Zwei kanadische Unternehmen wollen eine Revolution beginnen: Treffen Sie die Bitcoin Debitkarten

Kanada ist definitiv eine Liebesgeschichte mit Bitcoin. Nach Robocoins KryptoWelt-ATM-Ankunft nach Vancouver wartet das Land nun auf die nächste tolle Sache: Bitcoin Debitkarten-Services, die von den nationalen Firmen Coinkite und Virtex zur Verfügung gestellt werden.

Auf der einen Seite plant Coinkite, viele Dienstleistungen anzubieten, die denen ähneln, die von regulären Banken angeboten werden. Es ist wie eine "Cryptobanking" -Infrastruktur, die es den Kunden ermöglicht, Prüf- und Sparkonten und eine Debitkarte zu behalten, neben dem Angebot eines POS-Dienstes an Händler, Coindesk-Berichte. Die Benutzer mit einem Coinkite-Konto können einfach ihre Bitcoin-Debitkarte in einem Laden abwischen und sofort Geld an den Händler übertragen.

Das Unternehmen wird ein traditionelles POS-Terminal für Einzelhändler zur Verfügung stellen, das Chip- und Pin-Technologie nutzt und von einem chinesischen Hersteller produziert wird, der auch in der KryptoWelt bezahlt wird. Der POS wird jedoch auch konventionelle QR-Codes scannen.

"Unser POS-Terminal-Hersteller in Guangzhou, China, akzeptiert Bitcoin von uns. Dies ist ein großer Deal für die Adoption von Bitcoin, da die Produktion einen massiven Teil des internationalen Handels erzeugt, den Bitcoin noch nicht durchdringt hat. Und für uns, denn wir sind jetzt ein wichtiger Schritt vorwärts, um 100 Prozent Bitcoin Geschäft zu betreiben ", kündigte Coinkite hier an.

Die Debitkarte selbst hält keine Bitcoins, die in einem zentralen Coinkite Account bleiben werden. Das System verspricht mehrere Vorteile: Es kann sicherstellen, dass auf dem Konto des Kunden genügend Geld vorhanden ist, wodurch die Transaktionen - auf der Blockkette durchgeführt - schneller und sicherer werden.

Ähnlich wie Coinkite, startet die kanadische Firma Virtex auch eigene Debitkarten, die für die Arbeit mit ATM- und POS-Terminals im Land erstellt wurden. Die Technologie befindet sich derzeit in einer Beta-Testphase. Aber Virtex hat einen leichten Vorteil im Vergleich zu seinem "Nachbar": Das Unternehmen ist ein Austausch mit einer Geld-Service-Business-Lizenz und ist berechtigt, sowohl in Fiat und KryptoWelt zu behandeln.

Virtex ist in der Lage, seine Bitcoin-Debitkarte wie eine Standard-Prepaid-Karte zu verarbeiten: Die Benutzer können Bitcoins aus ihrem Konto in kanadische Dollar austauschen und sie direkt auf ihre kanadischen Bankmarkenkarten laden, je nach Zahlungswoche . Diese Karten arbeiten mit Interac Kassensystemen und Geldautomaten , mit über 750, 000 und 58 000 Terminals in Kanada.

Während Coinkite kostenlose Konten mit einer Auszahlungsgebühr von 2. 47 Prozent oder bezahlten Konten von 0. 5 BTC pro Jahr mit freien Abhebungen anbieten wird, sind die Gebührenstrukturen für Virtex-Karten unterschiedlich, mit einem $ 2 ATM Bargeld-Abzugsgebühr mit dem Karte und eine Geldautomaten-Partnerentzugsgebühr, die im Durchschnitt rund 1 $ beträgt. 50.