Eine der größten Food Delivery Platform in Deutschland integriert Bitcoin

Lieferando, eine der größten Food-Delivery-Plattformen in Deutschland, hat Bitcoin offiziell integriert. Benutzer auf der Plattform können für die Lieferung von Lebensmitteln mit Bitcoin bezahlen.

Ursprünglich erhielt Lieferando über $ 18 Millionen als regionaler Anbieter von Nahrungsmittellieferungen und -dienstleistungen. Aufgrund des Erfolgs der Plattform in Bezug auf die schnell wachsende Nutzerbasis, Umsatzströme und Popularität, Takeaway in den Niederlanden. com erwarb Lieferando.

Der Erwerb von Lieferando von Takeaway. com ist wichtig als Takeaway zu beachten. Das com-Entwicklungsteam hat Bitcoin im Jahr 2013 ursprünglich integriert. Die meisten seiner Tochtergesellschaften umfassen Pizza. fr haben nach der Übernahme von Takeaway begonnen, Bitcoin zu akzeptieren. com.

Es ist ebenso wichtig, die Tatsache zu akzeptieren, dass Takeaway. com hat 2016 seinen Börsengang (IPO) abgeschlossen, um hunderte Millionen Dollar bei einer Bewertung von 1 Mrd. USD zu sammeln. Trotz des Börsengangs zeigten die Vorstandsmitglieder und Führungskräfte des Unternehmens weiterhin Unterstützung für Bitcoin und integrierten die digitale Währung in neu erworbene Tochtergesellschaften.

Vor dem Erwerb von Takeaway. com akzeptierte Lieferando für kurze Zeit Bitcoins von 2014 bis 2015. Während des Übernahmeprozesses des Unternehmens löste das Unternehmen seine Bitcoin-Integration auf, führte sie jedoch nach Abschluss der Akquisition wieder ein.

Warum akzeptieren Unternehmen weiterhin Bitcoin?

Anfang dieser Woche hat Japans größter Point of Sale (POS) -Dienstleister AirRegi offiziell den Integrationsprozess von Bitcoin als Zahlungsmethode gestartet. Nach Abschluss des Integrationsprozesses werden mehr als 260.000 Händler Bitcoin in Japan akzeptieren, darunter Restaurants, Cafés, Bars und Geschäfte.

Weniger als eine Woche ist vergangen und Deutschlands führender Food-Service-Anbieter hat die Integration von Bitcoin angekündigt.

Wer die technischen und Skalierungsdiskussionen in den Kryptowährungs- und Bitcoin-Communities verfolgt, sollte sich der Gebührenmarktdebatten bewusst sein, die stattfinden. Einige argumentieren, dass die Gebühren zu hoch seien und dass es das Bitcoin-Netzwerk in einen Premium-Wertspeicher verwandelt, der als digitale Währung ineffizient ist.

Demgegenüber gibt es viele Analysten, Nutzer und Investoren, die auch behaupten, dass die Größe des Bitcoin-Mempools sowie die Bitcoin-Blockgröße in den letzten Wochen stark zurückgegangen sind.

Führende Bitcoin-Wallet-Plattformen einschließlich Blockchain, die mehr als 15-ml-Wallets betreiben, haben eine Gebühr von rund $ 0 empfohlen. 2 für Transaktionen mittlerer Größe bei ungefähr 50 Satosis pro Byte.

Für Händler sind Bitcoin-Gebühren viel günstiger als die zwei Prozent Kreditkartentransaktionsgebühren, die sie abdecken müssen.Die meisten Verbraucher sind sich dieser Gebühr nicht bewusst, da Händler in der Regel die Transaktionsgebühren für Verbraucher übernehmen müssen. So, aktuelle Bitcoin Gebühren, die von $ 0 reichen. 2 bis 1 $ sind nicht so teuer für Händler.

In Japan akzeptieren einige der größten und einflussreichsten Unternehmen bereits Bitcoin. Japans größter Elektronikhändler Bic Camera akzeptiert seit Monaten Bitcoin und einige Nutzer behaupten, dass Bic Camera zusammen mit vielen Händlern aufgrund des aktuellen Status des Bitcoin-Mempools keine Bestätigungstransaktionen akzeptiert.

Die Aktivierung von Segregated Witness (SegWit) wird wahrscheinlich die Nachfrage nach Bitcoin von Händlern ankurbeln, da Transaktionsgebühren billiger werden und das Netzwerk effizienter wird.


Folge uns auf Facebook


  • Bitcoin News
  • Essen
  • Transaktionen
  • Gebühren
  • SegWit