Indische Steuerbehörden suchen Klarstellung auf Bitcoin

Nur wenige Tage nachdem die Reserve Bank of India (RBI) eine digitale Währungswarnung ausgestellt hatte, begannen indische Behörden, auf lokale Bitcoin-Börsen zu knacken.

Innerhalb von zwei Tagen wurden die ersten Razzien durchgeführt, obwohl die Besitzer der Plattformen nicht verhaftet wurden, und derzeit scheint es nicht, dass sie mit irgendeinem Verbrechen belastet wurden.

Die Razzien wurden von der indischen Vollzugsdirektion durchgeführt, aber jetzt scheint es, dass ihre Kollegen an der Einkommensteuerabteilung genauso scharf sind, ihre Muskeln auf digitale Währung Outfits zu beugen.

Die Hindu berichtet, dass die Taxifahrer einen Besuch bei Tumkur-basierten Münzen-Monk-Ventures besuchten, ein Bitcoin-Bergbau-Startup, um Bitcoin-Bewusstsein für die Öffentlichkeit zu bringen. Münze Mönch Gründer Satvik V sagte:

"Sie nahmen Interviews von meinen Angestellten und waren froh, dass Coin Monk eine ordnungsgemäß registrierte Firma war. Ein Großteil der Diskussion, die stattfand, war vorbei, wie Bitcoin tatsächlich funktioniert und wie die Einkommensteuer auf Bergleute und Börsen erhoben werden kann. "

Guten Morgen Herr, wir wünschen uns einen kostenlosen Bitcoin-Vortrag

Seltsam genug, Satviks Beschreibung des Besuchs führt uns zu dem Schluss, dass es ein Höflichkeitsruf war. Er sagte, die Taxifahrer waren daran interessiert, wie Bitcoin funktioniert und sie fragen sich, ob es möglich wäre, eine Datenbank von digitalen Währungsbenutzern in Indien zu erstellen.

Es hörte nicht auf. Satvik wurde gerufen, um Einkommensteuerabteilung Beamte in Bangalore zu treffen:

"Sie haben mich gebeten, ein technisches Papier darüber einzureichen, wie Bitcoin arbeitet, und was noch wichtiger ist, welche Rolle eine staatlich zugelassene Börse spielen könnte. "Es ist nicht jeden Tag, dass die Exekutive die Leute fragt, dass sie sich regeln müsse, um zu erklären, was sie eigentlich regeln sollen, oder um diese eigenen Vorschläge zu unterbreiten.

Welche staatlich zugelassenen Austausch?

Die ganze Angelegenheit mag unter dem Radar gegangen sein, wäre es nicht für den letzten Teil von Satviks Aussage gewesen. Der RBI hat deutlich gemacht, dass er nicht mit digitalen Währungen umgehen will und dass er nicht weiß, was er damit machen soll.

Indische Börsen können keine Zulassungsbescheid bekommen und das RBI ist offenbar glücklich, es so zu behalten, dass wir den Bitcoin-Austausch in der zweitgrößten Welt der Welt illegal machen.

Wenn jedoch die Einkommensteuerabteilung umhergeht und bitcoiners bittet, ihre Ideen zu treffen und über staatlich zugelassene Börsen zu sprechen, könnte es nicht so schlimm sein, wie es scheint.

Während es einfach ist, alle Zweige der Regierung und Zentralbanken als monolithische Struktur zu sehen, passen ihre Ziele nicht immer zusammen oder überschneiden sich.

Zentralbanker wollen aus einer Reihe von Gründen kein Bitcoin herum, während die Taxifahrer einen pragmatischeren Ansatz verfolgen.Wenn sie etwas sehen, was besteuert werden kann, neigen sie dazu, das zu tun, was sie am besten tun - steuern Sie es. Um dies zu tun, benötigen sie einen rechtlichen Rahmen.

India Flag Image über Shutterstock

Der Führer in Blockchain News, CoinDesk ist eine unabhängige Medien-Steckdose, die für die höchsten journalistischen Standards strebt und sich durch eine strenge Reihe von redaktionellen Richtlinien. Haben Sie Neuigkeiten oder einen Story-Tipp, um unsere Journalisten zu schicken? Kontaktieren Sie uns unter news