Online-Plattform Fragen Sie den Arzt Bitcoin zu Zahlungsoptionen hinzufügen, um die Privatsphäre zu schützen

Die Online-Plattform für medizinische Untersuchungen akzeptiert Bitcoin, um die Privatsphäre der Patienten zu schützen, und erleichtert den Benutzern die Behandlung gesundheitsbezogener Fragen.

Ask The Doctor, ein kanadisches medizinisches Startup, hat offiziell angekündigt, dass sie Bitcoin auf ihrer Plattform akzeptieren, um ihre Dienste über BitPay zu bezahlen. Der Hauptgrund dafür ist, die Privatsphäre der Kunden durch die Anonymitätsvorteile von Bitcoin zu erhöhen, die Kreditkarten nicht bieten können.

Mehr Privatsphäre

Das Ziel des Unternehmens ist es, Benutzern zu ermöglichen, mehr Vertrauen zu haben, wenn sie Fragen stellen, von denen sie nicht möchten, dass sie jemand weiß oder peinlich ist. Der Dienst selbst ermöglicht Benutzern, Fragen an Experten zu senden und schnelle Antworten zu erhalten, ohne mit einem Hausarzt sprechen zu müssen.

Prakash Chand, CEO von Ask The Doctor sagte:

& ldquo; Viele unserer Nutzer stellen extrem sensible Fragen von Teenager-Schwangerschaften über Geschlechtskrankheiten bis hin zum Drogenkonsum, die zu ängstlich sind, in die eigene Arztpraxis zu gehen, um Hilfe zu bekommen. Darüber hinaus möchten viele Benutzer nicht, dass ihre Familienmitglieder davon erfahren. Obwohl es einige zusätzliche Anstrengungen erfordert, um vollständige Anonymität mit Bitcoin zu haben, ist es sicherlich eine große Verbesserung gegenüber einer Kreditkarte. & rdquo;

Nach Angaben des Unternehmens akzeptieren sie bereits PayPal und Kreditkarten, denen die Datenschutzvorteile fehlen. Außerdem werden sie die Bitcoin-Option in diesem Monat auf ihrer mobilen App veröffentlichen.

Bitcoin im Gesundheitssektor

Bitcoin selbst wurde bisher von medizinischen Einrichtungen in Anspruch genommen, und bisher verwendet Ask The Doctor Bitcoins anonymere Zahlungsweise zu seinen Gunsten. Allerdings ist das kanadische Gesundheitswesen, das Bitcoin verwendet, neu, aber wenn Ask The Doctor diesem Zahlungsoptionstrend beitritt, könnten andere folgen.

Der nordamerikanische Gesundheitssektor selbst hat begonnen, Blockchain-basierte Technologien zu erforschen, und in Kanada wird Bitcoin bereits als eine Form der Bezahlung verstanden. Darüber hinaus haben Unternehmen wie Factom und BitMD bereits ihre Möglichkeiten zur Implementierung von Blockchain in das Gesundheitswesen mit Datenbanken und Bitcoin-PoS-Terminals in den USA eingeführt.

Peter Klamka, Geschäftsführer von Bitcoin Brands Inc. (BitMD) erklärte:

& ldquo; Während Bitcoin nicht anonym ist, kann es vollständig privat sein, wenn Sie etwas einschließlich medizinischer Dienstleistungen kaufen. & rdquo;

Obwohl Bitcoin-Transaktionen alle auf der Blockchain angezeigt werden, bietet es dennoch mehr Privatsphäre als Kreditkarten oder PayPal, die über ihre Dienste Zugang zu allen medizinischen Zahlungen haben.


Folge uns auf Facebook


  • Bitcoin News
  • Kanada
  • Gesundheit
  • Datenschutz