Isle of Man klärt die Regulierung für digitale Währungsunternehmen

Die Isle of Man Financial Supervision Commission (FSC) hat die Anwendung der bestehenden Vorschriften über Bitcoin geklärt.

Der FSC weist darauf hin, dass die Devisengeschäfte von der Kommission nicht einer Geschäfts- oder Aufsichtsregelung unterliegen, es sei denn, sie tätigen Tätigkeiten, die nach dem Financial Services Act von 2008 geregelt sind, wie zB Geldübertragungsdienste.

Die Kommission warnt davor, dass es keinen solchen Verbraucherschutz für Marktteilnehmer in den digitalen Währungsmarkt gibt. Es stellt auch fest, dass es nicht die richtige Zeit ist, ein solches Regime einzuführen, bis sich der Markt entwickelt und ein internationaler Konsens über die Angelegenheit erreicht ist.

AML / CFT-Regeln können gelten

Die Ansicht der Kommission ist, dass Marktteilnehmer, die die mit der digitalen Währung verbundenen Risiken nicht verstehen, an einem "Hochrisikobereich" beteiligt sind und sich bewusst sein müssen, dass es keinen Regierungsschutz gibt Platz für sie.

Das bedeutet aber nicht, dass der FSC nur einen abwartenden Ansatz verfolgt. Einige Aktivitäten mit digitalen Währungen werden in naher Zukunft betroffen sein.

Der FSC sagt, dass die Aktion unmittelbar bevorsteht:

"Um sicherzustellen, dass die internationale Reputation der Insel beibehalten wird, wurde beschlossen, dass bestimmte Tätigkeiten im Zusammenhang mit virtuellen Währungen in die Anti-Geldwäsche / Gegenmaßnahmen zur Finanzierung gebracht werden sollten des Terrorismus ("AML / CFT") dar. Daher sind derzeit einige Änderungen geplant, um die Erträge des Verbrechensgesetzes 2008 zu planen, die die AML / CFT-Rechtsvorschriften der Insel für diejenigen, die am Markt für virtuelle Währungen tätig sind, anwenden würden. "

Die Kommission sagte auch, dass es in der Prozess ist, eine neue Rechnung zu erstellen, die es mit der Fähigkeit versorgen wird, zu überwachen, wie die digitalen Währungsbetreiber den AML / CFT-Rechtsvorschriften entsprechen.

Die Industrie begrüßt den regulatorischen Push

Die jüngste FSC-Ankündigung steht im Einklang mit den bisherigen Erklärungen der isländischen Abteilung für wirtschaftliche Entwicklung und Peter Greenhill, dem Direktor der Abteilungen E-Business Development.

Anfang dieses Jahres hat der FSC ein rechtliches Gutachten abgegeben und bestätigt, dass Bitcoin-Börsen nicht verpflichtet sind, eine Lizenz im Land für ihre Aktivitäten zu erhalten. Der FSC kam auch zu dem Schluss, dass die Geldübertragungsbestimmungen keine Bitcoin-Austauschaktivitäten abdecken.

Infolge der generell positiven Umfeld für Bitcoin-Unternehmen sind bereits neue Firmen mit CoinCorner aufgetreten. com vor kurzem die erste cryptocurrency Austausch auf der Isle of Man früher in diesem Monat registriert.

Charlie Woolnough, Vorsitzender der Manx Digital Currency Association und CEO von CoinCorner.com, sagte CoinDesk, dass die Aussage ist nur ein weiterer Schritt in Richtung einer regulatorischen Regime, die letztlich profitieren die Industrie.

Woolnough erklärte:

"Es bedeutet, dass die Krypto-Währungsgeschäfte, die sich bereits auf der Isle of Man befinden, oder jene, die dort die Gründung von Unternehmen betreiben, mit ihren Kunden zusätzliche Glaubwürdigkeit erlangen werden Krypto-Währungsgeschäfte, die sich auf der Isle of Man befinden, müssen sich verpflichten, ähnliche AML- und KYC-Verfahren an sich zu stellen. "

Woolnough sagte, die Ankündigung baut auf einer früheren Aussage von der Isle of Man-Regierung auf und ebnet den Weg zum Einführung eines Regulierungsregimes, das zur weiteren Legitimierung des Krypto-Währungssektors dient.

GoCoins Eric Benz begrüßte die neueste FSC-Ankündigung und sagte, es sei "im Einklang mit ihren bisherigen Aussagen" in Bezug auf die Bereitstellung einer freundlichen Umgebung für Bitcoin-Unternehmen.

"Die Isle of Man will digitale Währungsgeschäfte dort sein, denn es ist eine sichere und sichere Umgebung für sie, ihre Technologie zu präsentieren, während sie sich nicht an Aktivitäten beteiligen, die kriminell oder schädlich für die Öffentlichkeit sind. Die Isle of Man Regierung ist bei der Schaffung eines Regulierungsregimes für die digitale Währung und dies geschieht, erfordert die primäre Gesetzgebung, die Zeit braucht. Wie es jetzt steht, können digitale Währungs-bezogene Unternehmen in der Lage sein, Entscheidungen darüber zu erhalten, wie sie sich direkt aus der Finanzaufsicht beraten und betreiben müssen Kommission ", sagte Benz.

Er fügte hinzu, dass GoCoin mit Isle of Man-Behörden zusammengearbeitet hat, um sie bei der Schaffung eines bitcoinfreundlichen Geschäftsumfelds zu beraten und zu unterstützen.

Der Führer in Blockchain News, CoinDesk ist eine unabhängige Medien-Steckdose, die für die höchsten journalistischen Standards strebt und sich durch eine strenge Reihe von redaktionellen Richtlinien. Haben Sie Neuigkeiten oder einen Story-Tipp, um unsere Journalisten zu schicken? Kontaktieren Sie uns unter news