Russland kann Bitcoin Mining in Wohnhäusern über Stromkosten verbieten, Heizung

Russland denkt über ein Verbot des Bitcoin-Abbaus in Privathaushalten nach, obwohl die Elektrizitätsunternehmen Gespräche führen, um den Minern Reservekapazitäten zu gewähren.

Laut Russia Today und der lokalen Nachrichtenagentur RIA Novosti wird der staatliche Fonds für Informationsdemokratie auf einer bevorstehenden Sitzung einer Arbeitsgruppe zum Internetwachstum empfehlen, die Teilnahme an Bergbaupools von privaten Adressen aus zu verbieten.

& ldquo; Alles, was mit dem Bergbau zusammenhängt und im Land weitergeht, ist eine Verschwendung von Elektrizität, & rdquo; RIA zitiert den Präsidenten des Fonds, Ilya Massukh.

& ldquo; In Bezug auf die Effizienz der russischen Wirtschaft ist es etwas zweifelhaft. & rdquo;

Russland verhindert weiterhin gemischte Signale auf Kryptowährung und Blockchain-Regulierung. Letzte Woche berichtete Cointelegraph, dass die beiden größten Stromgiganten des Landes Optionen für Bergleute diskutierten, freie Kapazitäten an 70 Standorten für Bitcoin-Bergbauzwecke zu nutzen.

Gleichzeitig versucht eine vom russischen Internet-Ombudsmann mitbegründete Organisation, 100 Millionen Dollar zu sammeln, um ein großes Bergbauprojekt zu finanzieren, das angeblich darauf abzielt, Marktanteile von China abzuziehen, das einen höheren Strom hat Kosten.

Angebliche Gefahren

Massukh hat inzwischen auf angebliche Sicherheitsrisiken im Zusammenhang mit dem privaten Bergbau von Bitcoin hingewiesen, einschließlich regelmäßiger & ldquo; Lüftungssysteme können die erzeugte Wärme nicht abschwächen & rdquo; durch die notwendige Ausrüstung.

Seine Worte ahmen Sicherheitsanliegen anderer Art nach, die von Finanzminister Alexej Moiseev geäußert wurden, der letzten Monat ein vollständiges Verbot von Kryptowährungsverkäufen an & ldquo; gewöhnliche Leute & rdquo; wer war nicht & ldquo; qualifiziert & rdquo; damit umgehen.


Folge uns auf Facebook


  • Bitcoin News
  • Russland
  • Bitcoin Mining
  • Alexey Moiseev