Swift Says Hacker können Banken und Blockchain Disruptoren vereinigen

Wenn der CEO von Swift über Blockchain lernen will, macht er es im Stil.

Auf der Bühne gestern in New York sammelte Gottfried Leibbrandt Führungskräfte von einigen der größten Banken der Welt - die auch zufällig Mitglieder seiner Interbank-Messaging-Plattform waren - und legte sie auf die Bühne mit dem Präsidenten eines seiner eigenen Größte (potentielle) Konkurrenten: Blockchain Startup Chain.

Leibbrandt, der auf der Bühne vor 500 hochrangigen Führungskräften des Finanzinstituts stand, hat dann seine Vernehmung von Vertretern der verschiedenen Gruppe von Finanzinstituten, darunter JPMorgan, Citi und CLS, geschickt geleitet.

Zwar gab es keinen Zweifel daran, dass die Mitglieder des Gremiums einander als potenzielle Partner, potenzielle Kunden und konkrete Konkurrenten betrachteten. Der Swift-Chef fasste zusammen, was sie alle in seinen eigenen Schlusskommentaren teilten: ein gemeinsamer Feind, Hacker.

Leibbrandt schloß:

"Wir müssen besser sein als sie."

Beitritt zur "dunklen Seite"

Für seinen Teil schien Leibbrandt versuchen, einen Ton zu schaffen der Kameradschaft während seiner gesamten Befragung, einer, der einen unwahrscheinlichen Partner in Tom Jessop, dem neu ernannten Präsidenten der Kette, gefunden hat - ein schwer geförderter Blockchain-Startup, der angeblich Mittelfalle (wie Swift) unnötig macht.

Aber Kette hat einen versöhnlicheren Ton geschlagen als einige seiner Konkurrenten wie Ripple, die Swift Square in ihren Anblick als der etablierte zu schlagen gesetzt hat. Im Gegensatz dazu sind alle drei Ketten erste öffentliche Kunden - Citi, Nasdaq und Visa -, was als Legacy-Finanzinstitute gelten würde.

Jessop kam durch die Reihen bei Goldman Sachs als Teil des Fintech-Investitionsteams der Bank und wurde von der Blockchain-Firma im vergangenen Jahr speziell wegen seiner Fähigkeit zur Arbeit mit etablierten angeheuert.

Trotz des freundlichen Benehmens auf der Bühne sprach Jessop auf Kritik an, dass seine Kette als Verrat an den Vermächtnisfinanzinstituten, von denen er kam, wahrgenommen wurde.

"Die Leute sagen immer zu mir:" Warum bist du auf die dunkle Seite gegangen? ", Sagte Jessop," ich glaube nicht, dass es die dunkle Seite ist, ich denke, es gibt eine Menge Arbeit, die wir gemeinsam machen können, und es geschieht nur durch Partnerschaft. "

Kämpfen für das System

Leibbrandts eigene Anmerkungen zur Verwendung von Blockchain-Technologie zur Verhinderung krimineller Aktivitäten widerhallten früheren Erklärungen des Panelisten David Puth, CEO des Devisendienstes CLS.

Puth zog sich aus dem Publikum, als er nach Jessops erster Ansprache an das Publikum den Wert von Chain beschrieb und sagte: "Du siehst, worauf ich hinaus bin?"

Puth scherzte auch, dass ein "systemisch wichtiges" Finanzgeschäft "könnte nicht die beste Geschäftsentscheidung sein, ohne Preiskontrolle und Upstarts versuchen, wegzunehmen" Stücke "von dem, was Sie anbieten und verkaufen sie an Kunden in einer" anderen oder vereinfachten Weg ".

Puth hat im vergangenen Jahr auf der Sibos-Konferenz von Swift angekündigt, dass seine Firma mit IBM zusammengearbeitet habe, um an einer eigenen Blockchain-Lösung zu arbeiten.

"Wenn wir konkurrieren, wenn wir uns mit Innovationen gegen Tom Jessop beschäftigen, müssen wir uns wirklich darüber Gedanken machen, wie wir uns den Dingen nähern", sagte Puth, der auch darauf hinweist, dass seine Firma nach Partnern suchte ähnlich wie Kette.

Der Feind meines Feindes ...

Allerdings war der allgemeine Konsens unter den Diskussionsteilnehmern, dass, was auch immer die Unterschiede zwischen den Teilnehmern waren, auf der gleichen Seite gegen kriminelle Gegner waren.

Um den schlechten Schauspielern einen Schritt voraus zu sein, müssen sowohl die Stärken der Legacy-Infrastrukturanbieter als auch die Innovation von Blockchain-Startups über die Langstrecke genutzt werden, so Emma Loftus, Geschäftsführerin und Chef der globalen Zahlungen in den USA Abteilung von JPMorgan Treasury Services.

Aber sie ging einen Schritt weiter und rief die Zusammenarbeit zwischen Blockchain-Startups und dem Legacy-Finanzsystem zu einer der großen Herausforderungen, die eine breite Annahme verlangsamen.

"Diese Traverse von traditionellen zu Blockchain und die notwendige Interoperabilität ist, warum die Leute einen sehr nachdenklichen Ansatz vor dem Sprung in, um alles zu ersetzen", sagte Loftus.

Innovate oder verlieren

Für seinen Teil hat Charles Blauner, der globale Leiter der Informationssicherheit bei Citi - eine weitere "bulge bracket" Bank, die Blockchain annimmt - einen Rat für eine andere Art für Industrie-Startups zuversichtlich, dass ihre Kryptographie die Lösung ist jedes finanzielle Sicherheitsproblem

Blauner warnte Blockchain-Startups, dass alle kryptographischen Algorithmen im Laufe der Zeit "abbauen" und dass wie die römischen Chiffre-Räder der Vergangenheit auch die anspruchsvollste Verschlüsselung eventuell von Quantencomputern und mehr gehackt werden könnte.

Als Fintech-Startups eine breitere Adoption erreichen, warnte er, der Preis für erfolgreiches Hacken wird sie erhöhen und "das Volumen der Angriffe von potentiellen Gegnern wird wachsen".

Neben den Plattformen mit leicht aufrüstbaren kryptographischen Algorithmen und der intensiven Prüfung der Schutzmaßnahmen befürwortete Blauner für eine noch engere Zusammenarbeit zwischen denen, die sonst als Konkurrenten betrachtet werden könnten. <...> "Die bösen Jungs, die Gegner ... arbeiten brillant zusammen, innovieren schnell", sagte Blauner, "wenn wir nicht dasselbe tun können, werden wir verlieren und wir müssen also besser sein als bei Innovationen. Wir müssen besser als sie bei der Zusammenarbeit sein. "

Er schloss:

" Ansonsten gewinnen sie statistisch gesprochen, wir verlieren. "

Disclosure:

CoinDesk ist eine Tochtergesellschaft der Digital Currency Group hat eine Beteiligung an der Kette.

Swift Panel Image über Michael del Castillo für CoinDesk

Der Führer in Blockchain News, CoinDesk ist eine unabhängige Medien-Steckdose, die für die höchsten journalistischen Standards strebt und hält durch eine strenge Reihe von redaktionellen Politik. Sie interessieren sich für Ihr Know-how oder Einblick in unsere Berichterstattung? Kontaktieren Sie uns unter news