UK Cybercrime Watchdog: Überwachungsgesetz könnte die digitale Währung steigern Verwenden Sie

Ein umstrittenes Intelligenzgesetz, das das Vereinigte Königreich im vergangenen Jahr verabschiedet hat, könnte eine erhöhte digitale Währungsnutzung nach einem neuen Bericht antreiben.

Die Nationale Kriminalagentur (NCA), die britische Strafverfolgungsbehörde, die sich auf organisierte Kriminalität und Cyberkriminalität konzentriert, schlug in ihrem strategischen Bericht von 2017 vor, dass die Technik nach dem Ermittlungsmächte-Gesetz 2016 mehr Verbrechen und die breite Öffentlichkeit sehen könnte - allgemein bekannt als die "Snooper's Charter" - wurde das Gesetz des Landes im vergangenen November. Der Bericht wurde am 28. Juni veröffentlicht.

Doch der NCA-Bericht - der festlegt, dass die Verwendung von digitalen Währungen "sowohl bei den Kriminellen als auch bei der Öffentlichkeit weiter zunehmen wird" - glaubt, dass die Snooper-Charta mehr Menschen dazu bringen kann, die Technologie zu nutzen, die zwar nicht anonym ist, aber bei der Abwicklung mehr Privatsphäre bietet wegen seiner pseudonymen und grenzenlosen Natur.

Die Autoren des Berichts erklären:

"Dieser Trend wird durch leichtere, potenziell allgegenwärtige, Zugang und potenziell als Reaktion auf die Einführung von Rechtsvorschriften wie das Ermittlungsmachtgesetz 2016 getrieben und Digital Economy Bill 2016-17. "

Der Bericht selbst verlangt keine besonderen Abhilfemaßnahmen zu diesem wahrgenommenen Thema; Vielmehr schreiben die Autoren letztlich, dass "die weit verbreitete Nutzung dieser Technologien weiterhin eine besondere Herausforderung darstellen wird".

Sicherheitskamera Bild über Shutterstock

Der Führer in Blockchain News, CoinDesk ist eine unabhängige Medien-Steckdose, die für die höchsten journalistischen Standards strebt und sich durch eine strenge Reihe von redaktionellen Richtlinien. Haben Sie Neuigkeiten oder einen Story-Tipp, um unsere Journalisten zu schicken? Kontaktieren Sie uns unter news @ coindesk. com