Wer ist Satoshi Nakamoto?

Letzte Aktualisierung: 19. Februar 2016

Wer ist Satoshi Nakamoto?

Während wir vielleicht nicht wissen, wer er (oder sie) war, wissen wir, was er tat. Satoshi Nakamoto war der Erfinder des Bitcoin-Protokolls und veröffentlichte im November 2008 ein Papier über die Cryptography Mailing List.

Danach veröffentlichte er 2009 die erste Version des Bitcoin-Software-Clients und beteiligte sich mit anderen über das Projekt über Mailinglisten, bis er endlich begonnen hat, gegen Ende 2010 von der Gemeinde zu verblassen.

Aber er war Japaner, richtig?

Am besten nicht ein Buch zu beurteilen. Oder in der Tat, vielleicht sollten wir.

"Satoshi" bedeutet "klares Denken, schnell witzig, klug". "Naka" kann "mittel, innen oder verhältnis" bedeuten. "Moto" kann "Herkunft" oder "Stiftung" bedeuten.

Diese Dinge würden alle für die Person gelten, die eine Bewegung gegründet hat, indem sie einen cleveren Algorithmus entwarf. Das Problem ist natürlich, dass jedes Wort mehrere mögliche Bedeutungen hat.

Wir können nicht genau wissen, ob er Japanisch war oder nicht. In der Tat ist es eher anmaßend anzunehmen, dass er eigentlich ein 'er' war.

Wir verwenden das nur als eine Redeweise, aber denn die Tatsache, dass dies ein Pseudonym sein könnte, wäre er ein "sie" oder gar ein "sie" gewesen.

Weiß jemand, wer Nakamoto war?

Nein, aber die Detektivtechniken, die Menschen beim Erraten verwenden, sind manchmal noch faszinierender als die Antwort. Die Josua Davis glaubte, dass Satoshi Nakamoto

Michael Clear war, ein Diplom-Kryptographie-Student am Dubliner Trinity College. Er kam zu dieser Schlussfolgerung, indem er 80, 000 Wörter von Nakamotos Online-Schriften analysierte und nach sprachlichen Hinweisen suchte. Er vermutete auch den finnischen Wirtschaftssoziologen und den ehemaligen Spieleentwickler Vili Lehdonvirta. Beide haben den Erfinder der Bitcoin verweigert. Michael Clear öffentlich verweigert, Satoshi auf dem Web-Gipfel 2013 zu sein. Adam Penenberg bei

FastCompany

bestritten diese Behauptung und argumentiert statt dessen, dass Nakamoto tatsächlich drei Personen gewesen sein könnte:

Neal King , Vladimir Oksman und Charles Bry . Er stellte dies heraus, indem er einzigartige Phrasen aus Nakamoto's Bitcoin Papier in Google eintragen, um zu sehen, ob sie irgendwo anders benutzt wurden. Einer von ihnen, "rechnerisch unpraktisch, um sich umzukehren", erschien in einer Patentanmeldung, die von diesen drei zum Aktualisieren und Verteilen von Verschlüsselungsschlüsseln gemacht wurde. Die bitcoin org Domain Name ursprünglich von Satoshi verwendet wurde, um das Papier zu veröffentlichen, wurde drei Tage nach der Einreichung der Patentanmeldung registriert. Es wurde in Finnland registriert, und einer der Patentautoren war dort sechs Monate vor der Registrierung der Domain gereist. Alle leugnen es. Michael Clear auch öffentlich bestritten, Satoshi auf dem Web-Gipfel 2013 zu sein. Auf jeden Fall, wenn Bitcoin. org wurde am 18. August 2008 registriert, der Registrant tatsächlich einen japanischen anonymen Registrierungsdienst verwendet und gehostet es mit einem japanischen ISP. Die Anmeldung für den Standort wurde erst am 18. Mai 2011 nach Finnland übertragen, was die finnische Theorie etwas schwächer macht.

Andere denken, dass es

Martii Malmi

war, ein Entwickler, der in Finnland lebt, der seit Beginn mit Bitcoin beschäftigt ist und seine Benutzeroberfläche entwickelt hat.

Ein Finger ist auch auf Jed McCaleb , ein Liebhaber der japanischen Kultur und Resident von Japan, die erschrockenen Bitcoin Austausch Mt. Gox und mitbegründete dezentralisierte Zahlungssysteme Ripple und später Stellar.

Eine weitere Theorie deutet darauf hin, dass die Informatiker Donal O'Mahony und

Michael Peirce Satoshi sind, basierend auf einem Papier, das sie über digitale Zahlungen, zusammen mit Hitesh Tewari, auf der Grundlage eines Buch, das sie zusammen veröffentlicht haben. O'Mahony und Tewari studierten auch am Trinity College, wo Michael Clear ein Student war. Israelische Gelehrte Dorit Ron und

Adi Shamir des Weizmann-Instituts zurückgezogene Vorwürfe in einem Papier, das auf eine Verbindung zwischen Satoshi und Silk Road hinweist, durch die FBI im Oktober 2013. Sie hatten eine Verbindung zwischen einer Adresse angeblich im Besitz von Satoshi und der Website vorgeschlagen. Sicherheitsforscher Dustin D. Trammell besaß die Adresse und bestritt behauptet, dass er Satoshi war. Im Mai 2013 warf der Internet-Pionier Ted Nelson einen weiteren Hut in den Ring: Der japanische Mathematiker Professor Shinichi Mochizuki, obwohl er zugibt, dass die Beweise bestenfalls umständlich sind.

Im Februar 2014, Newsweek 's Leah McGrath Goodman behauptet, den wirklichen Satoshi Nakamoto aufgespürt zu haben.

Dorian S Nakamoto hat seitdem verweigert er weiß etwas über Bitcoin, schließlich Einstellung eines Anwalts und Freigabe einer offiziellen Erklärung zu diesem Effekt. Nein, Satoshi Nakamoto ist kein 64-jähriger Japaner, der in Kalifornien lebt, wahrscheinlich ... Hal Finney, Michael Weber, Wei Dai

und einige andere Entwickler waren unter denen, die regelmäßig sind benannt in Medienberichten und Online-Diskussionen als potentielle Satoshis. Eine Gruppe von forensischen Linguistik-Experten von Aston University glauben, dass der echte Schöpfer von Bitcoin

Nick Szabo ist, basierend auf der Analyse des Bitcoin White Paper. Dominic Frisby, ein Komiker und ein Schriftsteller, schlägt auch vor, dass BitGold Schöpfer Szabo der wahrscheinlichste Kandidat war, Satoshi in seinem Buch "Bitcoin: Die Zukunft des Geldes" zu sein. Seine ausführliche Analyse beinhaltete die Linguistik von Satoshi's Schreiben und beurteilte das Niveau der technischen Fähigkeiten in C ++ und sogar Satoshis wahrscheinlich Geburtstag.

Dann Anfang Dezember 2015 behaupteten Berichte von Wired

und

Gizmodo

, Nakamoto als australischen Unternehmer Craig S Wright zu identifizieren. WIRED zitiert "eine anonyme Quelle in der Nähe von Wright", die einen Cache von E-Mails, Transkripten und anderen Dokumenten zur Verfügung stellte, die auf Wrights Rolle bei der Erstellung von Bitcoin hinweisen. Gizmodo zitiert einen Cache von Dokumenten, die von jemandem beansprucht wurden, der behauptet, Wrights Geschäft E-Mail-Konto gehackt zu haben, sowie Bemühungen, Einzelpersonen in der Nähe von ihm zu interviewen. Die Idee, dass die Wright-Satoshi-Verbindung nichts als ein Scherz ist, wurde von Beobachtern geschwommen, obwohl die zwingende Natur der veröffentlichten Beweise zweifellos Treibstoffspekulation für einige Zeit zu kommen. Zum größten Teil haben alle diese potentiellen Satoshi darauf bestanden, dass sie nicht Nakamoto sind. So was mach

wir wissen über ihn?

Eine Sache, die wir kennen, basiert auf Interviews mit Menschen, die mit ihm in einem frühen Stadium der Entwicklung von Bitcoin beschäftigt waren, ist, dass er das System sehr gründlich dachte.

Seine Kodierung war nicht konventionell, so der Kernentwickler Jeff Garzik , da er nicht die gleichen rigorosen Tests anwendet, die man von einem klassischen Software-Ingenieur erwarten würde.

Wie reich ist er? Eine Analyse von Sergio Lerner, eine Autorität auf Bitcoin und Kryptographie, deutet darauf hin, dass Satoshi viele der frühen Blöcke im Bitcoin-Netzwerk abgebaut hat und dass er ein Vermögen von rund 1 Million unverbrauchten Bitcoins aufgebaut hatte. Deutsch:. Englisch: v3.espacenet.com/textdoc? . Dieser Hort würde im Wechselkurs von $ 1 Mrd. im Wert von $ 1 Mrd. wert sein. Was macht er jetzt?

Niemand weiß, was Satoshi ist, aber einer der letzten E-Mails, die er an einen Softwareentwickler gesendet hat, vom 23. April 2011, sagte: "Ich bin auf andere Dinge umgezogen. Es ist in guten Händen mit Gavin und allen. "

Hat er für die Regierung gearbeitet?

Natürlich gibt es Gerüchte. Die Menschen haben seinen Namen als "zentrale Intelligenz" interpretiert, aber die Menschen werden sehen, was sie sehen wollen. Das ist die Natur der Verschwörungstheorien.

Die offensichtliche Frage wäre, warum eine der drei Brief-Agenturen daran interessiert wäre, eine Krypto-Währung zu schaffen, die später als anonymer Handelsmechanismus verwendet würde, was Senatoren und das FBI gleichermaßen dazu veranlasste, ihre Hände über potenziellen Terrorismus und andere Verbrecher zu werfen bemüht sich Zweifellos werden auch Verschwörungstheoretiker ihre Ansichten dazu haben.

Vielleicht spielt es keine Rolle. Kernentwickler Jeff Garzik macht es kurz. "Satoshi veröffentlichte ein Open-Source-System für den Zweck, dass Sie nicht wissen mussten, wer er war, und vertrauen, wer er war, oder sich um sein Wissen kümmern", betont er. Open-Source-Code macht es unmöglich, Geheimnisse zu verbergen. "Der Quellcode sprach für sich. "

Darüber hinaus war es klug, ein Pseudonym zu benutzen, argumentiert er, weil es die Menschen gezwungen hat, sich auf die Technologie selbst und nicht auf die Persönlichkeit dahinter zu konzentrieren. Am Ende des Tages ist

Bitcoin jetzt weit größer als Satoshi Nakamoto

.

Habe gesagt, wenn das echte

Satoshi Nakamoto

da draußen ist - in Kontakt treten! Sakamoto Bild über (AP Foto / Damian Dovarganes)