Ist Kolumbiens Zentralbank, die über das Verbinden von Bitcoin nachdenkt?

Ein Bericht von der Superintendencia Financiera de Colombia (SFC), die Landes-Zentralbank, weist darauf hin, dass die südamerikanische Nation immer bereit sein könnte, alle Bitcoin-bezogenen Operationen zu verbieten .

Nach ElTiempo. com, wird das Dokument über die Risiken, die cryptocurrency in den Finanzsektor bringen können, warnen und auch verbieten alle Transaktionen, die mit der digitalen Münze verbunden sind . Obwohl Bitcoin in Kolumbien noch nicht sehr beliebt ist, ist die Finanzbehörde offenbar mit dem virtuellen Phänomen beschäftigt.

Das Rundschreiben soll am nächsten Dienstag (25) ausgegeben werden, dass alle Kryptokuristen im Land illegal sind. Der kolumbianische Finanzminister Mauricio Cardenas sagte: Die Institution hat seit mehreren Wochen in Partnerschaft mit der Zentralbank und der Oberaufsicht gearbeitet.

"Der Staat ist derjenige, der ein Monopol über Geld hat. Unsere Währung ist zuverlässig, sicher und erzeugt kein Risiko, während andere Geldformen nicht das gleiche Maß an Unterstützung und Garantien haben ", sagte Cardenas während einer neuen Rede. Das Dokument, das freigelassen werden soll, wird die Öffentlichkeit vor den Risiken des Umgangs mit Bitcoin und anderen digitalen Währungen warnen. Das Rundschreiben beabsichtigt auch, der Öffentlichkeit mitzuteilen, dass Kryptokurrenzen keine im Land anerkannte Zahlungsoption sind.

Cesar Corredor, von der Universität von La Salle, sagte ElTiempo. com, dass Bitcoin das Potenzial hat, als Mittel der Zahlung verwendet zu werden, aber "nicht Geld zu verdienen, nicht einmal zu spekulieren".

Bild von Wikimedia