Zahlung Operator Qiwi erstellt ein russisches Blockchain-Konsortium in der Form R3

Der russische Zahlungsanbieter Qiwi, der das Potenzial für die Entwicklung der Blockchain-Technologie im Land erkennt, möchte ein Bankenkonsortium aufbauen, das dem in New York ansässigen Unternehmen R3 ähnelt.

CoinTelegraph sprach mit Konstantin Koltsov, Direktor für Unternehmensbeziehungen bei Qiwi, um mehr über die Initiative des Unternehmens zu erfahren, das glaubt, dass & ldquo; dass wir in 5 Jahren völlig unterschiedliche Arten von Zahlungen wegen Blockchain & rdquo; haben werden; .

Ein heißes Thema

Digitale Währungen und Blockchain-Technologie bleiben in Russland recht kontroverse Themen, die hitzige Debatten unter den Gegnern und Befürwortern solcher Innovationen anstoßen.

Während die staatlichen Behörden nicht entscheiden können, ob sie Bitcoin und alles, was mit Bitcoin zu tun hat, lieben oder hassen sollen, d. e. Blockchain, Unternehmen in Russland haben ihr Interesse an der Entwicklung der Technologie und ihrer Anwendung geäußert.

Konstantin Koltsov sagt über die Anwendung von Blockchain:

& ldquo; Themen rund um die Blockchain-Technologie interessieren sich immer mehr für das Land, und der Gesamtverlauf der Debatten verändert sich. Momentan wird die Blockchain-Technologie von der Mehrheit der Diskutanten akzeptiert, da das Potenzial für finanzielle und nicht-finanzielle Sektoren des Marktes mehr Anerkennung findet. & rdquo;

Erkunde es, verbanne es nicht!

Die Situation bei digitalen Währungen ist jedoch anders. In den letzten Monaten wurden viele Meinungen über die Zukunft der digitalen Währungen im Land geäußert, die von der Aufforderung zur Recherche bis zur Absicht, sie zu verbieten, ausgehen, da sie das Finanzsystem des Landes schädigt.

Allerdings bei der internationalen Konferenz & ldquo; Digitale Währung angesichts der aktuellen rechtlichen und wirtschaftlichen Herausforderungen & rdquo; Anfang dieses Monats hatten die Diskussionsteilnehmer in Moskau eine wichtige Besorgnis über ein totales Verbot digitaler Währungen geäußert. Alle stimmten darin überein, dass der Finanzsektor des Landes nicht von der Blockchain-Technologie profitieren würde, wenn digitale Währungen verboten würden.

Koltsov sagt zu CoinTelegraph:

& ldquo; Soweit wir wissen, haben sich die Teilnehmer der Konferenz darauf verständigt, dass digitale Währungen studiert und nicht verboten werden. Die abteilungsübergreifende Arbeitsgruppe für Risikobewertung von Kryptowährungen, die Leiterin der Duma, schlug Elina Sidorenko vor, digitale Währungen als universelles Zahlungsinstrument einzusetzen. & rdquo;

Russische Staatsbehörden haben wiederholt ihre Absicht bekundet, digitale Währungen zu verbieten und eine strafrechtliche Verantwortung für alle Operationen mit Bitcoin einzuführen.

Im Mai legte das Finanzministerium dem Justizministerium einen Gesetzesentwurf über das Verbot von Kryptowährungen, dessen Abbau und alle damit verbundenen Operationen vor. Letzterer hat jedoch seine Uneinigkeit mit dem Text des Gesetzentwurfs und einer Reihe von Definitionen, insbesondere mit dem, was als "Quasi-Geld" betrachtet wird, zum Ausdruck gebracht. Staatliche Behörden, die gegen die Idee digitaler Währungen sprechen, verwenden diesen Begriff häufig, wenn sie sich auf Bitcoin beziehen.

Als die erste Version des Gesetzentwurfs vom Finanzministerium vorgelegt wurde, hatten die Behörden des Justizministeriums ihre Besorgnis darüber geäußert, dass so harte Bedingungen für die Verwendung von Bitcoin eingeführt werden müssen, wie Haftstrafen und umfangreiche Geldstrafen Das Ausmaß des Schadens durch digitale Währungen ist fraglich.

Russische Unternehmen wollen & ldquo; befreunden & rdquo; die Blockchain

Russische Unternehmen entwickeln ihre Beziehung zur Blockchain sehr schnell.

Koltsov sagt zu CoinTelegraph:

& ldquo; Die Anwendungsmöglichkeiten der Blockchain sind sowohl im finanziellen als auch im nichtfinanziellen Bereich enorm. Wir von Qiwi testen eine neue Art der Zahlungsverarbeitung basierend auf der Blockchain-Technologie. & rdquo;

Die Gründung eines Bankenkonsortiums ist ein Schritt, der zweifellos die Entwicklung von Standards für die Anwendung der Blockchain-Technologie beschleunigen würde. Berichten zufolge hat Qiwi Einladungen an die größten russischen Banken, darunter die B & N Bank, die Alfa Bank und die größte Bank des Landes, die Sberbank, verschickt.

Es ist jedoch noch unklar, welche anderen Institutionen eingeladen werden könnten, dem Konsortium beizutreten, was die wichtigste Strategie wäre und wie die Kommunikation und Kooperation organisiert werden würde. Ob das Konsortium Unterstützung vom Staat bekommen wird, ist ebenfalls noch zu sehen.

Rechtliche Aspekte

Die Entwicklung von Rechtsvorschriften für den Bereich der Finanzdienstleistungen, einschließlich des mobilen und elektronischen Zahlungsverkehrs, ist ein heikles Thema im Land. Die Europäische Kommission hat eine überarbeitete Zahlungsdiensterichtlinie (PSD2) eingeführt, mit der das Sicherheitsniveau aller Arten von Zahlungen verbessert und innovative Formen von Finanzdienstleistungen entwickelt werden sollen.

Es wird angenommen, dass die Richtlinie die europäische Finanzinfrastruktur revolutionieren wird, wobei Banken und Finanzinstitutionen ermutigt werden, die Gelegenheit zu nutzen, ihre Geschäftslogik zu überarbeiten.

Wenn man bedenkt, dass Russland immer ein Verfolger und kein Führer war, wenn es darum ging, Entwicklungstendenzen in einem Sektor zu setzen, könnte die Gründung eines Bankenkonsortiums ein einflussreicher Schritt sein, um die Stimmen der Finanzsektor gehört.

Qiwi: In Blockchain vertrauen wir

Die Blockchain-Technologie ist eine der innovativsten Technologien des letzten Jahrzehnts. Es wird erwartet, dass es die Art und Weise ändert, wie die Dinge funktionieren, und nicht nur im Finanzbereich.

Qiwi glaubt, dass Blockchain eine effiziente Lösung für das Problem des Vertrauens bieten wird.

Koltsov erklärt:

& ldquo; Blockchain kann die Anzahl der Zwischenhändler in jeder Art von Prozessen und Operationen erheblich reduzieren.Es ist im finanziellen und nicht finanziellen Bereich anwendbar. Blockchain zeichnet sich durch die hohe Sicherheit aus. Die Technologie hat sich als resistent gegenüber einer Vielzahl von Angriffen erwiesen, daher ist das Potenzial für ihre Anwendung in verschiedenen Bereichen enorm. Die Frage ist, welche Sphären mutig genug wären, damit zu spielen. Fintech ist mutig genug. & rdquo;


Folge uns auf Facebook


  • Blockchain News
  • Qiwi
  • Russland
  • R3