Verständnis Bitcoins Skalierung Debatte: Politik kommt zuerst

Jim Harper ist Vizepräsident des Competitive Enterprise Institute, wo er arbeitet, um Gesetz und Politik an das Informationszeitalter anzupassen. Ein ehemaliger Berater für Ausschüsse im US-Haus und im US-Senat, er war als Global Policy Counsel für die Bitcoin-Stiftung im Jahr 2014 tätig.

In dieser Stellungnahme sticht Harper davon ab, wie die Politik viele Entscheidungen in der Bitcoin Skalierung Debatte, bietet eine Lösung für die Beteiligten.

Software-Programmierer sind in der Regel kollegial und kollaborativ, aber Teile der Bitcoin-Entwickler-Community zeigten die Art der Akademie, die den politischen Kapitolen vertraut ist wie Washington, DC

Das Verständnis der Natur der Skalierungsdebatte könnte sein Helfen Sie der Bitcoin-Community besser, auf dem Protokoll und der Software in der Zukunft zu iterieren. Was ist hinter dem Streit, wenn Änderungen an Bitcoins Regeln - oder Stauung - so umstritten werden? Welche unerkannten Dimensionen der Debatte haben es erlaubt, so trennbar und enttäuscht zu werden?

Einer ist kollektiver Widerstand gegen die Tatsache, dass Entscheidungen über Bitcoins Richtung politische Entscheidungen sind, welche technischen Entscheidungen folgen müssen. Prioritäten variieren, aber die Ziele der Bitcoin-Gemeinschaft umfassen globale finanzielle Einbeziehung und wirtschaftliche Entwicklung, menschliche Freiheit und Würde, Privatsphäre und eine wirklich stabile Geldmenge.

Durch die Debatte nur in Bezug auf die Technologie haben die führenden Befürworter für verschiedene Wege keine einheitliche menschliche Vision für die Zukunft von Bitcoin artikuliert. Das ist ein Rezept für die Entfremdung des intellektuellen Krieges.

Die Nachricht ist nicht alles schlecht: Die Skalierungsdebatte wird mit Marktkräften abgeschlossen. Bitcoin entgeht der Politik, wie sie in der Zwangsregierung praktiziert wird.

Es entgeht der Politik nicht ganz.

Gruppenwahlen sind politisch

Das Bitcoin-Protokoll und die Software sind technisch, offensichtlich, dass sie die Anwendung von Technologie auf interessante Herausforderungen einbeziehen. Wie man Bitcoin konfiguriert, ist zwar politisch, denn es handelt sich um Entscheidungen, die von Gruppen gemacht werden.

Die Wahl in Gruppen ist keine einfache Sache. Der erste Schritt in der Gruppenentscheidung ist, eine Gruppe zu bilden. Die Leute sind in der Regel besser dran, wenn sie zusammen arbeiten unter einer gemeinsamen Reihe von Regeln. Bitcoins Protokoll ist ein klares Beispiel. Aber was verpflichtet sie zu einer Gruppe?

Die soziale Vertragstheorie ist die führende Erklärung in der modernen westlichen Philosophie für das Leben unter den Regierungen. Niemand unterschreibt jemals diesen Vertrag, also ist es ein wenig unzufrieden.

Bitcoins Version des Sozialvertrages ist "Konsens". Das häufig verwendete Wort enthält die Idee, dass die Verwendung des Bitcoin-Protokolls die Übereinstimmung mit seinen Begriffen widerspiegelt. Aber das ist nicht unbedingt der Fall.Die Behandlung als Vereinbarung ist wahrscheinlich beleidigend für Dissidenten aus dem Status quo - genau wie "sozialer Vertrag" unzufrieden viele U. S. Bürger verpflichtet, Steuern für unendlichen Krieg zu zahlen.

Verwirrend wird auch "Konsens" verwendet, um die Synchronisation von Blockchain-Daten zwischen Bitcoin-Knoten zu bezeichnen.

Allerdings fühlen sie sich darüber, bitcoin Benutzer haben sich einer Gruppe angeschlossen, und sie haben Entscheidungen, zusammen zu machen.

Open-Source-Despotismus?

Sobald eine Gruppe konstituiert ist, "kann es scheinen, dass die Häuptlinge, Führer oder Schamanen der Gruppe Zwangskraft auf die Mitglieder ausüben." Das sind die Worte der öffentlichen Wahl Ökonomen Michael und Kevin Munger in ihrem Buch Auswahl in Gruppen.

Glücklicherweise gibt es keinen wörtlichen Zwang in Bitcoin-Land, aber es hört zur Beobachtung von Konrad Graf, dass die maximale Blockgröße, eine "Produktionsobergrenze" auf Transaktionen, wirtschaftlich gleichbedeutend mit einer staatlichen Intervention ist. Dissidenten aus dem Status quo fühlen die vertrauten Stämme der Tyrannei, die sie dachten, dass Bitcoin jedem helfen würde, zu entkommen.

Das ist unsinnig und schockierend für die Core-Seite, die sich als folgende Standard-Open-Source-Entwicklungsprozesse sehen. Ihr konservativer Ansatz, einschließlich der Aufrechterhaltung der 1MB-Grenze für Bitcoin-Blöcke, sichert ein Vermögen von 40 Milliarden Dollar und sichert sie gegen die Vorhersagen von realen Regierungen.

Die befriedigenden Erklärungen für die Opposition zu ihrem Ansatz reichen von einfacher Unwissenheit bis hin zu einem Gewinn-hungrigen Kurzfristismus von Bitcoin-Unternehmen.

Open Source in der kommerziellen Schicht

Der Softwareentwicklungsmodus, der durch die Standardtechniken von Internet Engineering Task Force (IETF) veranschaulicht wird, ist ein attraktives und erfolgreiches Kooperationsmodell. Aber Bitcoin-Entwicklung kann von der Theorie über Open Source abweichen, dass die IETF geholfen Spawn.

Open-Source-Entwicklung wird nicht automatisch verdaut und Balance Community-Werte, die sie in Code verkürzen. In der dominanten Bitcoin-Implementierung, eine kleine Anzahl von Menschen haben Zugang zugreifen, und sie haben überproportionale Macht zu bestimmen, was in die Code-Basis geht. Diese Menschen, die nur die Besten beabsichtigen, unterliegen dem Einfluß ihrer eigenen Räumlichkeiten, ihres sozialen Kreises und einer einfachen Unfähigkeit, alle Interessen zu erfassen und zu priorisieren, die von einem globalen öffentlichen Dienst wie Bitcoin bedient werden würden.

Die Nutzerseite der Gleichung scheitert auch an der Theorie, die von der Ökonomin Vili Lehdonvirta gut gesagt wird, dass "Bitcoin rein" Mathe-Geld "ist und alle Entwickler nur eine unpolitische Sanitärarbeit sind."

Entwickler haben relativ größere Leistung, da viele Bitcoin-Benutzer nicht über die technische Fähigkeit verfügen, ihren eigenen Code neu zu konfigurieren oder aus konkurrierenden Implementierungen klug zu wählen.

Bitcoin-Entwickler haben auch weit weniger Treffen gehabt als die IETF auf einer ähnlichen Bühne. Das Reservoir des guten Willens war schon niedrig, bevor die Skalierungsdebatte es abtrieb.

Und die Bitcoin-Entwicklung kann sich wesentlich von anderen Standards unterscheiden.Wir können zum ersten Mal sehen, was passiert, wenn Open-Source-Software-Entwicklung auf die kommerzielle Schicht trifft.

Technische Kommunikationsstandards sind im Wesentlichen neutral für den Inhalt oder die Bedeutung, die sie vermitteln werden. Bitcoin-Standards definieren und gestalten Märkte.

Ein Beispiel für die Macht des Protokolls ist der Anstieg der Transaktionsgebühren, die vorläufig Gebrauchsfälle wie Zahlungen und Einsparungen für Menschen in ärmeren Teilen der Welt abgeschnitten haben. Das ist keine technische technische Entscheidung. Es verzögert eine entscheidende wirtschaftliche Entwicklung, die sonst die Freude auf potenziell Millionen oder sogar Milliarden von Menschen aufrechterhalten würde.

Benötigte: visionäre Führung

Diese Vision - von Bitcoin am besten, mit den meisten enormen Konsequenzen - ist vor allem aus der Skalierungsdebatte fehlend. Wenn überhaupt, stellen die Seiten ihre animierenden Ziele zweideutig als "Zahlungen" einerseits oder "digitales Gold" andererseits dar.

Unter vielen seiner Sozialkapitaldefizite fehlt Bitcoin an visionäre Führung.

Die von der Bitcoin-Community gesuchten Ergebnisse sind weitgehend vereinbart, aber sie sind in der Regel unausgesprochen.

Ein Entwicklungsteam, das die Sichtweise von Bitcoins Horizonten in menschlicher Hinsicht artikuliert, könnte die Gemeinschaft vereinen. Dann, nach mehr Studie über die Ökonomie der Bitcoinsysteme, könnten technische Entscheidungen folgen. Solche Entscheidungen könnten mit weitem Verständnis gemacht werden, dass die beteiligten Kompromisse den weitgehend vereinbarten Zielen der Bitcoin-Gemeinschaft treu sind. Gegenwärtig ist das unklar.

Netzwerkeffekte

Netzwerkeffekte sind natürlich die Fesseln, die viele Dissidenten an Bitcoin verketten und (sie fühlen) unter dem Joch von Core. Die aktuelle Bedrohung durch Kettensplits kann zu einem echten Test machen, wie viele Bitcoin-Versionen existieren können.

Die Erfahrung mit Ethereum und Ethereum klassischen deuten darauf hin, dass mehrere Ketten koexistieren können. Und aus drei Gründen diktieren die Netzeffekte keine Katastrophe von Kettenspalten:

Es ist leicht, zwischen Kryptokurrenzen zu übertragen, zum Beispiel über Shapeshift. io Dies bedeutet, dass es ein lebensfähiges digitales Gold, eine lebensfähige Zahlungskrypto und viele andere geben kann.

  1. Auf globaler Ebene gibt es genügend User, um mehrere Währungen zu pflegen. Ein globaler Nischenmarkt kann nach wie vor ein großer Markt sein.
  2. Es ist eine relativ kleine technische Iteration, um alle Brieftaschen, Austausch, Zahlungen Gateways, etc. akzeptieren alle großen Kryptokurrenzen. Das relevante "Netzwerk" darf kein KryptoWelt sein, aber alle von ihnen.
  3. Die Bitcoin-Community hat viel zu lernen und was es in der Skalierungsdebatte macht.

Der Tenor der Debatte - diese wütenden Worte und Basisunterbrechungen - sind in politischen Kapitolen wie Washington, D. C. alltäglich üblich. Doch am Ende des Tages können sich auch bösartige politische Gegner zusammenfinden, um in Angelegenheiten der Vereinbarung zusammenzuarbeiten.

Was auch immer das Ergebnis, bitcoin Benutzer sollten diese Art von Professionalität und Reife von allen Teilnehmern in der Skalierung Debatte erwarten.

Politisches Gridlock-Image über Shutterstock

Der Führer in Blockchain-News, CoinDesk ist bestrebt, eine offene Plattform für den Dialog und die Diskussion über alle Dinge zu finden, die durch die Förderung von Artikeln unterstützt werden.Als solche sind die Meinungen in diesem Artikel sind der Autor selbst und nicht unbedingt spiegeln die Ansicht von CoinDesk.

Für weitere Details, wie Sie eine Stellungnahme oder Analyse Artikel einreichen können, sehen Sie unsere Editorial Collaboration Guide oder E-Mail news @ coindesk. com