Russisches Finanzministerium schlägt 7 Jahre Haft für Kryptowährung vor

Donnerstag schlug das russische Finanzministerium vor, Bürger zu bestrafen, die so genanntes & ldquo; Geldsurrogate & rdquo; mit bis zu 7 Jahren Gefängnis. Russische Behörden betrachten Bitcoin und andere Kryptowährungen als solche & ldquo; Surrogate & rdquo; .

Harsh Punishment

Der genaue Wortlaut dieser geplanten Änderungen im russischen Strafgesetzbuch wurde noch nicht bekannt gegeben, aber laut der russischen Nachrichtenagentur Interfax wird erwartet, dass die Korrekturen angestrebt werden bei denen, die versuchen, zu verteilen, kaufen im Interesse des Verkaufs oder verkaufen & ldquo; monetäre Surrogate & rdquo; .

Das Finanzministerium plant, die Bürger mit einer Geldstrafe von bis zu 500.000 Rubel oder einer Haftstrafe von bis zu 4 Jahren zu bestrafen. Für diejenigen, die in organisierten Gruppen involviert sind, werden die Strafen auf 500.000-1 Ml Rubel oder eine Gefängnisstrafe von bis zu 6 Jahren erhöht.

Für hochrangige Manager von Finanzorganisationen möchte das Ministerium noch härtere Maßnahmen für die gleichen Verbrechen verhängen: eine Feinmessung zwischen 1-2. 5 Mln Rubel oder eine Gefängnisstrafe von bis zu 7 Jahren.

Was sind monetäre Surrogate

In der Veröffentlichung wurde festgestellt, dass es zwar in Russland verboten ist, monetäre Surrogate und andere Kryptowährungen freizugeben, aber in keinen juristischen Dokumenten geklärt ist, was einen "monetären Surrogat" ausmacht für Bestrafungen in Bezug auf solche Verbrechen.

"Die Möglichkeiten, die Anonymität und Kontrollfreiheit durch nationale Regierungsorgane bieten, bringen monetären Surrogaten eine zwielichtige wirtschaftliche Wende. Dank der Anonymität der Geldbörsenbesitzer haben diese monetären Surrogate ein gewisses Gewicht gewonnen große Popularität beim Kauf von illegalen Materialien und Geldwäsche von illegalen Fonds. "

" Darüber hinaus, als Ergebnis dieser Wettbewerb für rechtsgültige Währungen die staatliche Souveränität (in Form von monetären Monopol) in der die Form der monetären Emissionen ist beschädigt und es ist die Fähigkeit, Geld von seiner Seigniorage zu sammeln ", fügte das Ministerium in einer Erklärung hinzu.

Zwei russische Ministerien bei Quoten

Das Finanzministerium versuchte 2014 erstmals, Rechtsvorschriften für "monetäre Surrogate" und Bitcoin einzuführen, aber zu dieser Zeit wurde das Projekt vom Ministerium für wirtschaftliche Entwicklung stark kritisiert.

Im September 2015 wurde bekannt, dass das Finanzministerium die Arbeiten an den vorgeschlagenen Rechtsvorschriften abgeschlossen hat. Die Abteilung wollte die Übertreter entweder mit einer Geldstrafe von bis zu 500.000 Rubel oder mit einer Haftstrafe von bis zu zwei Jahren bestrafen.

Im Februar 2016 sagte der stellvertretende Finanzminister Alexej Moisejew, dass die Abteilung "nur den Austausch von Kryptowährungen auf Rubel begrenzen und bestrafen" möchte, analog zu anderen Gesetzen, die mit illegalen Devisengeschäften verbunden sind.


Folge uns auf Facebook


  • Bitcoin-Verordnung
  • Russland
  • Kryptowährungen