West Virginia betrachtet die Kriminalisierung der Geldwäscherei von Bitcoin

Die Gesetzgeber von West Virginia erwägen ein neues Gesetz, das die Geldwäsche in der Kryptowährung zu einer Straftat machen würde.

West Virginia House Bill 2585, der bereits breite Unterstützung von Vertretern gewonnen hat, sitzt jetzt vor dem West Virginia House Judiciary Committee zur weiteren Prüfung.

Im Text stellen die elf Sponsoren des Gesetzes ausdrücklich einen Hinweis auf die Kryptowährung als eines der Mittel, mit denen Geldwäsche betrieben werden könnte.

Die Rechnung besagt, & ldquo; Geldwäsche durch finanzielle Transaktionen & rdquo; und & ldquo; Transport, Übertragung oder Übertragung von Erträgen & rdquo; sind zwei Bereiche, die zusätzliche Rechtsvorschriften erhalten sollen.

& ldquo; "Kryptowährung" ist eine digitale Währung, in der mit Hilfe von Verschlüsselungstechniken die Generierung von Währungseinheiten geregelt und der Transfer von Geldern überprüft wird und die unabhängig von einer Zentralbank funktioniert. & rdquo;

Es wird auch die Verwirkung von Erlösen aus der Beschlagnahme von Vermögenswerten in Betracht gezogen, wenn Parteien unter die Zuständigkeit der neuen Gesetze fallen.

Cryptocurrency-Vermögenswerte könnten somit legal von der Strafverfolgung beschlagnahmt werden.

West Virginia ist einer von mehreren US-Staaten, die derzeit ihren Ansatz zur Kryptowährung optimieren. Cointelegraph berichtete diese Woche, dass Kalifornien derzeit eine Gesetzesvorlage erwäge, die es in einer ungewöhnlichen Änderung illegal machen würde, Charity-Lose mit Kryptowährung zu kaufen.

Gleichzeitig haben sich die Gesetzgeber von North Dakota für eine allgemeine, handlungsorientierte Vorgehensweise bei der Kryptoregulierung entschieden, bis die Anforderungen der Wirtschaft im Staat deutlicher werden.


Folge uns auf Facebook


  • Bitcoin News
  • Geldwäsche