Wie erschrocken sind Banken von Bitcoin und was werden sie damit machen?

Ob wir bewusst darüber nachdenken oder nicht, Banken sind mit unserem Leben verknüpft. Wir brauchen sie, aber noch wichtiger, sie brauchen uns. Es ist etwas zu beachten, da es Zeiten gibt, in denen die Bankenindustrie manchmal frustrierend sein kann, um es am wenigsten zu sagen. Obwohl Startups wie Simple versuchen, ein freundlicheres Gesicht zu den Banken zu bringen, ist es das zugrunde liegende System selbst, das resistent gegen Veränderung ist.

Bei der Entstehung von etwas wie Bitcoin lohnt es sich, darauf aufmerksam zu machen, wie sich die Bankenbranche verhält. Viele, die daran arbeiten, eine Bitcoin-Wirtschaft zu bauen, glauben, dass die Banken sich ändern müssen.

Risiken gegen Belohnung

Banken ihrer Natur nach sind immer auf der Suche, um ihr Risiko zu reduzieren, während sie die Gewinne aus der Kredite sowie Investitionen im Auftrag ihrer Kunden ausgleichen. Wie es jetzt steht, muss Bitcoin infinitesimal im Vergleich zu einer regelmäßigen Geschäftstätigkeit einer Bank scheinen, dass es wahrscheinlich keine Kontemplation wert ist.

Gareth MacLeod, der ein Mitbegründer des kanadischen Tinkercoin ist, konnte eine Bank überzeugen, mit seiner Firma Geschäfte zu machen.

"Banken sind konservative Institutionen", sagt MacLeod. "Aus ihrer Perspektive, sie stehen, um sehr wenig von der Arbeit mit Bitcoin-Unternehmen zu gewinnen, und stehen, um viel zu verlieren. Sogar die größten Bitcoin-Unternehmen würden nur ein paar Hunderte von Tausend Dollar Einnahmen an eine Bank darstellen, die ihnen Pennies entspricht. "

Globaler Kreditkartenbetrug steigt. Für Zahlungsprozessoren könnte Bitcoin einfach Dinge komplizieren. Quelle: Der Nilson-Bericht

Tinkercoin hat eine Ablehnung durch eine große Kreditkartenfirma erlebt, was nicht verwunderlich ist, da der Betrugsschutz ein Standardausweis ist, Plastik zu besitzen. "Ihre potenziellen Verluste sind in den Dutzenden von Millionen, wenn das Unternehmen unterliegen Betrug, oder das Geschäft läuft von den Regulierungsbehörden. "Die Erfahrung von MacLeod mit Banken und Finanzgesellschaften gibt einem Außenseiter eine Perspektive auf die Herausforderungen, die mit den Einsparungen und Vertrauen auf der Straße arbeiten.

Der Onus ist auf Bitcoin-Unternehmen

Der Fall für Bitcoin kann sein, dass die Unternehmen, die Bitcoin-Unternehmen bauen, einfach nur Wege finden müssen, um die finanziellen Vorschriften einzuhalten, bevor sie regelmäßig mit Banken in Verbindung stehen. Coinsetter, eine Bitcoin-basierte Handelsplattform, die mehr Ähnlichkeit mit dem Devisenhandel als dem des Mt. Gox, ist auf diese Ansicht ausgerichtet. Der CEO von Coinsetter, Jaron Lukasiewicz, hat zahlreiche Gespräche mit Banken gehabt und ist sicher, dass der Weg vorwärts die vollständige Einhaltung von Anfang ist.

Coinsetter-Handelsplattform, noch in der Beta, erlaubt Anlagestrategien wie Margin Trading.Quelle: Coinsetter

"Bitcoin-Unternehmen, vor allem Börsen, können durch die Schaffung von starken AML-Programmen erfolgreich sein, bevor sie mit Banken in Beratungen kommen", sagt Lukasiewicz. "Je mehr sie garantieren können, dass Bitcoins nicht an schlechte Orte geschickt werden, desto besser. "

In Bezug auf Unternehmertum ist dies eine ganz andere Strategie, um im Vergleich zu einer regelmäßigen Inbetriebnahme zu arbeiten. Als jeder, der ein Geschäft begonnen hat oder in einer bootstrapierten Einheit gearbeitet hat, geht es darum, alles zu tun, was es braucht, um aus dem Boden zu kommen. Mit Bitcoin wird es anders sein: Wenn du von Anfang an nicht die richtigen Regeln hast, besteht die Gefahr, dass du aus dem System herauskommst und eventuell ausfällt.

Ein garantierter Markt

Auch hier ist die Neigung der Bank, mit einer bestimmten Person oder einem Unternehmen Geschäfte zu machen, auf Risiko geraten. Es kann sein, dass ein Hersteller einen Markt für Bitcoins garantieren muss. Denken Sie daran, wenn Mt. Gox konnte den Handel nicht auf seiner eigenen Plattform verarbeiten und musste 12 Stunden herunterfahren? Banken wollen nicht, dass so etwas passiert. Je.

Am 11. April 2013 Mt. Gox hat den Handel für 12 Stunden ausgesetzt. Banken wollen nicht, dass so etwas passiert. Quelle: Bitcoin Charts

John Paul Engel, der die Boutique-Management-Beratungsfirma Knowledge Capital betreibt, glaubt, dass ein großer Spieler in der Finanzierung sich in dezentralisierte Währungen engagieren muss. Erst dann wird Bitcoin in den Augen der Kreditkartenfirmen, der Zahlungsprozessoren und der lokalen Sparsamkeit legitimiert. Ein angesehener Market Maker müsste sich verstärken und einen Markt für Bitcoins garantieren.

Engel glaubt, dass einige Institutionen "effektiv ein Angebot (Kauf) und eine fragen (verkaufen) auf einer konstanten Basis bieten müssen. Die Organisation müsste die Glaubwürdigkeit und die Ressourcen haben, um es zu garantieren. Jemand wie ein Goldman Sachs oder Berkshire Hathaway. Jemand mit tief genug Taschen, um den Schwimmer zu versichern. "

Goldman Sachs ist ein Bitcoin-Market-Maker? Es klingt wie etwas von Fiktion, aber es ist wahrscheinlich näher an der Realität als je zuvor.

Banken haben zwei Möglichkeiten

Banking-Innovationen in Finanzdienstleistungen als Folge von Bitcoin dürfte einige Zeit in Anspruch nehmen. Der Prozess, den die Bankenbranche durchläuft, um jede Art von Veränderung zu erlassen, ist langsam und berechnet. Alles geht zurück auf dieses Risiko gegen Belohnungsvorschlag.

Finanzinstitute haben wenig Anreiz, "schnell zu scheitern", eine gemeinsame Methode, um in einem unternehmerischen oder Start-Szenario voranzukommen. Es ist, was Bitcoin Startups lieber durchlaufen, um Produkte und Dienstleistungen zu entwickeln, ist aber nicht realistisch.

Viele Banken sind ängstlich, dass der Sektor im Begriff ist, durch den Wechsel zu gehen. An diesem Punkt scheint es, dass Banken eine Gabelung auf der Straße erreicht haben können.

Sie haben wahrscheinlich zwei Möglichkeiten. Institutionen könnten beginnen, innerhalb des neuen, sich ständig weiterentwickelnden Rahmens des digitalen Geldes zu arbeiten. Das würde es verlangen, dass sie damit beginnen, zu erkennen, dass es eine Verschiebung der Finanztechnologie gibt und diese Bewegung umarmt.

Oder sie könnten ein freundliches Gesicht auf ein altes System stellen. Das wäre der Weg, der mit Produkten wie Simple vorgestellt wird. Dies ist, wobei eine zeitgenössische Art von Schnittstelle maskiert das traditionelle, veraltete Bankensystem, das im Hintergrund läuft. Wir werden wahrscheinlich am Ende sehen verschiedene Banken wählen verschiedene Routen je nach ihrer Haltung der störenden Tech wie Bitcoin.

Was denkst du über Banken, die mit Bitcoin-Unternehmen arbeiten? Ist es fair, dass Banken kein Bitcoin-basiertes Geschäft machen wollen? Was erwarten Sie den Banken, wenn sie mit dem Vorschlag dezentraler virtueller Währungen konfrontiert sind?

Featured Image: Flickr

Der Führer in Blockchain News, CoinDesk ist eine unabhängige Medien-Steckdose, die für die höchsten journalistischen Standards strebt und sich durch eine strenge Reihe von redaktionellen Richtlinien. Haben Sie Neuigkeiten oder einen Story-Tipp, um unsere Journalisten zu schicken? Kontaktieren Sie uns unter news @ coindesk. com