Skalierbarkeit Debatte geht weiter Als Bitcoin XT-Vorschlagsstile

Sollte eine gewisse umstrittene Alternative zur Mainstream-Implementierung des Bitcoin-Codes Traktion gewonnen haben, könnte heute ein signifikantes Datum im Bitcoin-Kalender markiert sein. Das war aber nicht so.

Wie viele Branchenbeobachter wissen, bleibt die Open-Source-Bitcoin-Community in einem monatelangen Kampf, um festzustellen, wie am besten die Kapazität des Transaktionsnetzes zu erhöhen ist, und ab dem 11. Januar ist diese Diskussion noch im Gange.

Zunächst war das Datum der Projektentwickler Gavin Andresen und Mike Hearn am 11. Januar die frühestmögliche Zeit, die Bitcoin XT mit der Einführung größerer 8MB Blöcke zu Bitcoin-Nutzern mit der XT-Software begonnen hätte. Andere, die Bitcoin Core laufen, würden noch 1MB Blöcke verarbeiten, eine Entwicklungsbeobachter, die argumentierten, betrug eine Spaltung des Netzes.

Unabhängig von den Vorschlägen gibt es Konsens in der Bitcoin-Community, dass eine Veränderung notwendig ist, weil die wahrgenommenen Risiken für Bitcoin als Zahlungssystem die täglichen Transaktionen in Richtung der 1MB-Grenze des Netzwerks erhöhen. An diesem Punkt würden die Benutzer gezwungen sein, aktiv die Gebühr zu wählen, die sie zahlen würden, um die Transaktion auf der Blockkette zu verarbeiten, im Wesentlichen mehr prominent die Briefmarkenladung, die mit jeder Nachricht kommt.

Die aktuelle Blockgröße von 1MB bedeutet, dass es in naher Zukunft möglich ist, dass das Netzwerk effektiv verstopft werden kann, so dass Transaktionen verzögert oder gar nicht ausfallen. Solche Fälle sind bereits passiert, wie von Spammern hervorgehoben, die in der Vergangenheit das Netzwerk in die Lage versetzt haben.

Wenn eine ausreichende Anzahl aller Bitcoin-Knotenbesitzer gewählt wurde, um XT - 75% genau zu übernehmen - Bitcoin Improvement Protocol 101 (BIP101) wäre aktiv geworden und die Blockgröße für diejenigen, die diese Software auch begonnen haben steigen. Dies hätte die Blockgröße von der Gegenwart 1MB bis zu 8MB übersehen und alle zwei Jahre verdoppeln, bis eine Blockgröße von 8GB erreicht wurde.

Aber das ist nicht passiert. Heute sind nur 10% der weltweiten Knoten in XT umgewandelt. Und trotz der Unterstützung einiger namhafter Unternehmen wie Coinbase, BitPay, Circle und Blockchain sind die Bergleute von Bitcoin weitgehend nicht an Bord gekommen.

Bitcoin-Knoten gegen XT-Knoten ab 8. Januar 2016. Quelle: XTnodes. com

Auf die Frage, was der Mangel an Konsens über die XT-Freigabe für Bitcoin bedeutet, hat Hearn, der jetzt nur minimale Beteiligung mit XT hat, CoinDesk in einer E-Mail mitgeteilt, dass er immer noch glaubt, dass es sich um ein Problem im Bitcoin-Netzwerk handelt.

Insbesondere zitierte er die Tatsache, dass Bitcoins Bergleute eine Bereitschaft gezeigt haben, sich an Entscheidungen zu orientieren, die von Bitcoins Core-Entwicklern getroffen wurden, die Open-Source-Meritokratie, die Codeänderungen überwacht.<959> "Bitcoin kann nicht mehr als ein dezentralisiertes System glaubwürdig beschrieben werden. In wie es funktioniert und wie viel Einfluss Benutzer und Händler haben, ist es von keinem anderen proprietären Zahlungsnetzwerk zu unterscheiden", argumentierte er.

Hearn arbeitet jetzt mit Blockchain Startup R3, die arbeitet, um die Technologie für den Einsatz von Unternehmen Finanzinstituten anzupassen.

Zu ​​viel, zu früh?

Natürlich, wenn 75% der Knoten zu XT irgendwann in der Zukunft wechseln, würde BIP101 immer noch effektiv eintreten. Aber diese Eventualität sieht nicht wahrscheinlich aus, indem sie Botdaten und Kommentare von einigen innerhalb der Branche macht.

"Es scheint, dass die meisten Bergleute einig sind, dass BIP101 zu viel zu schnell ist und versucht, zu weit in die Zukunft vorauszusagen, was eine passende Blockmütze sein wird", sagte BitGo-Ingenieur Jameson Lopp. "Bitcoin hat einen starken Status quo - XT hat gezeigt, wie schwierig es ist zu überwinden. "

Core-Entwickler BTCDrak stimmte zu und zeigte seinen Glauben an, dass BIP 101" zu aggressiv "sei, vor allem für Bergleute, obwohl diese Gruppe zuvor erklärt hatte, dass sie 8MB-Blöcke behandeln könnten.

Dennoch hat er einen Mangel an Unterstützung als die vorherrschende Frage umrahmt:

"Der XT-Client wurde von Bergleuten und Großunternehmen wegen des Mangels an Unterstützung, Manpower und Know-how abgelehnt, um ihre Software zu pflegen und zu entwickeln." <999 > In seinen Kommentaren sagte Andresen CoinDesk, dass bitcoin Benutzer sollten mehr proaktiv über das, was sie wollen, aus der Software, die sie laufen, Aussagen, die seinen Anruf für das Bitcoin-Netzwerk, um mehrere Implementierungen zu unterstützen.

"Die Community sollte den Entwicklern sagen, welche Software sie benutzen, was sie wollen. Wenn die Softwareentwickler sie nicht oder nicht geben können, dann sollten sie Software wechseln", sagte er.

Bemerkenswert ist, dass Andresen vorschlug, dass er offen ist, seinen Vorschlag zu tupfen oder ein neues BIP zu entlassen, wie es notwendig ist.

Konkurrierende Lösungen

Trotz der unterschiedlichen Meinungen erscheint jedoch weitgehend, dass Änderungen an der Transaktionskapazität des Bitcoin-Netzwerks stattfinden sollten.

Für Unterstützer solcher Veränderungen ist es weniger eine Frage, ob es passieren wird, und mehr eine Frage, wie und wann.

Weitere Vorschläge sind eine Methode namens 'segregated zeuge' (populär kurzgeschlossen zu 'SegWit'), die zuerst von Bitcoin Core Maintainer und Blockstream Mitbegründer Pieter Wuille vorgeschlagen wurde.

Dies könnte dazu führen, dass Transaktionen für aktuelle Knoten im Netzwerk kleiner erscheinen, in der Theorie, dass ein 1MB-Block gleich 4MB wird (obwohl in der Praxis tatsächlich mehr wie ein Maximum von 2MB). Die Maßnahme, die in etwa gleichbedeutend mit der Reorganisation des Schrankes im Gegensatz zum Kauf eines größeren ist, hat seit dem Debüt bei Skaling Bitcoin Hongkong im vergangenen Jahr Unterstützung erlangt.

Eine weitere Lösung, ein so genannter "2-4-8" -Plan, hat Interesse von Anhängern wie BTCC, einem in China ansässigen Bitcoin-Bergbau-Pool und Austausch, als ein bescheideneres Mittel, um die Blockgröße zu begrenzen, gezogen.

Es bleibt jedoch möglich, dass beide Lösungen gleichzeitig aufgrund der unterschiedlichen Ansätze verfolgt werden können, die die Vorschläge zur Lösung des Problems vornehmen.

Pfeilbild über Shutterstock

Der Führer in Blockchain News, CoinDesk ist eine unabhängige Medien-Steckdose, die nach den höchsten journalistischen Standards strebt und sich an eine strenge Reihe von redaktionellen Richtlinien hält. Sie interessieren sich für Ihr Know-how oder Einblick in unsere Berichterstattung? Kontaktieren Sie uns unter news @ coindesk. com