Studie: Die Hälfte der US-Kleinunternehmen sind nicht bereit, Bitcoin zu akzeptieren

Eine neue Studie deutet darauf hin, dass Verbraucher und Unternehmen in den Vereinigten Staaten weiterhin über die Aussicht auf die Verwendung digitaler Währung sowie digitale Zahlungsinstrumente und Plattformen, die derzeit auf dem Markt verfügbar sind, besorgt sind.

Software-Forschungsunternehmen Software-Beratung befragte rund 400 Kleinunternehmer und Kunden, die eine Reihe von Fragen über ihre Bereitschaft zur Verwendung digitaler Währungen beantwortet haben, sollten sie weit verbreitet werden.

Etwa zwei Drittel der Verbraucherteilnehmer schlugen vor, dass es unwahrscheinlich ist, dass Bitcoin oder andere digitale Währungen verwendet werden, wobei 49% darauf hinweisen, dass sie "überhaupt nicht wahrscheinlich" sind. 50% der befragten Unternehmer sagten, dass ihre Unternehmen nicht für den digitalen Währungseinsatz ausgelegt sind, obwohl 19% sagten, dass sie Schritte unternommen haben, um es zu akzeptieren.

Die Ergebnisse der Befragung erzählen vorherige Erhebungen über Konsumenten- und Geschäftsgefühle in Richtung Bitcoin, in denen diese Gruppen eine Unwillenheit zum Kauf oder zur Verwendung digitaler Währungen ausgedrückt haben.

Wie der Bericht bemerkte:

"Als die Befragten nach ihrer Wahrscheinlichkeit gefragt wurden, digitale Währung zu verwenden, falls sie allgemeiner akzeptiert wird, wurden die Ergebnisse aufgeteilt. Etwa die Hälfte (49%) waren "überhaupt nicht wahrscheinlich", um die digitale Währung zu nutzen, auch wenn sie weithin akzeptiert wurden. Weitere 18% berichteten, dass sie "minimal wahrscheinlich" dazu waren. "

Unternehmer zitieren Unkenntnis

Während der regulatorische Rahmen für die digitale Währungsnutzung als Mainstream-Zahlungsmethode immer noch Gestalt annimmt, können Unternehmen möglicherweise Steueranforderungen und Transaktionsberichtsstandards einhalten, wenn sie in den USA tätig sind oder mit American tätig sind Kunden.

Viele Unternehmen, die an der Umfrage von Software Advice teilnahmen, schlugen vor, dass sie nicht bereit sind, die Berichtsanforderungen zu erfüllen, die mit der Annahme digitaler Währungen kommen würden. 39% sagten, sie hätten keine Vorbereitungen, um dies zu tun, und weitere 14% schlugen vor, sie hätten minimal vorbereitet, um digitale Währungseinnahmen zu melden.

Zur gleichen Zeit gaben 34% der Unternehmen in der Umfrage an, dass sie Pläne hatten, um digitale Währungen in ihren InternS Revenue Service (IRS) Einreichungen zu melden. Von dieser Zahl sagten 27%, dass sie "sehr vorbereitet" seien.

Eine größere Anzahl von kleinen Unternehmen sagte, dass sie nicht bereit für die Finanzberichterstattung Anforderungen, die sie in der Zukunft unterliegen können, nach Software-Beratung.

Die Firma sagt in ihrem Bericht:

"Die Bereitschaft war hier niedriger als bei der Steuervorbereitung, wobei die Mehrheit schlecht vorbereitet war (42%" gar nicht vorbereitet "und 17% minimal vorbereitet). 17% waren nur "etwas vorbereitet", während die kleinste Anzahl der Befragten "sehr vorbereitet" (15%) oder "vor der Kurve" (9%) war."

Kleine Unternehmen haben auch eine breite Besorgnis erlangt, mit Unternehmen im digitalen Währungsraum zusammenzuarbeiten. 54% sagten, sie seien nicht bereit, sich mit dem Unternehmen in den Bitcoin-Raum zu befassen, obwohl etwa 30% sagten, sie hätten Schritte unternommen, um solche Partnerschaften zu machen.

SMB-Software-Herausforderungen

Die gleiche Gruppe von Unternehmern zeigte Bedenken, dass ihre bestehende Software-Infrastruktur nicht für digitale Währungen bereit ist.

70% schlugen vor, dass sie unbewusst über die notwendigen Mittel sind, um digitale Währung zu akzeptieren, wobei die restlichen 30% darauf hinweisen, dass sie solche Mittel haben.

Software-Beratung in seinem Bericht erklärt:

"Eine Reihe von Unternehmen hatte immer noch das Vertrauen, dass ihre Buchhaltungssoftware in der Lage wäre, die Bedürfnisse der digitalen Währung zu erfüllen, wobei 13%" mäßig zuversichtlich ", 11% sehr zuversichtlich "und 6%" sehr zuversichtlich ". "

Der Bericht zeigte nicht an, wie sich kleine Unternehmen über die Aussicht, diese Bedenken in der Zukunft angesprochen haben, zu fühlen. Allerdings zitierte es das aufstrebende Business-to-Business-Ökosystem für digitale Währungen als ein positives Zeichen für US-Unternehmen und stellte fest, wie die sich entwickelnde Natur der Bitcoin-Regulierung sowohl auf staatlicher als auch auf Bundesebene zu mehr Klarheit und Komfort für Unternehmen führen könnte Besitzer.

Image über Shutterstock

Der Führer in Blockchain News, CoinDesk ist eine unabhängige Medien-Steckdose, die nach den höchsten journalistischen Standards strebt und sich an eine strenge Reihe von redaktionellen Richtlinien hält. Haben Sie Neuigkeiten oder einen Story-Tipp, um unsere Journalisten zu schicken? Kontaktieren Sie uns unter news @ coindesk. com