Mike Hearns Leuchtturm könnte Massiv verbessern Bitcoin

Jede Woche

Bitcoin macht weitere Fortschritte in der Weltwirtschaft: Größere und größere Unternehmen sind akzeptiere sie als Zahlung , Regierungen weiter auf greifen mit Vorschriften , und eine komplexe digitale Infrastruktur wächst auf das Kernprotokoll, und solche Innovationen sprechen mit dem technologischen Einfallsreichtum der Menschliche Rasse in einer Zeit, in der die Legacy-Finanznetze die durchschnittliche Person versagen.

Aber nicht alles wird in der Welt von Bitcoin großartig. Laut Epicenter Bitcoins neuem

Interview mit dem Entwickler Mike Hearn, der Fortschritt auf dem Protokoll ist zu einem "vollständigen Halt" gekommen nned seit Jahren werden nicht aus mehreren Gründen umgesetzt - Chef unter ihnen, professionelle Entwickler haben stetig verloren Interesse an der Bitcoin-Plattform aufgrund von heftigen Meinungsverschiedenheiten und Mangel an Finanzierung.

Hearn hofft, dieses Problem mit dem Leuchtturm zu lösen, eine neue App, die er entwickelt, die eine dezentrale Crowdfunding über das Bitcoin-Netzwerk ermöglicht. Darüber hinaus wird Hearns neues Unternehmen Vinumeris gezielte, marktorientierte Finanzierung von speziellen Bitcoin-Upgrades ermöglichen. Bitcoin-Enthusiasten und Branchenführer können direkt zu Projekten beitragen, die den Bitcoin-Code verbessern und dazu beitragen, die dezentrale Infrastruktur zu bauen, die das Internet verdient.

Identifizieren des Problems

Inhaltsverzeichnis [verstecken]

Identifizieren des Problems

  • Ein Leuchtturm im Abstand
  • Kickstarter für Bitcoin Core
  • Mike Hearn ist ein ehemaliger Google-Ingenieur, der jetzt auf Bitcoin Vollzeit arbeitet. Er trägt zu bitcoinj, einer Java-Bibliothek, die mit der Blockkette interagiert und dient als Basis für Brieftaschen wie

Hive . Er hat auch eine sehr offene Perspektive auf den aktuellen Stand von Bitcoin, und ich habe zuvor über fünf Probleme berichtet, die er im Bitcoin-Ökosystem entwickelt. Mike Hearn hat viele Reden über Bitcoin-Entwicklung gegeben.

Eines dieser Probleme ist die freiwillige Infrastruktur von Bitcoin. Obwohl gemeinnützige Unternehmen wie BitGo und Coinbase viel große Arbeit mit Bitcoin Vertrieb und Sicherheit haben, ist das eigentliche Protokoll selbst Open-Source und hat niemanden inhärent finanziert es. Bitcoin selbst ist kein Unternehmen - stattdessen ist es ein "öffentliches Gut" in Hearns Worten. Daher braucht es spezielle Mechanismen für die öffentliche Finanzierung.

Dies war teilweise der Grund, warum die Bitcoin-Stiftung geschaffen wurde - um die Bitcoin-Entwicklung durch institutionelle Mittel zu unterstützen. Laut Hearn jedoch beschäftigt die Bitcoin-Stiftung eigentlich nur sehr wenige Menschen, um an Bitcoin-Kern zu arbeiten:

Die einzigen Leute, die heute eine Art schweres Heben auf dem Protokoll machen, sind Menschen, die von der Bitcoin-Stiftung bezahlt werden.Und wenn ich "Leute" sage, meine ich nur Gavin [Andresen], denn eigentlich gibt es nur drei Leute, die von der Stiftung bezahlt werden, um auf Bitcoin Code-weise zu arbeiten. Und von denen Wladimir [J. van der Laan] und Cory [Robertson] beide weigern sich, an dem Protokoll zu arbeiten, zum Teil wegen sozialer Fragen, die aufgetreten sind. Grundsätzlich Fortschritte auf dem Bitcoin-Protokoll hat Boden zum Stillstand. Vollständig, komplett halt. Das ist also eine Krisenperiode für Bitcoin in diesem Sinne.

Im Wesentlichen ist die einzige Person, die echte Arbeit an der Verbesserung des Kern-Bitcoin-Codes macht, der Chef-Wissenschaftler der Bitcoin Foundation, Gavin Andresen. Merkmale, die seit Jahren berücksichtigt werden - einschließlich variabler Transaktionsgebühren je nach Bestätigungszeit - sind in der Schwebe verhaftet worden, weil es nicht genug Leute gibt, die bereit sind oder in der Lage sind, sie umzusetzen. Hearn macht das Argument, dass ein besseres Finanzierungsmodell benötigt wird, um Entwickler wie sich selbst und Andresen zu kompensieren.

Ein Leuchtturm in der Ferne

Ein kritischer Bestandteil von Hearns Lösung ist der Leuchtturm, eine Anwendung, die Vertretungen direkt über das Bitcoin-Netzwerk ermöglicht. Es ist ein Feature, das in das Bitcoin-Protokoll von seinem Schöpfer Satoshi Nakamoto eingebaut wurde, aber bis jetzt gab es keine Anwendung, die es einfach für jedermann aber Hardcore-Entwickler machte. Mit Leuchtturm hofft Hearn, das Bitcoin-Protokoll in einer brandneuen Art und Weise auf einer Massenskala zu nutzen. Wenn der Leuchtturm für den Durchschnittsbenutzer sicherstellt, wird er das Crowdfunding auf der Bitcoin-Plattform revolutionieren.

Leuchtturm-Screenshots mit freundlicher Genehmigung von Mike Hearn & Vinumeris

Im obigen hypothetischen Beispiel hat ein Musikkünstler ein Projekt eingerichtet, das es ihm ermöglicht, Geld zu sammeln, das für die Erstellung eines neuen Albums benötigt wird. Wenn die Fans insgesamt 20 BTC an das Projekt verpfänden, kann der Künstler die Gelder beanspruchen und sie nutzen, um an dem Projekt zu arbeiten. Bemerkenswert ist, dass die Mittel

nur beanspruchen, wenn der volle Betrag verpfändet ist, und sie können auch widerrufen werden, bevor der Schwellenwert erreicht ist. Das bringt eine Menge Macht in die Hände von Mitwirkenden, die zögern, ihre wertvollen Bitcoins zu spenden. Leuchtturm erlaubt es Spendern, ihr Versprechen zu überdenken und im Wesentlichen zurückzuholen, bevor die Crowdfunding-Sitzung vorbei ist. Hearn ist noch dabei, die Benutzeroberfläche zu entwerfen, also kann die endgültige App anders aussehen.

Die Fähigkeit, ein Versprechen zu widerrufen, ist nicht exklusiv für Leuchtturm - andere Crowdfunding-Plattformen wie Kickstarter erlauben Backers, Versprechen zu stornieren, aber stark davon abzuhalten. Hearn auch räumt ein, dass komplexere Plattformen gebaut werden können

oben von Leuchtturm, die unterschiedliche Regeln für Kampagnen haben. Leuchtturm ist nur eine App, die die Versicherung Verträge Feature von Bitcoin rationalisiert - es ist bis zu Entwicklern und Unternehmern, um tatsächliche Unternehmen, die Leuchtturm verwenden, um auf diese Unterbotungsmerkmal zu nutzen. Kickstarter für Bitcoin Core

Einer dieser Leute ist Mike Hearn sich. Neben dem Leuchtturm ist er dabei, eine gemeinnützige Firma namens Vinumeris zu gründen - eine Website, die Leuchtturm als primäre Mittel zur Förderung der Bitcoin-Feature-Entwicklung verwendet.Hearn wird der einzige Entwickler sein, der Projekte zunächst akzeptiert, denn Vinumeris ist in erster Linie ein Weg für ihn zu leben. Dies steht im Einklang mit seiner Überlegung, dass Entwickler in der Lage sein sollten, auf Bitcoin selbst zu arbeiten, ohne sich auf institutionelle Hilfe zu verlassen:

Die Leute sollten in der Lage sein, ihre Arbeit zu beenden und Bitcoin in irgendeiner Weise zu aktualisieren und nicht für die [ Bitcoin] Stiftung. Sie sollten in der Lage sein, andere Dinge zu tun.

Vinumeris ist jetzt ein work-in-progress. Es bleibt auch noch zu sehen, ob die Leute bereit sind, sich mit ihren Bitcoins zu trennen, um Mike Hearn im Wesentlichen für seine Arbeit am Protokoll zu bezahlen. Allerdings behauptet er, Gespräche mit Firmen wie BitPay und Coinbase zu haben, und dass sie offen für die Idee sind, zu seinen Projekten zu spenden:

Es gibt viel zu tun ... Das Auslaufen der Arbeit ist kein Problem. Die Frage ist, inwieweit wird die Bitcoin-Community verstärken und finanzieren. Weil die Unternehmen ihre Finanzierung haben, haben sie ihren Gewinn, sie haben ihre Venture Capital, und sie brauchen Bitcoin, um gut zu arbeiten. Also mein Plan ist es, diese Unternehmen meist zu versprechen.

Es wird interessant sein zu sehen, wie viele Projekte durch Leuchtturm und Vinumeris finanziert werden, aber sie haben das Potenzial, die Entwicklung neuer Upgrades für Bitcoin ernsthaft zu starten. Intelligente Verträge, Micropayment-Apps und autonome Unternehmen gehören zu den Möglichkeiten des Codes. Bitcoin braucht nur eine dedizierte,

bezahlte Gruppe von Entwicklern, die so faszinierende Features an die Massen bringen kann. Vielleicht wird Mike Hearns Leuchtturm dazu beitragen, dass es passiert.