Vorschlag, Bitcoins zu verfolgen, feuert gemeinschaftsweite Debatte

Eine Seite, die Anonymität, vollständige Dezentralisierung und keine Intervention durch eine zentrale Behörde wie Regierungen wünscht, und eine Seite, die Legitimität durch Zusammenarbeit mit Aufsichtsbehörden sucht, sie schult und zukünftige Probleme sicherstellt, ist begrenzt .

Eine Idee, die aus der Bitcoin Foundation stammt, hat diese Abteilung Anfang dieses Monats stark verbessert.

Mike Hear, der Vorsitzende des Rechts- und Politikausschusses der Stiftung, hat eine Idee über das interne Forum der Stiftung zu " Redlist & rdquo; Alle Bitcoin-Ausgaben, die gestohlen oder für die Begehung von Straftaten verwendet wurden.

Folglich werden zukünftige Transaktionen mit diesen Ausgaben markiert.

Aus Sicht der Strafverfolgungsbehörden ist dies sinnvoll, weil es eine Art digitalen Weg zurück zum Tatort führt.

Aber Gegner argumentieren, dass dies die zukünftigen Besitzer benachteiligt, indem sie die markierten Bitcoins abwertet. Andere stellten die Frage, warum dies nicht in einem öffentlichen Forum, sondern in einem privaten und einflussreichen Forum diskutiert wurde.

Dann gibt es Coin Validation, eine Gesellschaft mit beschränkter Haftung, die die Frage stellt: & ldquo; Wie erreichen Bitcoin-Unternehmen die Einhaltung gesetzlicher Vorschriften in den Vereinigten Staaten? "

Die Idee von Coin Validation wäre, einen Prozess zu entwickeln, der die Bitcoin-Adressen von Adressinhabern überprüft und so eine Bitcoin-Gruppe effektiv segmentiert Benutzer in eine "zuverlässigere" Liste für regulierte Unternehmen.

Dies würde offensichtlich die Pro-Anonymität falsch eingestellt, und es könnte auch die Wirkung haben, auch bestimmte Bitcoins abzuwerten. Zu bestimmten Unternehmen, 1 BTC von a Die validierte Adresse wäre mehr als 1 BTC von einer nicht validierten Adresse wert.

Jaron Lukasiewicz, Gründer von Coinsetter und jemand, der viel Erfahrung im Umgang mit Regulierung hat, argumentiert, dass Validation zwar gut sein könnte, aber in die Hände eines eine einzelne gewinnorientierte Gruppe steht der Dezentralisierung von Bitcoin gegenüber.

Und wenn es um Regulierung geht, muss man einen rutschigen Abhang in Kauf nehmen. Sobald Bitcoins markiert oder Adressen validiert sind, welche neuen Vorschriften sind in Ordnung t entstehen, um die Aktivität weiter einzuschränken?

Dann muss die Bitcoin-Gemeinschaft die Wünsche beider Lager in Einklang bringen. Die meisten Aspekte der Währung sind gemeinschaftsweit vereinbart. Also da ist das.

Aber diese aufkommende Kluft hat das Potenzial, Bitcoin-Nutzer zu zerbrechen und den Wert der Währung zu unterbieten. Ironischerweise könnte die Suche nach Legitimität dazu führen, dass Bitcoin am Ende leidet. Auf der anderen Seite wird Legitimität und Akzeptanz - was die Minimierung des Risikos für Händler, Banken und Investoren einschließt - den Wert zumindest theoretisch nach oben treiben.

Im Moment ist ein Schritt nach dem anderen der richtige Weg. Bitcoins kometenhafter Wertzuwachs hat viele Leute aufgeregt. Ein sorgfältiges Durchdenken durch Bitcoin-Community-Mitglieder ist notwendig, damit jeder herausfinden kann, was unsere gemeinsamen Prioritäten und Ziele sind.

Wir können uns von dort fortbewegen.


Folge uns auf Facebook


  • Bitcoin News
  • Jaron Lukasiewicz