Neue europäische Gesetzgebung bindet Steuern in Online-Bestellungen in das Land des Kaufs

Die Europäische Union hat im November 2014 eine Gesetzgebung eingeführt, die eine neue Mehrwertsteuer (VAT) für virtuelle Käufe eingeführt hat. Das Gesetz trat am 1. Januar 2015 in Kraft. Es soll die Steuervermeidung für Unternehmen verringern, insbesondere für große Unternehmen wie Amazon. com.

Anstatt eine Ware auf der Grundlage des Herstellungslandes oder des Firmensitzes zu besteuern, wird die Ware auf der Grundlage des Landes besteuert, in dem sich der Käufer befindet, beispielsweise in den Vereinigten Staaten Zustände.

Gerüchte auf Reddit deuten darauf hin, dass die Anonymität angegriffen wird und sogar Bitcoin selbst angegriffen wird. Die neue Steuer ist nicht auf Bitcoin oder virtuelle Währungen ausgerichtet. Stattdessen verhindert es lediglich, dass Unternehmen Steuern vermeiden.

In der Vergangenheit wurden Mehrwertsteuern verwendet, um Bitcoin und Börsen, die die Währung akzeptieren, direkt anzugreifen. Australien begann im Dezember 2014 eine Mehrwertsteuer auf Bitcoin-Transaktionen anzuwenden. Diese Gesetzgebung wurde nur auf Bitcoin, insbesondere auf Bitcoin-Börsen, angewandt.

Die europäische Gesetzgebung ist anders. Es ist viel breiter. Anstatt sich auf eine bestimmte Branche zu konzentrieren, so wie es Australien getan hat, scheint es darauf ausgerichtet zu sein, große, multinationale Unternehmen anzusprechen, die eine liberale Steuergesetzgebung verwenden, um ihre Steuerlast zu reduzieren.

Unternehmen haben begonnen, eine Praxis namens & ldquo; Inversion & rdquo; um Steuern in ihren Heimatländern zu vermeiden. Steuern basieren in der Regel auf dem Steuersatz der Nation, in der ein Unternehmen seinen offiziellen Hauptsitz hat. Die Vereinigten Staaten haben mit 39% einen der höchsten Körperschaftssteuersätze in der westlichen Welt. Folglich verlagern viele Unternehmen ihren Hauptsitz an Standorte in Europa, wo einige Länder Steuersätze von nur 20% haben.

Die Europäische Union erhebt keine Steuern als Einheit. Stattdessen werden die Steuern von jeder einzelnen Nation bewertet, und es gibt eine große Bandbreite. So belaufen sich die Körperschaftssteuern auf Einkommen in Dänemark konstant auf 24,5%, während die Körperschaftsteuer in Frankreich mit 33,3% besteuert wird. Eine französische Firma könnte ihre Büros nach Dänemark verlegen und fast 10% ihres Steuersatzes sparen.

Die neue europäische Regelung könnte kleineren Unternehmen in europäischen Ländern schaden. Unternehmen, die digitale Produkte wie eBooks, Musik und Schulungsvideos verkaufen, müssen möglicherweise in jedem EU-Mitgliedstaat Mehrwertsteuer zahlen, was sich als belastend erweisen könnte.

Die neue Gesetzgebung soll die Anonymität nicht angreifen. Anonymität ist eine Illusion, die viele Leute kaufen, die im Internet kaufen. Wenn Sie online einkaufen, können Sie nicht vermeiden, Ihre Identität zu offenbaren, außer vielleicht Ihre Familie. Wenn Sie eine Kredit- oder Debitkarte verwenden, können Banken und Regierungen problemlos auf diese Datensätze zugreifen.Selbst wenn Sie virtuelle Währungen verwenden, wird durch die Zustellung immer noch die Chance auf echte Anonymität genommen.


Hat Ihnen dieser Artikel gefallen? Sie können auch interessiert sein, diese zu lesen:

  • Finnland bei Quoten mit EU auf Mehrwertsteuer befreit Status von Bitcoin Services
  • Australische Steuerbeamte: Bitcoin könnte Geld sein, wenn das Wachstum anhält
  • CoinJar zieht nach London um, sagt Auf Wiedersehen zu Australiens Steuern

Folge uns auf Facebook


  • Gesetzgebung
  • Steuern