Ray Kurzweil umschließt Blockchain-Technologie, zitiert Instabilität in Bitcoin

Ray Kurzweil, Leiter des technischen Labors von Google und renommierter Futurist, glaubt, dass Bitcoin zu instabil ist, um zur globalen digitalen Währung zu werden.

Beim Vergleich von Bitcoin mit dem US-Dollar und anderen Reservewährungen gab Kurzweil an:

& ldquot; Währungen wie der Dollar haben eine angemessene Stabilität geboten. Bitcoin hat nicht. Und es ist mir nicht klar, dass das ganze Mining-Paradigma diese Art von Stabilität bieten kann ... Wir haben eine enorme Instabilität bei Bitcoin gesehen, also würde ich mein Geld nicht investieren. Ich bin sicher, dass es in Zukunft Alternativen zu den nationalen Währungen geben könnte. Algorithmische sind eine Möglichkeit, ich glaube nur nicht, dass wir den richtigen Algorithmus gefunden haben. & rdquo;

Was ist instabil: Volatilitätsrate oder Mining-Ökosystem?

Kurzweils Argumentation hinter der Charakterisierung von Bitcoin als einem instabilen Finanzprotokoll und einer digitalen Währung ist jedoch schwach, da er nicht darlegte, wie das Mining-Paradigma von Bitcoin sein Netzwerk instabil gemacht hat.

Als Kurzweil Bitcoin gegenüber dem US-Dollar in Bezug auf Stabilität verglich, ist unklar, ob Kurzweil die Volatilitätsrate von Bitcoin oder seinem Minen-Ökosystem diskutieren wollte, denn wenn es Letzteres ist, ist Bitcoin enorm seit seiner Einführung im Jahr 2009 stabil und sicher.

Jede digitale Währung, die sich in einem frühen Stadium befindet, wird extremen Schwankungen und Fluktuationen ausgesetzt sein. Bis Bitcoin seine späteren Entwicklungsphasen und sein fixes Angebot von 21 Millionen erreicht, wird Bitcoin weiterhin ein exponentielles Wachstum in Bezug auf Benutzerbasis, Marktkapitalisierung und Wert erfahren. Ein Preisanstieg wird ebenfalls als volatil angesehen und in diesem Sinne wird Bitcoin weiterhin volatil bleiben, solange es weiter wächst.

In Bezug auf die Instabilität im Mining-Paradigma von Bitcoin könnte Kurzweil über Bitcoin-Skalierungsprobleme sprechen, da das Bitcoin-Paradigma in Bezug auf Sicherheit bisher stabil und erfolgreich war.

Bitcoins Hashrate, die aus seinem Mining-Paradigma resultiert, hat es ermöglicht, dass das Netzwerk unveränderlich und dezentralisiert wird, wodurch es für jede zentralisierte Einheit praktisch unmöglich wird, das Netzwerk zu manipulieren. Wenn Investoren und Anwender den dezentralisierten Charakter von Bitcoin als ihren größten Vorteil betrachten, hat sich ihr Mining-Paradigma bewährt.

Skalierungsprobleme

Wenn Kurzweil Bitcoin als instabile digitale Währung aufgrund von Blockchain-Engpässen und den zugrunde liegenden Skalierungsproblemen charakterisiert hat, ist es wichtig, dass jeder darüber nachdenkt, warum es so schwierig und komplex ist Ein Konsens und eine Vereinbarung innerhalb der Bitcoin-Community.Die Schwierigkeit, Änderungen oder Änderungen am Bitcoin-Netzwerk vorzunehmen, zeigt, dass das Bitcoin-Netzwerk um vieles sicherer und dezentraler ist.

Bitcoin befindet sich noch in der Entwicklungsphase. Schließlich ist es nur eine acht Jahre alte Technologie. Als Technologie wird Bitcoin sich weiterentwickeln. Bitcoin ist zur Zeit ein Siedlungsnetz und digitales Gold für die große Mehrheit der Investoren. Wenn Bitcoin jedoch weiter skaliert, wird es sich in eine ideale und effiziente digitale Währung verwandeln.


Folge uns auf Facebook


  • Bitcoin News
  • Blockchain News
  • Google