Karpeles warnt vor einem anderen Berg Gox, aber BitFinex könnte die Antwort haben

Ehemaliger CEO Mark Karpeles warnt Mt. Goxs Verlust von 500 Millionen US-Dollar könnte wieder passieren, genau wie BitFinex eine eigene mögliche Lösung ankündigt.

Da Mark Karpeles seine Besorgnis darüber zum Ausdruck brachte, dass digitale Wechselkurse immer noch Kundeneinlagen halten, hat BitFinex ein neues System angekündigt, das die Konten jedes Kontos nachweislich getrennt auf der Blockchain halten soll.

"Eine weitere Katastrophe wartet auf uns"

Das Ausmaß des Problems ist groß: 818.000 Bitcoins werden zwischen 2010 und Anfang 2014 als gestohlen gemeldet. Mit Karpeles als CEO der Mt. Gox Exchange, als es Kundeneinlagen in Höhe von 500 Millionen US-Dollar verlor, ist sein Interesse, eine Lösung für das Sicherheitsproblem zu finden, verständlich.

Es ist überraschend, dass trotz allem, was passiert ist, #bitcoin exchange immer noch Kundenmünzen hält, während es möglich wäre, nicht ...

- Mark Karpeles (@MagicalTux) 1. Juni 2015

Auf seinem Blog hat Karpeles den Tweet vom 1. Juni erweitert und sich Zeit genommen, um mehr über mögliche Lösungen für das Thema Austausch zu erfahren mit enormen Salden von Kundeneinlagen. Der in Tokio ansässige Geschäftsmann gibt jedoch zu, dass dies kein einfaches oder direkt zu lösendes Problem ist. Er schreibt:

& ldquo; Ich weiß, wie schwierig es für eine bestehende Börse sein kann, auf einen neuen Prozess in Bezug auf die Abwicklung von Geschäften umzusteigen, aber die aktuelle Situation ist nichts anderes als eine weitere Katastrophe, die darauf wartet (und das ist das letzte, was irgendjemand will). & ldquo;

Neben den technischen Herausforderungen bei der Umstellung der Funktionsweise einer Börse auf ein ganz neues System sehen sich die beteiligten digitalen Währungsunternehmen auch immer strengeren finanziellen Regelungen gegenüber. In den USA warnte das Financial Crimes Enforcement Network (FinCEN), dass es vorhabe, eine Reihe dieser Geschäfte mit digitalen Währungen zu untersuchen, weil es die bestehenden Finanzkontrollen nicht eingehalten habe.

Eine Lösung, die Karpeles vorschlägt, ist, dass sich einige Börsen ausschließlich auf Trades zwischen verschiedenen digitalen Währungen konzentrieren (denken Sie an Shapeshift. Io) und vermeiden Sie so die Vorschriften rund um Fiat-Währungen. Einmal frei von diesen Regeln, schlägt Karpeles vor, dass die Kunden einer Börse beweisen, dass sie über eine unterschriebene Blockchain-Nachricht verfügen, um handeln zu können, während sie niemals dem Tausch mit diesen Münzen vertrauen müssen.

& ldquo; Die Krypto-Währung-Entität könnte, anstatt Bitcoins zu halten, Verbindlichkeiten verfolgen und ihre Mitglieder durch das Signieren von Nachrichten von ihren Adressen einen Nachweis des Haltens erbringen, oder indem sie eine Wallet-Software laufen lassen, wo die Kundenseite die privaten Schlüssel hält.& rdquo;

Diese Dezentralisierung der Mittel würde die Art von Diebstählen verhindern, die vor kurzem beobachtet wurden, als BitFinex im Mai 330.000 USD Kundeneinlagen aus einer kompromittierten heißen Brieftasche verlor.

BitFinex kündigt "On Blockchain" an Kundensegmentierte Brieftaschen

Karpeles 'Diskussion über Tauschsicherheit könnte zu einem für das Unternehmen günstigen Zeitpunkt gekommen sein, wie BitFinex und

Indem Kunden die Reservefonds der Börse prüfen können und mit einem System, das & ldquo; eindeutiger Schlüsselsatz für jeden Benutzer und [welcher] die Gelder jedes Benutzers auf der öffentlichen Blockchain & rdquo; BitFinex könnte seine Nutzer beruhigen, dass ihre eingezahlten Gelder sicher und geschützt sind. Jeder Kunde wird seine Einlagen in einer getrennten Brieftasche aufbewahren lassen, die über die Blockchain nachprüfbar ist.

Der Ansatz von BitFinex, der den Vorschlag von Karpeles für einen wirklich dezentralisierten Austausch unterbindet, gibt den Kunden jedoch die Gewissheit, dass ihre Einlagen getrennt von den Hauptfonds der Börse gehalten werden. Ein kompromittierter Geldbörsenschlüssel würde nur die Gelder eines einzelnen Benutzers bedrohen, obwohl die Sicherheit der Geldbörsengenerierung und des Fondsverteilungssystems der Börse immer noch problematisch sein könnte.

Die Größe von BitFinex als Börse ist wichtig für diese Frage, die Sicherheit von Benutzereinlagen allgemein zu verbessern, da die Börse derzeit etwa 15% des gesamten globalen Bitcoin-Handelsvolumens verarbeitet. Wenn zumindest ein so großer Player das Problem öffentlich anspricht und eine bessere Lösung für die Sicherheit von Benutzerfonds herausgibt, wird die Geschwindigkeit, mit der andere Börsen ähnliche Anstrengungen unternehmen, beschleunigt.

Wird ein anderer Mt. Gox-Art-Katastrophe passieren?

Folge uns auf Facebook


  • Blockchain News
  • Gox
  • Mark Karpeles
  • BitFinex
  • Bitcoin-Austausch
  • Sicherheit