Innerhalb von Multichain: Ein Build-Your-Own-Blockchain-Service für Banken

"Blockchain-Technologie" kann das Schlagwort des Augenblicks in der FinTech-Welt sein, aber wie jeder Deckenbegriff variieren die tatsächlichen Definitionen.

Anstatt eine Lösung, kann es vorteilhaft sein, an Blockchain-Technologie als eine lose definierte Reihe von Zielen zu denken, die Finanzinstitute hoffen, durch verteilte Ledger zu entsperren. Der Übergang findet diese Entitäten, die die Attribute der Bitcoin-Blockchain, die sie bevorzugen, definieren - ihre sichere Ledger- und Zahlungsschiene - und die, die sie nicht tun - ihr kontroversen, nackten und weitgehend anonymen Bergleute, während sie Lösungen bestimmen, die es ihnen erlauben weiter definieren diese Bedürfnisse.

Unternehmer sind nun dabei, diesen Bildungsprozess zu erleichtern und versuchen, eine Klientel zu bedienen, die einzigartig ist von der der Branche, die die Bitcoin-Blockkette umfasst. Unter ihnen sind private Blockchain-Firmen wie Blockstack, Eris Ltd und Coin Sciences.

Led von CEO und Gründer Gideon Greenspan, Coin Sciences hat vor kurzem eine neue Lösung in diesem Sommer namens Multichain Private Blockchain gestartet. Das Produkt nimmt das an, was als ein eigener Blockchain-Ansatz beschrieben werden könnte, der darauf abzielt, die Banken von den starren Optionen der konkurrierenden Angebote zu befreien.

Greenspan glaubt, dass es einen potenziellen Gewinn gibt, der es den Banken ermöglicht, mit der Technologie zu experimentieren, während sie Einblicke in ihre Beobachtungen einholen und CoinDesk erzählen:

"Es wurde klar, dass das, was die Banken taten, ihr Bestes zerbricht Entwickler, zeigte sie auf den Quellcode für Ethereum und Bitcoin Core und erzählte ihnen, dass sie damit anfangen zu klingeln ... Wir sahen die Gelegenheit, eine off-the-shelf Plattform zu schaffen, wo sie nicht brauchen, um ein Jahr damit zu brechen Zeug. "

Multichain ist das neueste Angebot von Coin Sciences, nach CoinSpark, ein Software-Tool für Web-Assets und rechtliche Verträge auf der Bitcoin-Blockkette. Das Problem, Greenspan behauptet, war nicht, dass Finanzinstitute waren nicht daran interessiert, diese Lösung, oder die Vermeidung von Vermittlern aus finanziellen Prozessen, aber sie glaubten nicht, dass die Bitcoin Blockchain getestet wurde oder stabil genug für ihre Bedürfnisse.

"Es wurde klar, dass die Leute nach Sachen suchen, die ähnlich wie Bitcoin sind, aber anders sind, als Kryptokurrenzen, traditionelle Entitäten interessieren sich mehr für das Ledger", sagte Greenspan.

In diesem Licht betont Multichain die Wahl des Endkunden, so dass Kunden kontrollieren können, ob die Kette privat oder öffentlich ist; die Zielzeit für Blöcke; die sich mit dem Netzwerk verbinden können; wie diese Entitäten interagieren; und die maximale Blockgröße und Metadaten, die unter anderem in Transaktionen einbezogen werden können.

Darüber hinaus argumentiert Greenspan, dass das Angebot populär ist und seit Mitte September bis Mitte September fast 850 Mal heruntergeladen wurde. Er lehnte es ab, alle großen Finanzkunden zu erwähnen, die die Software benutzen können.

Die Alpha-Version der Plattform ist derzeit verfügbar, mit einer Beta, die Ende 2015 veröffentlicht werden soll.

"Bitcoins Unzulänglichkeiten"

Wie im Multichain-Weißbuch ist Greenspan im Gespräch, um zu erläutern, warum seine Unternehmen glaubt, dass Bitcoin für die Bedürfnisse von Finanzkonglomeraten schlecht geeignet ist, während man sich vorstellt, dass die Bitcoin-Blockkette keine notwendige Innovation ist.

Komplizierte Angelegenheiten, Greenspan argumentiert, ist, dass die Blockkette entworfen ist, um Bitcoins zu bewegen, was bedeutet, dass es nur effektiv austauschen kann eine Aufzeichnung des Vermögenswertes, nicht der Vermögenswert selbst.

"Diese konzeptionelle Idee ... geht nicht auf andere Vermögenswerte über, es sei denn, ein anderer Vermögenswert ist ausgestellt worden, wie Dollar auf eine Blockkette, du wirst niemals direkt ein Vermögenswert sein. Du wirst immer einen Besitz haben versprechen, dass diese Vermögenswerte existieren ", sagte Greenspan.

Bemerkenswert ist, dass Startups wie Symbiont Technologie entwickeln, um Asset Ownership auf der Blockkette zu vertreten, obwohl finanzielle Riesen wie Nasdaq eine unterschiedliche Sichtweise angeboten haben. In einem kürzlichen Interview argumentierte Fredrik Voss, Nasdaqs Leiter der Blockchain-Strategie, zum Beispiel, dass Bitcoin-Darstellungen von Vermögenswerten aufgrund der Tracking-Vorteile, die geteilte Ledger zur Verfügung stehen, immer noch vorteilhaft sind.

Multichain glaubt jedoch, dass sein Workaround einen Markt finden wird. Wie in dem Whitepaper beschrieben, zielt die Technologie darauf ab, die Verknüpfung von Blockchain-Assets zu vereinfachen, indem sie Bitcoins Skriptsprache verwendet, um Metadaten in Transaktionsausgaben zu codieren, was es den Minenern ermöglicht, die Menge eines Assets zu überprüfen, das sich von dem nativen Token des Netzwerks bei Transaktionen unterscheidet.

Anpassbare Berechtigungen

Wie andere private Blockchain-Lösungen zielt Multichain darauf ab, die mit Bitcoin verbundenen wahrgenommenen Probleme zu beseitigen, indem sie die Sichtbarkeit des Ledgers auf bestimmte Teilnehmer beschränken, so dass die Institutionen Kontrollen für Transaktionen zulassen und den verteilten Bergbau fortsetzen können.

Zum Thema Privatsphäre erlaubt Multichain den Benutzern, eine Liste der zulässigen Benutzer festzulegen, die als Knoten dienen können, die Informationen über das Netzwerk und "Bergleute" verweisen, die Transaktionen verifizieren, einschließlich einer Methode, mit der die Knoten überprüfen können, ob andere Knoten vorhanden sind genehmigt worden

Privilegien werden mit Transaktionen mit speziellen Metadaten gewährt, und der Bergmann des Genesis-Blocks, der erste Block auf der Blockkette, erhält alle vorhandenen Rechte im Netzwerk und handelt als "Administrator".Dieser Administrator kann dann andere Administratoren im Netzwerk benennen, wobei alle Änderungen an dem Konsens erforderlich sind, um durch eine festgelegte Anzahl von Teilnehmern validiert zu werden.

Berechtigungen können auch auf einer begrenzten Basis nach dem Whitepaper oder einem festen Bereich von Blocknummern gereinigt werden.

Dies unterscheidet sich von der aktuellen Konsensstrategie in Bitcoin, in der eine verteilte Community von Entwicklern Änderungen vorstellen muss, die dann eine Mehrheit erfordern oder alle diese Transaktionen im Netzwerk verarbeiten, um auf neue Versionen der Software zu aktualisieren.

Obwohl es oftmals nicht technisch schwierig war, war die Herausforderung, die diesem Ansatz zukommt, vielleicht am besten durch die laufende Debatte über die Größe der Blöcke im Bitcoin-Netzwerk veranschaulicht. Abweichende Vorschläge wurden bereits in diesem Sommer eingeführt, obwohl bisher kein Konsens über Lösungen erreicht wurde.

Nachweis der Arbeit Alternative

Da die Bergleute im Multichain-Netzwerk keinen Nachweis der Arbeit leisten müssen, hat Multichain auch eine neuartige Art und Weise eingeführt, mit der diese Entitäten der Entscheidungsfindung vertrauen können.

Abgebildete Bergbau-Vielfalt, ermöglicht der Prozess Miners Verarbeitung Transaktionen zu genehmigen Transaktionen in einer zufälligen Rotation. Greenspan erklärte eine Situation, in der ein Multichain-Benutzer ein Blockchain-Netzwerk mit 10 Mining-Einheiten stellte und eine "relativ hohe" Mining-Schwierigkeit festlegte, mit der die Genehmigung acht dieser Einheiten für einen Block benötigt werden, um aufgezeichnet zu werden.

"Das heißt, sie müssen noch acht Blöcke warten, bevor sie eine andere unterschreiben. Das ist es, was es bedeutet, es gibt keine Möglichkeit für eine kleine Gruppe von Bergleuten, eine Kette privat zu betreiben, es sei denn, acht von ihnen tun es" er sagte.

Greenspan argumentiert, dass diese Struktur mehr Bergleuten an der Genehmigung von Transaktionen teilnehmen kann, während sichergestellt wird, dass es keine feste Bestätigungsverordnung gibt, die beschädigt werden könnte.

Transaktionsgebühren und Blockbelohnungen werden standardmäßig in Multichain auf Null gesetzt, obwohl dies auch anpassbar ist, da das Whitepaper darauf hindeutet, dass Teilnehmer eine jährliche Servicegebühr erhoben werden können.

Dennoch glaubt Greenspan, dass die Version eines privaten Blockchains Vorteile gegenüber einer zentralen Datenbank bietet, eine Forderung, die oft von Kritikern vertreten wird, und behauptet, dass die Vorteile davon bestehen, dass jeder Teilnehmer die volle Kontrolle über Vermögenswerte behält; Die Kontrolle der Datenbank wird über Entitäten verteilt; und dass aufgrund des Mining-Diversity-Konzepts der Verlust eines jeden Servers das Netzwerk nicht beeinträchtigen würde.

"Dies ist eine neue Art von Datenbank, die es mehreren Parteien ermöglicht, eine Datenbank zu teilen und in der Lage zu sein, das auf eine sichere und sichere Weise zu modifizieren, auch wenn sie keinander vertrauen. Ich denke das ist eine sehr gültige Richtung und Neue Arten von Datenbanken können eine äußerst leistungsfähige Sache sein. "

Fehlender Link

Multichain-Benutzer sind auch nicht auf die Anzahl der Blockchains beschränkt, die sie erstellen, und außerdem haben sie die Möglichkeit, ihre Blockchains mit dem Bitcoin-Netzwerk zu verbinden oder zu einem bitcoin testnet, eine Version der Blockkette, auf der sich keine echten Bitcoins bewegen.

Die Interoperabilität ist jedoch bislang auf Bitcoin beschränkt, wie Greenspan sagte, dass Multichain nicht an Ripple oder Ethereum anschließen kann, was er in einer separaten Welt von Multichain sagte.

"Bitcoins Modell ist sehr viel skalierbarer", fuhr Greenspan fort: "Du kannst viele Transaktionen parallel laufen lassen, solange man sehen kann, dass sie nicht die gleichen Daten modifizieren."

Im Gegensatz zu diesen Alternativen, Greenspan noch sieht Bitcoin als bevorzugte Technologie, basiert Multichain aus einer Gabel von Bitcoin Core, mit dem Protokoll und Architektur sowie seine Kommandozeilen-und API-Schnittstelle.

Auf diese Weise positioniert das Multichain White Paper private Blockchains als eine frühzeitige Version einer robusteren, globalen Bitcoin-Blockchain, die es privaten Institutionen ermöglicht, mit der Technologie so zu arbeiten, dass Intranets Entitäten dem Internet ausgesetzt sind.

"Private Blockchains werden wahrscheinlich eine attraktivere Lösung für Finanzinstitute sein, die diese Technologie im nächsten Jahrzehnt einsetzen wollen", liest das Papier und fügt hinzu:

"Zwanzig Jahre ab jetzt, wenn Bitcoin oder eine andere Blockkette Milliarden verarbeitet von Transaktionen monatlich zu sehr niedrigen Kosten, mit Bergbau von großen identifizierbaren Unternehmen kontrolliert, kann Bitcoin starten wie eine attraktive Plattform für institutionelle finanzielle Transaktionen. "

Montage Bild über Shutterstock

Der Führer in Blockchain News, CoinDesk ist eine unabhängige Medien-Steckdose, die für die höchsten journalistischen Standards strebt und sich durch eine strenge Reihe von redaktionellen Maßnahmen. Sie interessieren sich für Ihr Know-how oder Einblick in unsere Berichterstattung? Kontaktieren Sie uns unter news @ coindesk. com