Texas Kongressabgeordneter: Cryptocurrenices müssen Terroristen nicht freigeben

Ein Texas-Kongressabgeordnete fordert Anti-Geldwäsche (AML) und Know-Your-Customer (KYC) -Regelungen, die auf Cryptocurrency-Startups angewendet werden sollen.

Laut einem heute veröffentlichten Kongressrekord gab Roger Williams, ein Kongressabgeordneter aus dem 25. Bezirk von Texas, die Kommentare als Addendum zu einer 8. Juli-Anhörung im Repräsentantenhaus heraus.

Mit dem Titel "Virtuelle Währung: Finanzielle Innovation und nationale Sicherheit Implikationen" wurde die Anhörung von Unterausschuss für Terrorismus und illegale Finanzierung des Hauses Finanzdienstleistungsausschuss gehalten.

Williams begann seine Ergänzung zu den öffentlichen Äußerungen durch die Anerkennung von Kryptokurrenzen sind "die Schaffung der Strukturen der internationalen Finanzierung" und dass sie "bieten viele spannende Möglichkeiten", aber sagte Schutz muss durchgesetzt werden.

Er fuhr fort zu betonen, dass die Regierung sicherstellen muss, dass die steigende Nutzung der digitalen Währung nicht "die Aktionen von Terroristen und Verbrechern unterstützt".

Williams sagte:

Der Kongressabgeordnete argumentierte, dass die Compliance-Anforderungen für andere Finanzinstitute gelten sollten auf digitale Währungen angewendet werden.

Um seine Argumentation zusammenzufassen, sagte er: "Manche in der digitalen Währungswelt argumentieren, dass die digitale Finanzierung eine Entspannung dieser Standards erfordert. Das ist absolut falsch."

Texas Bild über Shutterstock

Der Führer in Blockchain News, CoinDesk ist eine unabhängige Medien-Steckdose, die für die höchsten journalistischen Standards strebt und hält durch eine strenge Reihe von redaktionellen Richtlinien. Haben Sie Neuigkeiten oder einen Story-Tipp, um unsere Journalisten zu schicken? Kontaktieren Sie uns unter news @ coindesk. com