Neue alternative cryptocurrency zielt darauf ab, Tor-Netzwerk zu verbessern

Eine neue alternative Cryptocurrency, die auf dem Bitcoin-Protokoll basiert, wurde vor kurzem angekündigt, und es zielt darauf ab, ein langjähriges Problem zu beheben, das im Tor-Netzwerk existiert: langsame Netzwerkgeschwindigkeiten aufgrund eines Mangels an freiwillige

Es heißt TorCoin und sein Ziel ist es, Anreize für diejenigen zu bieten, die freiwillig Tor-Ausfahrten ausführen. Je mehr Exit Relais gibt, desto schneller und sicherer ist das Tor Netzwerk.

"Das Problem der Kompensation von Torrelais ist attraktiv, da es sofort die Skalierbarkeit des Tor-Netzwerks verbessern kann", liest das TorCoin-Weißbuch.

"Wenn du die Tor-Software benutzt hast, bleibt deine IP-Adresse verborgen und es scheint, dass deine Verbindung von der IP-Adresse eines Tor-Relais-Relais kommt, das überall auf der Welt sein kann", erklärt die Electronic Frontier Foundation (EFF ) Website.

"Die Tor-Software hängt vom Tor-Netzwerk ab, das aus Tor-Relais besteht, die von Einzelpersonen und Organisationen auf der ganzen Welt betrieben werden. Je mehr Tor-Relais, die wir laufen, desto schneller, robuster und sicherer ist das Tor-Netzwerk. "

Anstatt zu belohnen, basierend auf Berechnungen, wie das Bitcoin-Protokoll tut, werden diejenigen, die ein Tor-Ausgang Relais laufen, in TorCoin belohnt, basierend darauf, wie viel Bandbreite über das Tor-Netzwerk übertragen wird. Dies wird von den Entwicklern als "Proof-of-Bandbreite" bezeichnet. "TorCoin kann dann auf jedem vorhandenen Altcoin-Austausch verkauft werden, entsprechend dem Weißbuch.

Gekoppelt mit TorCoin wird ein "sicherer Bandbreitenmessmechanismus" namens TorPath verwendet, um jedem Client einen Torkreis zuzuordnen, der öffentlich überprüfbar ist, aber privat adressierbar ist. "TorPath wird verwendet, um" jedes TorCoin "zu unterschreiben und erlaubt es jedem, die Gültigkeit eines TorCoins zu überprüfen, indem er Signaturen in der Blockkette vergleicht.

Nach dem Whitepaper haftet das TorPath-Protokoll den folgenden Einschränkungen: 1) Kein Client kann seine eigene Schaltung erzeugen, 2) Jede Schaltung hat eine eindeutige, öffentlich verifizierbare Signatur und 3) Kein Client kann das wissen Schaltung eines anderen Kunden.

TorCoin wurde nach der Herausforderung des EFF angekündigt, die Anzahl der Torrelais zu erhöhen und wird von den Yale-Forschern Mainak Ghosh, Miles Richardson und Bryan Ford zusammen mit Rob Jansen vom US Naval Research Laboratory entwickelt.

Richardson sagt, dass die Forscher derzeit an der Entwicklung eines Prototyps und / oder einer Netzwerksimulation arbeiten, um Experimente durchzuführen. "

Als cryptocoinsnews.Es ist noch zu sehen, ob TorCoin an Popularität und Wert gewinnen wird, oder sogar, ob das Netzwerk gegen einen Sybil-Angriff gesichert wäre, in dem eine große Anzahl von pseudonymen Identitäten geschaffen wird, um das System über ein überproportionales Wachstum zu untergraben Einfluss.

"Colluding Clients und Angreifer müssen alle vier Komponenten eines Rennens kontrollieren, um TorCoins betrügerisch zu machen. Auch wenn ein Gegner bis zur Hälfte des Netzes steuert, werden nur zugeordnete Schaltungen vollkommen zusammengetragen. In der Praxis hoffen wir und erwarten, dass die Kontrolle über die Hälfte aller Tor-Clients und Relais schwierig sein würde. Um den Einfluss von gelegentlichen Kopplungsschaltungen zu begrenzen, begrenzt TorCoin auch die Anzahl der Münzen, die jeder Kreislauf kann. Diese Münznummer ist in der Blockkette enthalten, so dass es leicht verifiziert werden kann. Die Auswirkungen von kompromittierten Schaltungen können weiter reduziert werden, indem sichergestellt wird, dass Konsensgruppen in regelmäßigen Abständen ablaufen, so dass Clients entweder neue Schaltkreise bilden oder aufhören, neue TorCoins aus alten Schaltkreisen zu erhalten ", liest das weiße Papier.

Zumindest bietet TorCoin einen innovativen und neuartigen Ansatz zur Lösung von Problemen, die mit dem Tor-Netzwerk verbunden sind und hoffentlich noch mehr kreative Verbesserungen an einem der nützlichsten Anonymität-Tools anbieten.