"Unschuldige" Seiden-Straßen-Verkäufer verklagen, um den Verkauf von beschlagnahmten Bitcoins zu stoppen

Ehemaliger Seiden-Straßenhändler Peter Ward hat seine Absicht angekündigt, einen Anwalt einzustellen und einen Anspruch auf 100 Bitcoins einzureichen, die er von der Regierung bei der Beschlagnahme des Online-Schwarzmarkt-Basar Silk Road falsch angenommen hat.

Der Besitzer von Planet Pluto - ein Head-Shop in Devon, England, Ward sagt, er verdiene die Bitcoin - wert $ 85, 000 an der Pressezeit - rechtmäßig durch den Verkauf von Drogenzubehör wie Bongs, Marihuanasamen und Rollpapiere, Artikel, die er erfolgreich online über andere Verkaufsstellen verkauft.

"Ich bin wahrscheinlich in einer einzigartigen Position, in der ich beweisen kann, dass meine Münzen aus dem Verkauf von legalen Gegenständen stammten. Ich verkaufte auf Silk Road, weil es eine große Benutzerbasis hatte, die meinen Zielkunden entspricht. Wo ist es besser, King-Size-Rollpapiere zu verkaufen? "

Ward wurde auch am 2. Oktober im Rahmen der Silk Road am 52. Geburtstag verhaftet. Strafverfolgungsbeamte aus der britischen Nationalen Kriminalität Agentur trat in sein Haus und beschlagnahmte seinen persönlichen Stash von Marihuana und Kokain, aber er wurde auf Kaution freigegeben und ist noch nicht aufgeladen.

Auswirkungen auf die Seidenstraße Verkauf

Für diejenigen, die mehr an den Preis von Bitcoin interessiert, hofft Ward die Aktion wird die Regierung von seinem bevorstehenden Verkauf von $ 25m Wert von Bitcoins aus der jetzt verstorbenen Website genommen zu halten.

Sprechen mit CoinDesk, Los Angeles-basierter Asset-Verfall-Anwalt Dave Katten sagte Ward ist es unwahrscheinlich, dass es in diesem Ziel erfolgreich ist, auch wenn er einen legitimen Anspruch auf das Geld hat.

"Wenn er wirklich ein unschuldiger Besitzer ist, sollten sie ihn zurückgeben, solange sie keine festgelegte rechtswidrige Handlung finden können "Katten glaubt, dass die Regierung, wenn sie Ward unschuldig findet oder sich mit ihm aus dem Gericht heraussetzt, Katten nach dem Silk Road-Verkauf zurückerstatten wird. In diesem Fall würde Ward seine Bitcoins nicht erhalten, aber würde wahrscheinlich in US-Dollar kompensiert werden und mit dem Interesse ähnlich dem, was die Konsumenten auf Staatsanleihen erhalten würden.

Rechtliche Reaktion

Steven L. Kessler, ein Vermögensverwalter Rechtsanwalt Ward erwägt für den Fall, sagte Forbes, dass die USA Regierung hatte eine Verpflichtung, Ward über den Verkauf zu informieren, aber dass es nicht durchgeht.

"Das Statut e erfordert, dass, wenn die Regierung der Vereinigten Staaten Kenntnis von einer Person mit einem Vermögensgegenstand hat, der dem Verfall unterworfen ist, muss der Besitzer sich bemerken. Klar, nachdem du eine Person verhaftet hast, hast du direkten Wissen ", sagte Kessler.

Katten ist nicht überrascht und erzählt CoinDesk, dass Ward wahrscheinlich von der Regierung "verpasst" werden würde, da sein Anspruch ein kleines Stück der totalen Beschlagnahme darstellt. Allerdings betont er, dass dies nicht bedeutet, dass Ward keine Klage erheben oder eine Entschädigung erhalten kann, sollte es geschuldet werden.

Wenn eine solche Behauptung es monetär für Ward wert wäre, würde Katten nur sagen, dass der rechtliche Prozess wahrscheinlich langwierig ist, aber dass frühere Maßnahmen wirksam sein könnten. Dennoch sagt er, dass die Regierung diese Handlung aus verschiedenen Gründen bekämpfen könnte, sollte sie wählen.

"Sie können sagen, dass die Waren, die er verkauft, nicht illegal sind, aber sie können argumentieren, dass er das System benutzt, um die Transaktionen zu verbergen, anstatt einen gemeinschaftlicheren Markt zu benutzen, also können sie nicht so schnell sein, um sie ihm zurückzugeben."

Werbe-Stunt

Ein weiterer Anwalt, der mit Silk Road-Streitigkeiten vertraut ist, spricht im Hintergrund, schlug vor, dass Silk Road die Wahrnehmung als bekannter Drogenbasar auch die US-Regierung dazu veranlasste, den Fall von Ward weniger ernst zu nehmen. Die Quelle schlug weiter vor, dass der Fall eher wie ein Werbe-Stunt erscheint, als ein legitimer Anspruch, der den Ruf von Silk Road gegeben hat.

Trotzdem hat Ward auf Twitter geholt, um andere zu finden, die helfen werden, seinen Kampf zu unterstützen:

Spenden an meinen Rechtsfonds dankbar erhalten, hilf mir, meine Bitcoins aus dem FBI zurückzuholen 18bugRoYM6kz4dU2mHJuBnXMbU4SMQdnio #silkroad

- Pluto Pete (@plutopete) 30. Januar 2014

Die Ankündigung ist nur die neueste Entwicklung in der laufenden Saga der Seidenstraße. Für die neuesten Updates klicken Sie hier.

Bildnachweis:

US-Regierungsgebäude | CBP-Fotografie

Der Führer in Blockchain-Nachrichten, CoinDesk ist eine unabhängige Medien-Steckdose, die für die höchsten journalistischen Standards strebt und sich durch eine strenge Reihe von redaktionellen Richtlinien. Haben Sie Neuigkeiten oder einen Story-Tipp, um unsere Journalisten zu schicken? Kontaktieren Sie uns unter news @ coindesk. com