Yodlee für $ 590 Millionen im zweitgrößten Fintech-Deal von 2015 erworben

Der Anbieter von Finanzlösungen Envestnet hat das Finanzsoftwareprodukt Yodlee übernommen, eine Finanzdatenaggregationsplattform für rund 590 Millionen US-Dollar.

Yodlee

Yodlee hat über 45 Millionen Nutzer und ist bekannt für seine Konto- / Finanzdaten-Aggregationsplattform, mit der Nutzer ihre Kreditkartenabrechnungen, Kontoauszüge, Anlageportfolios, E-Mails, Reisebelohnungskonten usw. sehen können. auf einem Bildschirm. Das Unternehmen verfügt über einen außergewöhnlichen Kundenstamm von über 150 Finanzinstituten und bedient laut Fortune derzeit 11 der 20 größten US-Banken nach Vermögenswerten.

In den letzten Jahren hat Yodlee die Entwicklung von APIs oder Anwendungsprogrammschnittstellen einer Finanzdatenverifizierungsplattform mit dem Namen Yodlee Interactive fortgesetzt.

Yodlee Interactive ermöglicht es Benutzern, Kontoüberprüfungsprozesse zu überspringen, was oft Tage bis Wochen dauert und & ldquo; Mikroeinlagen auf ihre Bankkonten, um nachzuweisen, dass sie Zugang zu diesen Konten haben. & rdquo; In der Zwischenzeit, & ldquo; Der sofortige Zugriff auf Finanzdaten bestätigt das Eigentum an dem Konto und überprüft den Kontostand in weniger als einer Minute. & rdquo;

Kritik

Envestnet schloss den Deal mit 590 Millionen US-Dollar ab und bewertete Yodlees Aktien zu 18 US-Dollar. 88 pro Aktie. Yodlee ging im Oktober 2014 auf der NASDADQ an die Börse und generierte 98 USD. Im Jahr 2014 betrug der Umsatz 6 Millionen.

Trotz der erfolgreichen Geschäftstätigkeit litt das Unternehmen unter der Kritik der Medien und Analysten an ihrem System für den Austausch von Kundentransaktionen und an der Menge sensibler Daten, die sie mit Finanzinstituten und -organisationen teilen.

Gemäß Fortune behauptet The Journal Report, dass Yodlee Daten, die er aus Kreditkarten- und Debittransaktionen sammelt, an Investoren und Forschungsfirmen verkauft und weist auf eine Studie des MIT hin, in der behauptet wird, anonymisiert. & rdquo;

Yodlee verkauft angeblich seit einem Jahr Verbraucherdaten, und der Betrieb macht einen relativ großen Prozentsatz ihres Jahresumsatzes aus. Allerdings hat Yodlee diese Behauptungen in ihrem Blogpost widerlegt.

zweitgrößter Deal im Jahr 2015

Die Übernahme von Yodlee ist der zweitgrößte Fintech-Deal seit der Übernahme von Xoom im Juli in Höhe von 890 Millionen US-Dollar.

Die FinTech-Branche wächst exponentiell, da in den letzten zwei Jahren Start-ups in einzigartigen Bereichen des Finanzsektors entstanden sind. Xoom allein hat über 1,3 Millionen US-Kunden bedient und Transaktionen in 37 Ländern im Wert von über 7 Milliarden US-Dollar abgewickelt. Angesichts der Tatsache, dass viele große Finanzinstitute und Organisationen die internationale Expansion im Auge haben, erwarten die Analysten im 4. Quartal mehr millionenschwere Übernahmen von Fintech-Startups.


Folge uns auf Facebook


  • FinTech