeit. Und die ATMIA haben uns sehr geholfen. Ich denke, dass wir in den kommenden Monaten einen großartigen Rahmen haben werden, um den Sektor korrekt zu vertreten und zu regieren. Und das ist wichtig für die Legitimität all unserer Unternehmen.

CT: Ich persönlich bin der Ansicht, dass dies einen wirklichen Schub für die Massenannahme bedeuten würde, wenn Zweiwege-BTMs auf großen Flughäfen erscheinen würden. Auf diese Weise könnten die Menschen bei Reisen ins Ausland niedrigere Wechselgebühren in Landeswährung ausnutzen. Glauben Sie, wir sind auf dem Weg dorthin und hat Ihr Unternehmen irgendwelche Pläne für einen Flughafen?

CS: Ich bin zu 100% bei dir. Aus diesem Grund sind wir definitiv daran interessiert, Maschinen in Flughäfen zu platzieren. Dies ist jedoch nicht einfach und selbst wenn eine Maschine in eine solche platziert werden sollte, gibt es eine Menge an Bildung für die Öffentlichkeit, die in Bezug auf die Verwendung von Bitcoin passieren müsste.

Zur Zeit werden diese Maschinen hauptsächlich zum reinen Austausch verwendet. Direktes Kaufen und Verkaufen. Unser oberstes Ziel ist jedoch der Aufbau eines Überweisungsnetzes. Wir stellen diese Maschinen so weit wie möglich auf, um genügend Maschinen zur Verfügung zu haben. Sobald wir an Ort und Stelle sind, entwickeln wir eine Software, die eine globale Überweisung ermöglicht, die auf den Bitcoin-Schienen (Blockchain) aufbaut, um eine sofortige Transaktion jeder Währung zu ermöglichen.

Die Idee besteht darin, unsere Maschinen als greifbare Bareinlagen oder Abholstellen überall auf der Welt zu nutzen und Kunden die Maschine zu bedienen, ohne zu wissen, dass sie Bitcoin benutzen oder der Volatilität ausgesetzt sind. In erster Linie ist es jedoch, die Maschinen da draußen zu bekommen. Und jetzt werden diese Maschinen nur Austausch tun.

CT: Was müssen BTMs verbessern, um allgegenwärtig zu werden?

CS: BTMs müssen sich nicht unbedingt verbessern, sondern mehr die Personen oder Firmen, die sie repräsentieren. Und genau das macht ZenBox. Wir haben ein professionelles Modell erstellt und ein erfahrenes Team zusammengestellt, um BTMs legitim zu verteilen.

Es gibt zu viele & ldquo; Tante-Emma-Laden & rdquo; Betreiber da draußen für größere Ketten von Standorten für BTMs ernst genommen werden. Wir hoffen, dass unsere Professionalität nicht nur dazu beiträgt, unser Unternehmen zu stärken, sondern auch die Branche positiv zu repräsentieren.

CT: Was sind Ihre Pläne für die Zukunft?

CS: Ich werde einen Überblick über unser Unternehmen und unsere Vision geben. Gehen Sie auch auf unsere Website und klicken Sie auf Partner. Sie erhalten eine Menge Informationen zu unseren Paketpreisen und was es braucht, um eine Maschine zu hosten. Wir sind ständig auf der Suche nach neuen Standorten und Partnern.

ZenBox ist ab sofort ein schlüsselfertiger Distributor, Betreiber und Besitzer von Finanzservicekiosken.

  • Unser Hauptumsatz- und -dienstleister ist ein Spread (6%) beim Kauf und Verkauf von Bitcoin. Wir sind jedoch nicht darauf beschränkt und bieten auch andere Dienstleistungen an. (Rechnung bezahlen, Telefonkarten, Geschenkkarten, etc.)
  • Unser Geschäftsmodell ermöglicht uns eine schnelle Marktsättigung durch den Verkauf von Maschinenpaketen mit 50% Umsatzanteil zu erreichen.

Unsere Gesamtvision; Unterbrechung des globalen Überweisungsnetzwerks Ziel ist es, vom ersten Tag an profitable Maschinen einzuführen, um das weltweite Wachstum intern zu unterstützen und zu finanzieren.

Sobald das Netzwerk eingerichtet ist, planen wir, diese Maschinen als Überweisungsportale zu verwenden, die auf einem dezentralen Zahlungsprotokoll aufbauen (wie die Bitcoin-Blockchain). Dadurch können wir Geld für extrem niedrige Gebühren rund um den Globus verschicken, wodurch Western Union und andere dramatisch unterboten werden.

& ldquo; Dadurch können wir Geld für extrem niedrige Gebühren rund um den Globus verschicken, wodurch Western Union und andere dramatisch unterboten werden. & rdquo;

-Cailen Sullivan


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Sie könnten auch interessiert sein, diese zu lesen:

  • Vancouver-basierte Universität von British Colombia bekommt seinen ersten Bitcoin Club
  • 247exchange CEO Alexey Maximenko: "Belize ist ein attraktiver Ort für Investitionen, Bitcoin Startups '

Folgen Sie uns auf Facebook


  • Bitcoin Nachrichten
  • ZenBox
  • Cailen Sullivan
  • Bitcoin Geldautomaten
  • BitAccess
  • San Francisco
  • Chicago
  • Boston