Wie zwei neue Sidechains-Vorschläge könnte Bitcoins DNA

Ein lang gebotenes Bitcoin-Feature namens 'Sidechains' kann bald einen großen Schritt nach vorne dank ein paar Vorschläge.

Die Idee hinter Sidechains, die meisten mit dem Start Upstream verbunden ist Blockstream (dessen Team seine Originatoren rühmt), ist es, es einfacher zu machen, neue Features zu Bitcoin hinzuzufügen, was sich in der Vergangenheit aufgrund von Bitcoins Design bewährt hat.

Kurz gesagt, Seitenketten sollen es den Benutzern ermöglichen, Bitcoins zwischen verschiedenen Bitcoin-basierten Blockchains mit verschiedenen Regelsätzen zu bewegen. Zum Beispiel könnten auf diese Weise neue Techniken zur Erhaltung der Privatsphäre von Transaktionen oder eines intelligenten Kontraktsystems, ähnlich wie bei Ethereum, zu einer Bitcoin-Blockkette hinzugefügt werden, ohne die Bitcoin-Blockkette zu ändern. Bitcoin-Sicherheitsberater Sergio Demian Lerner, der sich mit dem Ziel beschäftigt, Sidechain-Funktionalität zu Bitcoin hinzuzufügen, erklärte, dass Sidechains die Schwierigkeitsentwickler heute in der Erweiterung der Bitcoin-Fähigkeiten weitgehend entfernen würden.

Er erzählte CoinDesk:

"Verbessertes Bitcoin, das Netzwerk wurde mit der Reparatur eines Flugzeugs im Flug verglichen."

Aber neben dem Team von Lerner arbeitet auch eine andere Gruppe an Vorschlägen potenziell Seitenketten in die offizielle Bitcoin-Codebasis setzen.

Ende September zeigte Lerner einen Vorschlag für Code, der diese Funktionalität zu Bitcoin hinzufügen könnte, und Bloq-Ökonom Paul Sztorc sagte CoinDesk, dass er an eigenem Code arbeitet.

Beide sind so genannte "Drivechain" -Angebote, eine Spin auf Sidechains, die zuerst von Sztorc im vergangenen November beschrieben wurden. Als solches schlägt jeder eine Reihe von neuen Features vor, die als Opcode bezeichnet werden, der möglicherweise über eine Änderung, die als Softgabel bekannt ist, zu Bitcoin hinzugefügt werden kann (ein Update, das nicht alle Knoten benötigt, um die Software zu aktualisieren).

Allerdings haben die beiden Projekte unterschiedliche Vorstellungen über die Umsetzung des Opcode und planen nicht, sich auf einen Vorschlag zu verständigen (zumindest noch nicht).

Zwei Ansätze

In einem Transfer zwischen Sidechains werden Bitcoins von einem Blockchain zu einem anderen gesendet, oder so sieht es aus.

Aber in Wirklichkeit sind Bitcoins aus einer Kette (sagen Bitcoin) auf der Haupt-Bitcoin-Blockkette gesperrt, während sie gleichzeitig auf der Sidechain entriegelt werden, dass sie "übertragen" werden.

Der entscheidende Unterschied zwischen Drivechains und regulären Sidechains ist, wer letztlich die notwendigen Informationen überträgt, um die Bitcoins hin und her zu übertragen: die Benutzer oder die Bergleute.

Die Lerner-Version von drivechain beruht auf Bergleuten, "algorithmische Proxy-Custodians" zu sein, oder Programme, die dazu beitragen, dass die Bergleute anderen Seitenketten, die mit dem Netzwerk verbunden sind, bewusst sind. "Bitcoin-Bergleute beobachten den Zustand der Sidechain und wenn sie einen Befehl von der Sidechain erhalten haben, die sich bewilligt hat (zB hundert Bestätigungen), führen sie ein Koordinationsprotokoll durch, um sicherzustellen, dass sie sich alle auf die Echtheit des Befehls einigen" Erklärte Lerner.

Er fügte hinzu: "Wenn sie damit einverstanden sind, werden sie eine Zahlung mit gesperrten Fonds tätigen."

Lerner's Vorschlag stellt ein neues Bitcoin-Skript namens OP_COUNT_ACKS vor, das die obige Drivechain-Funktionalität implementiert (Bitcoin-Skripte sind wie smart contracts) 600 Zeilen Code, in dem, was er eine kleine Änderung nannte.

Lerner stellte auch fest, dass Segregated Witness, die neueste große Veränderung zu Bitcoin, einmal ausgelöst, könnte dazu beitragen. Der Code wurde offiziell zu Bitcoin Anfang dieses Monats hinzugefügt, und die Änderung konnte von Bergleuten bereits im Dezember aktiviert werden.

Während es weithin als Skalierungslösung gesehen wird, kommt es mit anderen Vorteilen.

"SegWit bietet ein neues System für ein einfaches Soft-Forking: das Zeuge-Skript-Versioniersystem. Unser BIP nutzt dieses System, um einen neuen Opcode ohne die Grenzen des bisherigen Soft-Forking-Systems hinzuzufügen", erklärte Lerner.

Separate Versuche

Sztorc arbeitet an ähnlichem Code, der noch zu veröffentlichen ist.

Aber während Sztorc und Lerner diskutiert und zusammengearbeitet haben, scheint jeder zu denken, dass ihr eigenes Projekt am besten ist und es weiter fortsetzen will.

Die Hauptkritik von Sztorc mit der Implementierung von Lerner ist, dass es die Sidechain von einem anderen seiner Bemühungen, Rootstock, die ethereum-Stil intelligente Verträge, anstatt eine Kopie von Bitcoin.

"Drivechain ist eine neue Idee, also ist es ein Risiko, wie es ist. Ich mag nicht die Idee, das zu komponieren, indem ich zwei neue Ideen gleichzeitig mache", sagte Sztorc.

Andere Unterschiede sind kleinere Details, bemerkte Sztorc, mit der Erfindung eines Hammers als Analogie. Sag jemand, der einen Hammer erfindet, ein Werkzeug, das es noch nie gab, aber sie diskutieren, ob der Hammer aus Stein oder Holz gebaut werden sollte.

Wenn es akzeptiert wird, könnte man schließlich in Form einer weichen Gabel in Bitcoin einsteigen.

Gefährliches Potenzial

Aber auch hier spricht man von einem Update, das die Entwickler mit einem Flugzeug-Flugzeug vergleichen.

Sidechains kann ein Vorschlag sein, der mit diesem Problem helfen soll, aber um diese Funktionalität zuerst zu Bitcoin hinzuzufügen, muss es diese Hürde als andere Optimierungen und Ergänzungen wie SegWit übergeben.

Der Blockstream-Core-Tech-Ingenieur Russell O'Connor beschrieb einige potenzielle Probleme mit dem von Lerner vorgeschlagenen Opcode, der auf den Opcode herunterkommt, abhängig von Datenwerten, die spezifisch für den Block sind, den eine Transaktion hinzugefügt hat.

Er erklärte, dass andere Opcodes, die vor kurzem zu Bitcoin Core hinzugefügt wurden, sorgfältig konstruiert wurden, um diese Eigenschaft zu sichern. "

Auch der Hinweis ist, dass es vielleicht noch keine vollständige Diskussion über den Vorschlag gegeben hat. Bitcoin-Core-Mitwirkender Peter Todd lehnte es ab, den neuen Drivechain-Opcode wegen der früheren Bitcoin-bezogenen Patente von Lerner zu besprechen und sagte, er werde den Vorschlag ablehnen, "bis dies behoben ist".

Lerner antwortete, dass er keine Pläne habe, Weiterhin sagte er, dass andere Bitcoin-Protokoll-Entwickler, darunter Matt Corallo und Pieter Wiulle, offen sind, um die Veränderung zu diskutieren.

Auf die Frage nach seiner Patentstrategie sagte Sztorc, er habe "absolut null Absicht" auf ein Patent, sogar eine defensive.

Neben diesen spezifischen Kritikern gibt es viel Skepsis, um zu jedem Sidechain-Projekt zu gehen, mit begleitender Diskussion über die Sicherheit von jedem. Einige langjährige Kritik kocht, ob oder nicht Sidechains überhaupt lebensfähig sind.

"Die Hauptdiskussion bezieht sich auf die Auswirkungen der mehr Macht in die Hände der Bergleute und was sind die langfristigen Konsequenzen. Genauer gesagt, die Frage ist, was passieren würde, wenn ein Bitcoin Sidechain so beliebt wird, dass [Bergarbeiter Bergbau sowohl Bitcoin als auch die beliebte Sidechain] müssen High-End-Computer laufen, ausgehende Solo-Bergleute ", erklärte Lerner.

Aber Sztorc schien trotz der Kritik optimistisch zu sein, von denen er sich in den kommenden Wochen in einem "sehr langen" Blogpost ansprechen wollte.

"Die Philosophie ist meistens fertig und der Code ist meistens fertig. Wir sind beide sehr nah", sagte er.

Lerner schloss das Gleiche und fügte hinzu:

"Wir sind sehr begeistert, dass dies schon 2017 passieren könnte."

Molecular Model Image über Shutterstock

Der Marktführer in Blockchain News, CoinDesk ist ein unabhängige Medien-Steckdose, die für die höchsten journalistischen Standards strebt und sich durch eine strenge Reihe von redaktionellen Maßnahmen. Sie interessieren sich für Ihr Know-how oder Einblick in unsere Berichterstattung? Kontaktieren Sie uns unter news @ coindesk. com