JP Morgan ist in ruhiger Entwicklung eines privaten Ethereum Blockchain

Wall Street Mega-Bank JP Morgan hat eine private, erlaubte Version des Ethereum-Netzwerks gemeinsam entwickelt.

Das Projekt, das während eines Treffens des Technischen Lenkungsausschusses Hyperledger im vergangenen Monat vorgestellt wurde, wurde vor kurzem während des Sibos-Kongresses in Genf gezeigt. Aber während die Bank die Headline-Grabbing Ankündigungen ihrer Peers wie Bank of America und UBS letzte Woche vermieden, bedeutet dies nicht, dass es scheut weg von der Diskussion über seine Arbeit.

Das Quorum genannt, wurde die Plattform in Partnerschaft mit Ethereum Startup EthLab entwickelt, und es ist eines der ersten Projekte, die aus einer Arbeitsgruppe innerhalb der Bank bekannt als das Blockchain Center of Excellence kommen.

Bernstein Baldet, Programmleitung für die Division, erklärte, dass JP Morgan nun auf der Suche nach Open Source seine Blockchain-Technologie Arbeit, um mehr Entwickler beteiligt zu bekommen.

Baldet sagte CoinDesk:

"Eines unserer Ziele bei der Arbeit mit einer Open-Source-Plattform und bei der Rückkehr unserer Arbeit ist es, die Zusammenarbeit und Innovation zu fördern. Je mehr Menschen sich engagieren, desto schneller werden wir Adoptions-Herausforderungen ansprechen desto robuster wird das System. "

Im Zusammenhang mit der Entwicklung von Quorum sagte Baldet, dass JP Morgan ein Software Development Kit (SDK) ins Leben gerufen hat, um Entwickler zu ermutigen, Anwendungen zu erstellen.

Baldet fuhr fort, das Projekt als "eine zusätzliche Wahl" im Firmen-Toolkit von Software-Angeboten zur Lösung von Geschäftsproblemen zu beschreiben.

Bemerkenswert ist, dass Quorum das zweite große Blockchain-inspirierte Angebot ist, aus den Technischen Labors der JP Morgan herauszukommen. Anfang dieses Jahres zeigte die Bank Juno, ein Projekt, das es ein "verteiltes Krypto-Ledger" nannte, das entworfen wurde, um schnellen Wertübertragungen zwischen Netzwerkpartys zu ermöglichen.

Die Entwickler hinter Juno verließen die Bank Anfang dieses Jahres, um ihre eigene Inbetriebnahme zu bilden, Quartz berichtete im Juli.

Nach Quorum

Laut JP Morgan wurde das Projekt im Rahmen der ersten Ethereum-Entwickler-Konferenz (Devcon1) im Jahr 2015 entwickelt.

"Während wir mit Jeff Wilcke von EthLab dort sprachen, erkannten wir, dass es eine potenzielle Überschneidungen zwischen seinem Ziel, einen stimmberechtigten Konsensmechanismus aufzubauen, um den Proof-of-Work zu ersetzen, und unser Ziel, ein schnelles, erlaubtes Ledger zu bauen ", erklärte Baldet.

Laut Wilcke hat das System selbst mehrere Elemente, an denen sowohl die JP Morgan als auch die EthLab-Seite teilnehmen.

EthLab verwaltet die Entwicklung auf den Konsensregeln und Kernänderungen an den Code selbst, während JP Morgan die privaten Nachrichten über das Netzwerk aussendet.

Wilcke erklärte:

"Die JP Morgan-Kette erfordert besondere Regeln, die private Transaktionen ermöglichen, dh es besteht eine Trennung zwischen öffentlichen und privaten Verträgen.[Öffentliche Transaktionen] können von jedermann gesehen werden und [private Transaktionen] können nur von Parteien gesehen werden, die Zugang zu einem Schlüssel haben, der zu dieser bestimmten Partei gehört. "

Wilcke schlug vor, dass die Arbeit einen gewissen Einfluss auf die Zukunft des Ethereum-Netzwerks haben könnte - potenziell den Schnittpunkt der öffentlichen und privaten Ketten vorhersehen - aber angedeutet, dass keine breiten Vorhersagen vorliegen.

"Die Zeit wird sagen", fügte er hinzu.

Nächste Schritte

Von hier aus wird das Projekt eine weitere Iteration nach Rückmeldung von Teilnehmern und Branchen-Stakeholdern sehen.

Baldet sagte, dass JP Morgan keine Pläne hat, die Arbeit zu monetarisieren, sondern beabsichtigt, dass das Projekt als Vehikel für die Verbindung mit Entwicklern in der Open-Source-Community fungiert.

"Während unsere aktuellen Anwendungen mit Quorum in JP Morgan funktionieren, ist die Freigabe der Software ein wichtiger Schritt für die Einführung von Projekten mit anderen Organisationen", sagte Baldet.

Baldet fügte auch vor, dass das Projekt als erster Schritt zum Aufbau eines Systems dienen könnte, das private Institutionen über verteilte Netzwerke miteinander verbinden könnte.

Sie schlussfolgert:

"Während wir einige Konvergenz um ein paar wichtige" Enterprise-Grade "-Plattformen erwarten, wird die Interoperabilität im nächsten Jahr das Schlagwort sein."

Bilder über JP Morgan, TK Kurikawa / Shutterstock. com

Der Führer in Blockchain News, CoinDesk ist eine unabhängige Medien-Steckdose, die für die höchsten journalistischen Standards strebt und sich durch eine strenge Reihe von redaktionellen Richtlinien. Haben Sie Neuigkeiten oder einen Story-Tipp, um unsere Journalisten zu schicken? Kontaktieren Sie uns unter news