SEC Buchhalter für ICOs: Do not Skimp on Reporting

Der Chef-Buchhalter der SEC warnt die Unternehmen, die mit den Erstmünzen (ICOs) beschäftigt sind, um sich ihrer Finanzberichterstattung zu bewusst zu sein.

Wesley Bricker, der seit dem letzten Jahr als Rekordler der Regulierungsbehörde tätig war, sprach am 11. September vor der AICPA National Conference on Banks & Savings Institutionen in Washington DC. Seine von der SEC veröffentlichte Rede deckt eine Reihe von Bereichen ab, aber vor allem mit einer Beisetzung von ICOs.

Nach dem Berühren einiger Elemente der SEC-Erklärung zu diesem Thema im Juli - während welcher Zeit die Agentur sagte, dass die Bundesgesetzgebung für einige ICOs gelten kann - Bricker hat eine Reihe von Fragen sowohl Emittenten als auch Inhaber von ICOs sollten für die Finanzberichterstattung berücksichtigt werden.

Für Emittenten sind Fragen enthalten:

  • Gibt es Verbindlichkeiten, die Anerkennung oder Offenlegung erfordern?
  • Gibt es Implikationen für die Rückstellung für Ertragsteuern?
  • Gibt es bisher anerkannte Vermögenswerte, die eine Anerkennung erfordern?
  • Gibt es Einnahmen oder Aufwendungen, die Anerkennung oder Aufschiebung erfordern?
  • Gibt es eine Transaktion mit Besitzern, die zu einer Verschuldung oder einer Eigenkapitalklassifizierung und möglicherweise zu einer Entschädigung führt?
  • Was sind die notwendigen Abrechnungsanforderungen?

Ebenso riet er Investoren und Token-Besitzer zu fragen:

  • Gilt eine spezielle Buchführungsberatung (wie zB für Investmentgesellschaften) für die Bilanzpräsentation des Inhabers?
  • Was sind die Merkmale der Münze oder des Tokens bei der Prüfung, ob, wie und mit welchem ​​Wert die Transaktion den Jahresabschluss des Inhabers beeinflussen sollte?
  • Wie sieht die Beteiligung des Inhabers aus, ob die Tätigkeiten des Emittenten nach der Equity-Methode konsolidiert oder bilanziert werden sollen?

Bricker letztlich darauf hingewiesen, dass es sich hierbei nur um "illustrative Fragen" handelt und dass im Einklang mit der vorherigen SEC-Erklärung die Besonderheiten der ICO selbst bestimmen würden, welche Berichtsanforderungen erfüllt werden müssen.

"Ein Unternehmen, das an der Münz- oder Token-Aktivitäten beteiligt ist, muss die notwendige Bilanzierung, Offenlegung und Berichterstattung über die Art seiner Beteiligung berücksichtigen", erklärte er den Teilnehmern.

Wes Bricker Bild über PwC

Der Führer in Blockchain News, CoinDesk ist eine unabhängige Medien-Steckdose, die für die höchsten journalistischen Standards strebt und sich durch eine strenge Reihe von redaktionellen Richtlinien. Haben Sie Neuigkeiten oder einen Story-Tipp, um unsere Journalisten zu schicken? Kontaktieren Sie uns unter news @ coindesk. com