Saudi-Arabien verhaftet Milliardär Prince - Könnte Unsicherheit Bitcoin verstärken?

Die politische Unsicherheit im Nahen Osten ist auf ein Allzeithoch gestiegen. Saudi-Arabien verhaftet den reichsten Araber der Welt, Prinz Alwaleed bin Talal. Könnte dies zu einer Verschiebung zu Bitcoin, dem digitalen sicheren Hafen, im Nahen Osten führen?

Saudi-Arabiens Razzia

Saudi-Arabien hat heute eine umfassende Razzia gegen Korruption eingeleitet. König Salman hat die Verhaftung von hochrangigen Prinzen angeordnet und viele hochrangige Beamte aus Ministerposten verdrängt. Die Liste der Verhafteten umfasst Prinz Alwaleed bin Talal, den reichsten Araber der Welt.

Prinz Alwaleed war kürzlich in den Nachrichten wegen seiner negativen Ansichten über Bitcoin und sagte, dass Bitcoin einem Enron-artigen Zusammenbruch gegenüberstünde. Während der öffentliche Grund, den König Salman für die Verhaftungen gegeben hat, sein Kampf gegen Korruption ist, glauben viele Kommentatoren, dass der König den Weg für seinen Sohn, Kronprinz Mohammed bin Salman, frei machen könnte, um den König zu übernehmen.

Katar unter Belagerung

Ab Anfang Juni 2017 haben die Nachbarstaaten Saudi-Arabiens, Ägyptens, Bahrains und der VAE dem Land eine Blockade aufgezwungen. Sie beschuldigen das Land, militante Islamisten zu beherbergen und eine Beziehung aufrechtzuerhalten mit dem Iran, Saudi Arabiens treuer Feind.

Katar ist ein kleines Land im Nahen Osten mit großen Erdgasreserven. Laut der Weltbank ist es das Land mit dem höchsten Pro-Kopf-BIP auf der Grundlage der Kaufkraftparität (127, 5K $ in 2016). Es wird auch Gastgeber der 2022 Fifa World Cup sein.

Viele glauben, dass der Grund für Katars Nachbarn, eine Blockade zu errichten, Katars Unterstützung für Al Jazeera ist, eine Nachrichtenorganisation, die gegen die etablierte Position im Nahen Osten verstoßen hat. Angesichts der absoluten Macht, die Regierungen im Nahen Osten genießen, hat ein unabhängiger Nachrichtensender in der Region viele Nackenhaare ausgelöst.

Bahrain am Rande des Zusammenbruchs

Bahrain ist eine der kleinsten Volkswirtschaften im ölreichen Nahen Osten. Sein BIP ist fünf Prozent so groß wie Saudi-Arabien. Seine Wirtschaft ist vom Erdöl abhängig und die jüngste Flaute der Ölpreise hat zu einer angespannten Wirtschaft geführt.

Die Zentralbank von Bahrain hat ihre Währung an den US-Dollar gebunden (0.376 Bahrain-Dinar = 1 US-Dollar), was jedoch durch schwindende Devisenreserven belastet ist. Laut Bloomberg hat sich Bahrain an Saudi-Arabien gewandt, um eine Finanzkrise und eine drohende Abwertung zu verhindern. Die Währungsabwertung in Bahrain würde einen Ansteckungseffekt im Nahen Osten auslösen, wo die meisten Währungen an den US-Dollar gekoppelt sind.

Bitcoin steigt, wenn Regierungen vermasseln

Fehlverhalten von Regierungen, sei es im politischen oder im Währungsbereich, führt dazu, dass Menschen versuchen, sichere Häfen für ihren Reichtum zu finden.Traditionell war dies Gold, aber Bitcoin entwickelt sich schnell zu einem alternativen sicheren Hafen mit seiner dezentralen und grenzlosen Natur.

Der Nahe Osten ist strategisch wichtig, sowohl wegen seiner riesigen Öl- und Erdgasreserven als auch wegen des enormen Reichtums seiner Bürger. Wenn reiche Scheichs im Nahen Osten meinen, dass das Parken eines Bruchteils ihres Vermögens in Bitcoin angesichts der Unsicherheit in der Region sinnvoll ist, könnte Bitcoins Preis neue Höchststände erreichen.


Folge uns auf Facebook


  • Bitcoin News
  • Saudi-Arabien
  • Regierung
  • Mittlerer Osten
  • Gold