"Nicht öffentlich diskutiert": Europäische Unternehmen suchen Privatsphäre aus den USA

Große europäische Unternehmen sehen Bitcoin möglicherweise als eine Option, um ihre Daten zu sichern und sie von den USA aus privat zu halten, berichtet der Logistics Viewpoints Blog.

Steve Banker schrieb Anfang des letzten Jahres über das Sicherheitsproblem für den Blog, nach einem Artikel in der IT World, in dem Unternehmen immer häufiger ihre Daten & ldquo; abgeschottet & rdquo; von der NSA:

& ldquo; Überall auf der Welt waren viele Menschen, vor allem Europäer, empört über die Enthüllungen von Edward Snowden, die zeigten, in welchem ​​Ausmaß die US-Regierung Zugang zum weltweiten elektronischen Kommunikationsstrom hatte. & rdquo;

Banker ist ein Supply-Chain- und Logistik-Analyst, der für die ARC Advisory Group schreibt. Die Gruppe & ldquo; arbeitet eng mit führenden Herstellern, Einzelhändlern, Logistikdienstleistern und Technologieunternehmen zusammen. zu & ldquo; unterstützen Sie bei strategischen Entscheidungen und begleiten Sie mit Best Practices und neuesten Technologielösungen. & rdquo;

Er schrieb im Blog am 2. Februar:

& ldquo; Privatsphäre ... ist nicht nur etwas für Drogenhändler. & rdquo;

Datenschutz ist auch für Menschen wichtig, die Unternehmen leiten; in diesem Fall europäische. Er sagt, sie & ldquo; könnte Wert sehen & rdquo; in ihren finanziellen Transaktionen nicht nur billiger, sondern auch & ldquo; viel privater und sicherer gehalten werden, als es unter den gegenwärtigen Prozessen möglich ist. & rdquo;

In einem Artikel des Wall Street Journals vom 23. Januar haben Michael J. Casey und Paul Vigna - die Autoren des neuen Buches & ldquo; Das Zeitalter der Kryptowährung & rdquo; - Erläutern Sie diese aktuellen Prozesse. In Banker's Fachjargon demonstrieren sie das & ldquo; Order-to-Cash-Lieferkette. & rdquo;

Casey und Vigna beschreiben, was passiert, wenn ein Kunde eine Kreditkarte benutzt, um eine Tasse Kaffee zu kaufen:

& ldquo; Bevor der Laden tatsächlich bezahlt wird und Ihr Bankguthaben fällt, haben mehr als ein halbes Dutzend Institutionen - wie ein Abrechnungsprozessor, die Kartenvereinigung (Visa, MasterCard, etc.), Ihre Bank, die Bank des Coffeeshops, einen Zahlungsabwickler, die Clearinghaus-Netzwerk, das von den regionalen Federal Reserve Banks verwaltet wird - hat einen Teil Ihrer Kontoinformationen geteilt oder anderweitig in den Geldfluss eingegriffen.

& ldquo; Wenn alles gut geht, bestätigt Ihre Bank Ihre Identität und Ihr Guthaben und sendet die Zahlung zwei oder drei Tage später an die Bank des Coffeeshops. & rdquo;

Sie vergleichen diesen Prozess mit derselben Transaktion in Bitcoin. Beschreibung des Bankers:

& ldquo; Die Bitcoin-Transaktion hat weniger Vermittler und folglich viel niedrigere Gebühren, es dauert von 10 Minuten bis zu einer Stunde, bis das Bitcoin-Netzwerk eine finanzielle Transaktion bestätigt (im Gegensatz zu den zwei oder drei Tagen, die dem aktuellen Prozess gemeinsam sind) und die persönlichen Informationen von Benutzer oder Unternehmen wird nicht bekannt gegeben.& rdquo;

Das zweite Szenario nicht nur & ldquo; Schrägstriche Billionen in finanziellen Gebühren, & rdquo; Es erfordert auch die Übertragung von weit weniger Informationen und verringert das Risiko, dass Daten in die falschen Hände geraten.

Der traditionelle Kreditkartenprozess passiert zunehmend & ldquo; in der Wolke. & rdquo; Banker prognostiziert, dass solche Anwendungen & ldquo; wird 50 bis 60 Prozent des gesamten Unternehmensanwendungsmarktes innerhalb von 5 bis 6 Jahren ausmachen, aufgrund von Vorteilen in Bezug auf die Geschwindigkeit der Entwicklung neuer Funktionen, einfachere Implementierungen und viel, viel einfacher Upgrades. & rdquo;

Cloud-Dienste können zwar Zeit sparen, aber sie können das Risiko gestohlener Daten erhöhen. Bitcoin könnte jedoch beim Sichern von Daten Zeit sparen. Startup-Unternehmen im Crypto-Space arbeiten daran, auf diesen Vorteilen aufzubauen.

Mike Lorrey, Präsident und Vorsitzender von Galactic Systems, Inc., sagt viele Firmen & ldquo; gehen Sie über die Privatsphäre der Zahlungen hinaus, indem Sie Verträge, einschließlich Urheberrechte oder DRM [Digital Rights Management], in Blockchain-Technologie einbetten. & rdquo;

Rik Willard, verantwortlich für Branding und Marketing bei MintCombine, sagt seine Firma & ldquo; Studierte Blockchain DRM mit einem ehemaligen CEO von Virgin Records für das vergangene Jahr ... Es macht durchaus Sinn, dass Unternehmen überall im Laufe der Zeit damit beginnen werden, mehr darüber nachzudenken ... Es wird global sein. & rdquo;

Bitcoin und Blockchain-Technologien sind global, aber nach den Snowden-Enthüllungen sagt Banker, dass- & ldquo; während nicht öffentlich diskutiert & rdquo; Große europäische Unternehmen äußern den Wunsch, sich vor Datenschnüffeln durch die USA zu schützen. Konkret:

& ldquo; Potenzielle und bestehende Kunden [von Cloud-Lösungen] möchten wissen, wo ihre Datenzentren liegen; und sie wollen nicht, dass sich diese Datencenter in den USA befinden. & rdquo;

Der größte Block für solche Unternehmen, die Sicherheit in Bitcoin suchen, ist natürlich die Schwankung des Preises der Kryptowährung. Wenn sich die Schwankungen verringern, prognostiziert Banker, könnten Unternehmen beginnen, den Wert der Bitcoin-Technologie für ihre Privatsphäre zu erkennen.


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Vielleicht möchten Sie auch diese lesen:

  • Das digitale Währungsdilemma: Anonymität vs. Datenschutz (Op-Ed)
  • Cornell Professor Herausforderungen ChangeTip

Folgen Sie uns auf Facebook


  • Europa
  • Datenschutz < USA