Lösen von Bitcoin-Liquiditätsproblemen in Indien

Benson Samuel ist CTO und Co-Founder von Coinsecure, einem Start-up, das sich auf die Lösung des Liquiditätsproblems von Bitcoin in Indien konzentriert. Nach einer Karriere im Bereich Zahlungsverkehr erkannte Samuel, dass die Kryptowährung viele der Probleme lösen konnte, die die Branche plagten, und er mochte Bitcoins sofort.

Samuel fand mit seiner neu entdeckten Leidenschaft für Bitcoin schon früh ein kritisches Problem, nämlich die mangelnde Liquidität für Bitcoins auf dem indischen Markt. Dies führte schließlich zur Gründung von Coinsecure - einem Bitcoin-Tausch, der Bitcoin in jeden Portemonnaie eines Indianers einbringen will.

CoinTelegraph: Erzählen Sie uns von Coinsecure und einigen kommenden Projekten.

Benson Samuel: Coinsecure hat sich als eines der besten Start-ups Indiens erwiesen, sei es im Bitcoin-Bereich oder in der Perspektive des wachsenden indischen Startups. Neben einem Bitcoin Exchange arbeiten wir auch daran, eine Brieftasche und ein Händler-Gateway zu liefern. Die Brieftasche ist live auf unserem Testnet-System auf Coinsecureis. cool.

Wir haben auch viele Bildungsveranstaltungen in Schulen, Meetups und Hackathons, bei denen wir uns mit Menschen beschäftigen, um Bitcoin besser zu verstehen. Der nächste große wird unsere mobile App sein, die es uns ermöglichen wird, weitere Vorteile in Bezug auf Bitcoin zu erlangen.

& ldquo; Bitcoin hat den Menschen die Augen geöffnet, um zu verstehen, dass es eine Alternative [.] & Rdquo;

CT: Inwiefern hat sich die Verwendung von Bitcoin auf den durchschnittlichen Inder ausgewirkt? Was stellen Sie sich in naher Zukunft für die Verwendung von Bitcoins in Indien vor?

BS: Bitcoin hat den Leuten die Augen geöffnet, um zu verstehen, dass es eine Alternative zu dem aktuellen zentralisierten System gibt, das wir verwenden. Während es derzeit weit verbreitet ist, um zu spekulieren oder Arbitrage durch die indische Handelsgemeinschaft durchzuführen, wird Bitcoins Zukunft in Indien mit der Zeit viel spannender werden, da mehr Startups Bitcoin übernehmen und mehr Technologie für Indien geliefert wird.

CT: Was sind Ihre Pläne für Coinsecure?

BS: Coinsecure war ein riesiges und ehrgeiziges Projekt und es hat einen langen Weg zurückgelegt. Mohit Kalra (der CEO von Coinsecure) und ich bauen jeden Tag auf das Produkt auf und sind ständig am Feinschliff und fügen bessere Funktionen hinzu. Unser Ziel ist es, ein Produkt zu entwickeln, das ein Ökosystem entweder über unsere API oder durch Arbitrage auf unserer Plattform trichtert. Wir sind schnell, zuverlässig und verstehen wirklich, was wir in diesem Bereich für Indien tun.

CT: Mikro-Zahlungen und Überweisungen gehören zu den Hauptproblempunkten für die städtischen und ländlichen Teile der indischen Gesellschaft, die Bitcoin sofort ansprechen könnte. Sehen Sie, dass Bitcoin für die oben genannten Szenarien verwendet wird und was macht Coinsecure, um dies zu erleichtern?

BS: Ja, Bitcoin ist sehr fähig zu Mikro-Zahlungen und Geldüberweisungen, benötigt aber etwas mehr Zeit, bevor Tech-ähnliche Sidechains oder Blitz-Netzwerke in Bitcoin standardisiert werden.Momentan müssen Last-Mile-Anbieter wie wir genutzt werden, um den Bitcoin in Indische Rupien umzuwandeln. Meine Hoffnung ist, dass sich dies in den nächsten fünf bis zehn Jahren ändern wird und die Menschen anfangen werden, Bitcoin direkt zu verwenden, wenn sie es erhalten. Dies ist, wo es im indischen Kontext scheint.

In der Zwischenzeit veröffentlichen wir unsere Version einer Bitcoin-Wallet, die Off-Chain-Funktionen bietet, die Transaktionen von nur 1 Satoshi ohne Gebühren erlauben und wir werden dies zu einer On-Chain-Lösung ausbauen die kommenden Monate.

& ldquo; Es ist nur eine Frage der Zeit, bevor das Ökosystem explodiert und Möglichkeiten für Investitionen bietet [.] & Rdquo;

CT: Im vergangenen Jahr konnten nur wenige andere Branchen im Hinblick auf Innovation und Dynamik mit Bitcoin konkurrieren. Dies hat natürlich zu einem Zustrom von Risikokapital geführt. Dies gilt jedoch nicht für Indien. Was ist der Grund dafür?

BS: VCs und Engel interessieren sich für Bitcoin in Indien. Wir haben einige Startkapital und kleine Bühnen gesehen. Die größeren Mengen sind offensichtlich nicht in Indien eingegangen, da das Ökosystem im "Aufbau" -Modus ist. Es gibt ein enormes Interesse an diesem Raum. Es ist nur eine Frage der Zeit, bis das Ökosystem explodiert und Möglichkeiten für Investitionen bietet, und dann wird dies wie eine Industrie aussehen.


Folge uns auf Facebook


  • Bitcoin News
  • Indien
  • Coinsecure