Zahlung Prozessor EgoPay bestätigt Hack, Insider vermutet

UPDATE: 23. Januar, 14: 20 GMT : EgoPays ehemaliger CEO Tadas Kasputis hat CoinDesk mitgeteilt, dass die Bitcoin-bezogenen Kunden des Unternehmens $ 1 verloren haben. 1m im hack


Drittanbieter-Zahlungsprozessor EgoPay hat Ende Dezember einen Hack erlitten, das Unternehmen hat in einem Blog-Post bestätigt.

Die Stelle beansprucht die Person oder Personen, die mit einer Anzahl von Geschäften beeinträchtigt sind.

EgoPay schreibt: "Falsche Werte wurden in der Kaufmannsplattform zur Verfügung gestellt, als in EgoPay kein tatsächlicher Wert übertragen wurde. Dieser Hacker fuhr dann fort, diesen gefälschten Wert innerhalb von einer Stunde in irreversible Währungen umzuwandeln Diese Händler glaubten, dass dieser Wert in ihrem EgoPay-Konto war, aber leider war es nicht. "

Nach der Entdeckung des Problems hielt das Unternehmen die automatische Transaktionsverarbeitung an, wobei stattdessen Zahlungen manuell durchgeführt wurden.

Stabsversammlungen

Eine Anzahl von Mitarbeitern wurde dann suspendiert, da es geschlossen wurde, dass jemand aus dem Unternehmen den Hack begangen hatte.

Die Post zitiert dies als Grund, warum der Support des Unternehmens in den letzten Wochen nicht existiert hat:

"Mit freundlichen Grüßen sind die Leute auf uns gestört, wir haben uns nicht verständigt, wir haben unsere Mitgliedsbasis nicht geschafft."

Tadas Kasputis ist als CEO zurückgetreten ist nicht klar, ob er eine andere Rolle im Unternehmen übernommen hat oder nicht.

Die Post erklärt, dass die Firma nun in der Lage ist, neue Mitarbeiter einzustellen und ihre Verpflichtungen gegenüber ihren Kunden und Partnern zu erfüllen.

Immer noch keine Kommunikation

Während sich das Unternehmen für den Umgang mit der jüngsten Situation entschuldigt hat, hat es immer noch nicht auf alle Kunden geantwortet.

Ein Mitglied von Bitcoin und Litecoin-Austausch BTC-e, bekannt nur als 'Alex' sagte, das Unternehmen hat sich nicht in Kontakt seit vor Weihnachten.

Letzte Woche sagte Alex zu CoinDesk, dass EgoPay $ 80.000 von BTC-e-Fonds eingefroren hatte, während die Zahlungslösungsgesellschaft Payeer zeigte, dass es $ 185, 503. 32 und € 5, 460. 75 in einer gefrorenen Brieftasche mit der Unternehmen.

Beide BTC-e und Payeer bestätigten, dass ihre Gelder bei der Pressezeit noch eingefroren sind.

Vorwürfe

Die EgoPay-Post geht weiter, um ernsthafte Vorwürfe über den Besitzer des Unternehmens zu machen, Amir Aziz, obwohl sie in diesem Stadium unverifiziert sind.

CoinDesk hat Kasitelis und Aziz zur Kommentierung kontaktiert, aber keiner hatte von der Pressezeit geantwortet.

Updates folgen, wie mehr Informationen über diese Geschichte aufgedeckt wird.

Computerbild über Shutterstock.

Der Führer in Blockchain News, CoinDesk ist eine unabhängige Medien-Steckdose, die für die höchsten journalistischen Standards strebt und sich durch eine strenge Reihe von redaktionellen Richtlinien.Haben Sie Neuigkeiten oder einen Story-Tipp, um unsere Journalisten zu schicken? Kontaktieren Sie uns unter news @ coindesk. com