Polnische Bitcoin Exchange Bidextreme. pl gehackt, Bitcoin und Litecoin Brieftaschen geleert

Polens digitale Wechselstube Bidextreme. pl wurde gehackt und seine Kunden Bitcoin und Litecoin Brieftaschen wurden entleert.

In einer Erklärung, die auf ihrer Website veröffentlicht wurde, sagte die Plattform, dass sie beschlossen habe, alle Aktivitäten vorübergehend auszusetzen, bis die Angelegenheit gelöst ist. Der Vorfall wurde an die Strafverfolgungsbehörden gemeldet, sagte das Unternehmen.

Der Betrag der digitalen Währung wurde nicht von der Plattform, die im Jahre 2013 gegründet wurde, offenbart.

Lokale Beobachter sagen, dass der Angriff die Entwicklung des polnischen Bitcoin-Marktes behindern könnte, obwohl der Bitcoin-Handel in Polen immer beliebter wird und die Zahl der Unternehmen, die die Zahlung für Dienstleistungen und Waren in Bitcoins akzeptieren, stetig steigt.

Der Vorfall, der am 18. November stattfand, folgt einem ähnlichen Angriff, der eine Woche zuvor in der Tschechischen Republik geschah.

tschechischer Bitcoin-Austausch Bitcash. cz wurde gehackt und bis zu 4, 000 Kunden-Geldbörsen wurden geleert, danach wurde die Website des Unternehmens heruntergefahren.

Eine Aussage von Bidextreme. pl sagte:

"Sollte die [digitale Währung] abgerufen werden, so wird sie nach dem Saldo ab dem 17. November 2013 an die Nutzer zurückgesandt. Die auf den Bankkonten hinterlegten Banken der Benutzer sind sicher." Mariusz Pilas, Vorstandsvorsitzender von Magnus Ltd, der Bidextreme besitzt, hat eine Erklärung abgegeben, in der er enthüllte, dass die Entwicklungspläne der Plattform nach dem Angriff aufgehalten worden waren.

"Wir bedauern zutiefst, dass wir die Bidextreme vorübergehend aussetzen müssen. pl Plattform, deren [Markt] Potenzial hatte sich mit einer beeindruckenden Wachstumsrate entwickelt ", sagte Pilas." Dies führte zu einem großen finanziellen Verlust für uns auch. "

In seiner Erklärung sagte der Chef seine Firma hat begonnen, zurückzukehren die Mittel, die ihre Nutzer im polnischen Zloty (PLN) auf dem Bankkonto hinterlegt haben.

Laut dem Vorstandsvorsitzenden hat Magnus Ltd einen Gesamtwert, der das Budget von Bidextreme übersteigt, und den Wert der gestohlenen digitalen Währung " viele Male". Pilas fügte hinzu:

"Magnus AG führt erfolgreich hochkarätige Projekte durch, die von der Europäischen Union für öffentliche Einrichtungen kofinanziert werden und genießen ihr Vertrauen."

Das Unternehmen hat seinen Hauptsitz in der Stadt Olsztyn, Polen, im nordosten des Landes gelegen. Die Wirtschaftskriminalität der Stadtpolizei in Olsztyn untersucht derzeit den Fall, sagte Pilas.

Laut der Website des Unternehmens entwickelt Magnus Ausbildungs- und Bildungsprojekte für ältere und arbeitslose. Zu den weiteren Tätigkeitsbereichen gehören Beratungsdienste, Schuldenerholung und Bildungsdienstleistungen.

Mittlerweile könnte die Handhabung des Falles durch die Tatsache, dass die Frage der Bitcoin-Rechtsstellung in Polen noch nicht gelöst wurde, weiter kompliziert werden.

Ein politisches Dokument, das vom stellvertretenden Finanzminister des Landes, Wojciech Kowalczyk, unterzeichnet und im Juli veröffentlicht wurde, skizziert die Haltung des Ministeriums über die Verwendung von Bitcoins in Finanztransaktionen auf dem polnischen Markt.

Das Dokument besagt, dass Bitcoins nach polnischem Recht nicht als Währung betrachtet werden können, da sie derzeit nicht allgemein von Westen als Währung behandelt werden.

Trotzdem sind Transaktionen, die in Bitcoins gemacht werden, dennoch der Besteuerung unterworfen, so das Ministerium.

Lokale Nachrichten täglich Gazeta Wyborcza berichtet, dass vor dem Angriff auf die Website des Unternehmens, Bidextreme. pl war die zweitgrößte digitale Wechselstube in Polen.

Nach Angaben von Bitcoincharts am 20. November, Bidextreme. pl hatte ein 30-Tage-Volumen von 199. 71 BTC und 186, 469 PLN ($ 59, 670). Das sechsmonatige Volumen der Plattform betrug 540. 48 BTC und 315, 777 PLN ($ 101, 048).

Im Vergleich dazu nach der gleichen Quelle lokaler Bitcoin-Austausch Bitcurex. pl hatte am 20. November ein 30-Tage-Volumen von 37, 955 BTC und 42. 48m PLN ($ 13,6m).

Einrichten im Jahr 2012, Bitcurex. pl wird von der lokalen Firma Digital Future betrieben, mit Hauptsitz in der Stadt Łódź, Polen.

Der Vorfall ist nicht der erste Fall des großen Bitcoinverlusts in Polen.

Im Juli 2011 haben die Benutzer der lokalen Bitcoin-Austausch Bitomat. pl verloren alle ihre digitale Währung aufgrund eines Systemfehlers, der alle Benutzerdaten aus dem Server der Plattform löschte, was zu einem Verlust von etwa 17 000 Bitcoins führte.

Die Website wurde nachträglich heruntergefahren und ihre Domain von Mt. übernommen. Gox

Die Akquisition erlaubte dem Tokyo-basierten Unternehmen, ein wichtiger lokaler Spieler zu werden, nachdem er Bitomat migriert hatte. pl's Benutzerkonten in sein System.

Vor dem Vorfall wurde die polnische Website zu dieser Zeit der weltweit drittgrößte Bitcoin-Austausch.

Der Führer in Blockchain News, CoinDesk ist eine unabhängige Medien-Steckdose, die für die höchsten journalistischen Standards strebt und sich durch eine strenge Reihe von redaktionellen Richtlinien. Haben Sie Neuigkeiten oder einen Story-Tipp, um unsere Journalisten zu schicken? Kontaktieren Sie uns unter news