Brandnachweis: Bitcoin Mining Company in Thailand Zerstört durch Feuer

[Update: Eine Quelle hat sich gemeldet, um zu bestätigen, dass der Originalartikel von CoinDesk nicht korrekt war. Das Feuer ereignete sich tatsächlich am 14. Oktober 2014, wie berichtet von der lokalen Medienanstalt, Tairath . ]

Cowboyminers, eine Bitcoin-Minengesellschaft in Thailand, wurde komplett durch Feuer zerstört.

Die Fünf-Megawatt-Anlage befand sich in Bangkok und hatte zum Zeitpunkt des Brandes mehr als 2000 aktive Bergleute. Cowboyminers war eine Mining-Kooperative, die sich hauptsächlich auf Spondoolies-Tech und Innosilicon Hardware verließ. Nach Angaben der örtlichen Behörden waren zum Zeitpunkt des Brandes zwei Wachmänner im Dienst, und ein Foulspiel ist noch nicht ausgeschlossen. Das Unternehmen wurde von in Thailand lebenden europäischen Auswanderern gegründet. Die Gruppe behielt trotz ihrer umfangreichen Tätigkeit ein niedriges Profil.

Ein lokales Medienunternehmen, Perth, gab die Nachricht heraus, nachdem die Bitcoin-Community erkannt hatte, dass ein Problem aufgetreten war, weil die Hash-Rate gesunken war. Die Medien berichteten, dass das Feuer, das am Mittwochabend entfacht wurde, mehr als 30 Minuten wütete und der Schaden groß war.

Laut Guy Corem, CEO von Innosilicon, nutzte das Unternehmen etwa 1.000 Drachen, etwa 100 Spondoolies-Tech-Bergleute mit einer Vielzahl anderer Hersteller. Corem fügte hinzu, dass die Ausrüstung mehr als zwei Monate gut funktioniert habe und dass die technischen Daten der Unternehmen darauf hindeuteten, dass sie ordnungsgemäß gekühlt worden seien. Er fügte hinzu, dass er einen guten Eindruck von Cowboyminern bekommen habe, als er im letzten Sommer die Firma besucht hatte, und sagte:

& ldquo; Ich möchte hinzufügen, dass sie legitime Kunden sind, die für die Ausrüstung mit BTC bezahlt haben. Ich kenne einige Leute, die andere Unternehmen involviert haben. Alles koscher. & rdquo;

Die Kosten des Schadens wurden allein in Spondoolies-Tech auf etwa 2 Millionen US-Dollar geschätzt. Corem sagte, dass seine Firma Cowboyminers helfen würde, zumindest einen Teil der Hardware zu retten. Eine korrekte Schätzung des Schadens wäre jedoch schwierig, da er mit Bitcoin gekauft wurde.

Der Hersteller hat angegeben, dass das Gerät ordnungsgemäß abgekühlt wurde, aber auch, dass es nach der Installation nicht inspiziert wurde. Obwohl die lokalen Medien berichteten, dass es Spekulationen gab, handelte es sich um einen einfachen Kurzschluss.

Dennoch haben die Behörden die Brandstiftung nicht ausgeschlossen und mindestens eine für das Unternehmen tätige Person hat angedeutet, dass sie absichtlich verursacht worden sein könnte:

& ldquo; Es gab absolut keinen Ausfall, keinen Verdrahtungsfehler. Es war nicht beschädigt, es war in Ordnung. Die einzigen Kabel, die man sieht, sind die Stromkabel der Minenarbeiter selbst ... Das elektrische System funktionierte, es gab keinen Kurzschluss und es gibt auch keinen Kurzschluss.& rdquo;

Die thailändischen Medien berichteten, dass die oben genannte Quelle anonym bleiben wollte und dass die Ausrüstung weiter funktionierte, selbst als die Flammen durch das Gebäude liefen, was darauf hindeutet, dass es etwas zu retten gibt.

Die Quelle war offenbar eine Bedienungsperson, die sich zum Zeitpunkt des Feuers in dem Gebäude befand und sagte, dass sie sich aufgrund eines Klebers, der dazu verwendet wurde, den akustischen Schaum an Ort und Stelle zu halten, so schnell ausgebreitet hätte. Am Brand waren drei Gebäude beteiligt, und alle drei waren völlig verschlungen, und zwei von ihnen stürzten völlig zusammen.

Vertreter von Cowboyminern sagten, dass das Unternehmen keine Versicherung hatte, aber dass Gewinne aus dem Geschäft genug sein sollten, um Operationen zu refinanzieren.


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Vielleicht möchten Sie auch diese lesen:

  • Bitcoin Brothers enthüllt Bitcoin Mining Supercomputer
  • Chinesische Sfard-Ziele Mining Industry mit weltweitem Dual-SHA256 und Scrypt Miner
  • Genesis Mining macht sich mit Bergbau-Verträgen auf Lebenszeit

Folgen Sie uns auf Facebook


  • Bergbau
  • Thailand
  • Zerstört
  • Bitcoin-Unternehmen
  • Bitcoin-Mining
  • Bitcoin-Mining