Diese A16z-Inbetriebnahme baut eine "virtuelle Galaxie" für Bitcoin-Knoten auf.

Manche haben gesagt, dass Bitcoin als digitales Eigentum gedacht werden kann, ähnlich wie eine Art virtuelles Gold. Wenn ja, dann beschreibt diese Beschreibung die Frage - kann die Technik dazu genutzt werden, völlig digitale Landschaften zu schaffen?

Die Entwickler hinter einem Projekt namens Urbit haben viel von den letzten zehn Jahren versucht, diese Frage zu beantworten. Durch dieses Konzept hat das Projekt, das von einem Startup namens Tlon entwickelt wurde, die Unterstützung von Silicon Valley Powerhouses wie Andreessen Horowitz und PayPal Mitbegründer Peter Thiel angezogen.

Urbit ist ein Netzwerk von persönlichen Cloud-Computern, die nach ihren Gründern ein Mittel schaffen, durch das Einzelpersonen ihre eigenen Server betreiben können, ohne die Schwierigkeiten laufen zu müssen, komplizierte Server-Infrastruktur zu betreiben.

Von den Schöpfern als "virtuelle Stadt" beschrieben, stammt das Projekt bis Mitte der 2000er Jahre und ist die Idee von Curtis Yarvin, einem Programmierer, der in der Vergangenheit für seine "neorehrungsrelevanten" politischen Schriften Kontroversen hatte unter dem Bleistift Mencius Moldbug. Trotz attraktiver Kritik über die Jahre, ist das Projekt vorangetrieben, und letzte Nacht abgeschlossen einen ersten Verkauf von sever Adressen.

Also was hat das mit Bitcoin und Blockchain zu tun?

Wie seine Online-Dokumentation deutlich macht, verwendet Urbit selbst keine wirkliche Blockkette (obwohl es eine Verwandtschaft durch sein Peer-to-Peer-Netzwerk teilt). Doch im Whitepaper des Projektes wird Bitcoin selbst häufig aufgerufen, und im Interview argumentierte Tlon-Mitbegründer Galen Wolfe-Pauly, dass Urbit eine ideale Plattform für das Ausführen von Bitcoin-Knoten und verteilten Apps werden könnte.

Wolfe-Pauly sagte CoinDesk:

"Eine Blockkette ist sinnvoller, wenn die Knoten von den tatsächlichen Benutzern betrieben werden. Coinbase ist cool, aber es wäre toll, wenn es einen einfachen Weg zum Laufen gab ein vollständiger Knoten: Urbit eignet sich gut, um dieses Problem zu lösen. "

Wie es aussieht

Das Projekt besteht aus mehreren Teilen: einer virtuellen Maschine (genannt" Nock "), einem Betriebssystem (" Arvo " ), eine Programmiersprache ("Hoon") und ein Peer-to-Peer-Netzwerk ("Ames").

Das Urbit-Weißbuch ruft die galaktischen Bilder auf, um zu beschreiben, wie Identitäten in ihrer Hierarchie organisiert werden. Von "Galaxien" bis hin zu "Sternen" zu "Kometen" ist Urbit als virtuelles Universum vorgestellt, und das geht davon aus, wie Identitäten weiter generiert werden.

Wie Sie eigentlich mit Ihrem Urbit interagieren, sagte Wolfe-Pauly, dass es von den Benutzerpräferenzen abhängt. Portabilität, fuhr er fort zu sagen, ist ein Schlüsselelement seines Designs.

"Du würdest Urbit lokal installieren und du könntest jemanden bezahlen, der ihn für dich in der Wolke beherbergt oder ihn einfach in der Wolke beherbergt", erklärte er."Oder, wenn Sie sich wirklich um Privatsphäre kümmern, ist es wirklich einfach, es auf einer alten Linux-Box zu installieren und legte es in Ihren Schrank. "

Das Projekt ist noch sehr viel in seinem frühen Stadium.

Wolfe-Pauly sagte CoinDesk, dass es sich in erster Linie um Entwickler handelt, die sich für die Verwendung von Urbit interessieren. Wie es steht, existiert das Projekt in Testnet-Form und kann heute heruntergeladen werden.

Bitcoin und Urbit

Neben der Peer-to-Peer-Natur hat Urbit das Bitcoin-Konzept der Ressourcenknappheit. Identitäten im Netzwerk sind künstlich beschränkt, und früher in dieser Woche verkaufte das Team 1, 020 Urbit "Sterne" für $ 256 pro Stück, das Projekt $ 209, 100.

Als die Crowdsale fortschritten - es verkaufte sich im Laufe von mehreren Stunden - Bitcoin Startup 21 Inc CEO und A16Z Vorstandsmitglied Balaji Srinivasan zog einen Vergleich zwischen Bitcoin und Urbit, mit dem Argument, dass "wenn IP-Adressen waren P2P handelbar wie Bitcoin, sie wäre Urbit Adresse Raum".

Aber die Gemeinsamkeiten, wenn sie so genannt werden können, beginnen hier zu enden.

Da es heute existiert, teilt Urbit nicht die global verteilte Natur von Bitcoin, und da sich die hierarchische Struktur des Urbit "Universums" unterscheidet, unterscheidet sich die hierarchische Struktur des Urbit-Universums von dem gleichmäßigen Spielfeldmodell, das in Satoshi Nakamotos Bitcoinpapier vertreten ist .

Wie es heute existiert, ist Urbit weitgehend zentralisiert (wegen seines auffälligen Einsatzes), obwohl Wolfe-Pauly sagt, dass, wenn sein Ökosystem wächst, die Gesamtstruktur des Netzwerks von Urbit stärker verteilt werden sollte.

Galaxy-Image über Shutterstock

Der Marktführer in Blockchain News, CoinDesk ist eine unabhängige Medien-Steckdose, die nach den höchsten journalistischen Standards strebt und sich an eine strenge Reihe von redaktionellen Richtlinien hält. Sie interessieren sich für Ihr Know-how oder Einblick in unsere Berichterstattung? Kontaktieren Sie uns unter news @ coindesk. com