Home Office: UK sollte eine Crime-Fighting Cryptocurrency erstellen

Das UK Home Office glaubt, dass die Regierung die Schaffung einer eigenen digitalen Währung in Erwägung ziehen sollte, die die Anonymität begrenzt und die Rückverfolgbarkeit von Transaktionen erhöht.

In einer Antwort auf die Forderung des Schatzamtes nach Informationen über digitale Währung hob das Home Office sowohl die positiven als auch die negativen vorhandenen digitalen Währungen wie Bitcoin hervor.

Die Regierungsabteilung, die für Einwanderung, Terrorismusbekämpfung, Polizei- und Drogenpolitik zuständig ist, erkannte die niedrigen Transaktionskosten und die erhöhte Geschwindigkeit der Zahlungen, die durch digitale Währungen bereitgestellt wurden.

Das Dokument, das von CoinDesk über eine Informationsfreiheit erworben wurde, hebt aber auch einige der damit verbundenen Nachteile hervor, wie die Tatsache, dass die KryptoWelt eine gewisse Anonymität für Kriminelle bietet.

In diesem Sinne sagte das Innenministerium in seiner Einreichung: "Wir glauben, dass es eine Reihe von Vorteilen einer digitalen Währung geben könnte, für die das Vereinigte Königreich geschaffen und im Besitz der Zentralregierung ist. "

Einschränkungen

Es geht darum, einen großen Vorteil der von der Regierung geschaffenen digitalen Währung zu sagen, dass es so gestaltet werden könnte, dass sie den Einsatz für kriminelle und terroristische Zwecke einschränken könnte.

"Insbesondere eine digitale Währung, die im Besitz der britischen Regierung ist, würde von einer zentralen Stelle kontrolliert werden ... Es könnte auch an eine Fiat-Währung gebunden werden, um potenzielle Schwankungen in ihrem Wert zu reduzieren", so die Vorlage weiter.

"Der Zugang zu diesen Informationen müsste eingeschränkt werden, wäre aber für die Ermittlungen der Strafverfolgungsbehörden und die Geldwäsche-Geldwäsche von Nutzen. Es würde auch den zusätzlichen Vorteil haben, als eine Abschreckung für die kriminelle Nutzung, wie Kriminelle wäre unwahrscheinlich, dass eine Währung, die es nachvollziehbar ist verwenden wollen. "

Verhütung von Betrug

Das Home Office hebt hervor, dass, da Bitcoin-Transaktionen irreversibel sind, betrügerische Zahlungen ohne Rückgriff erfolgen können.

Es schlägt vor, dass eine von der Regierung erstellte Krypto-Währung so gestaltet sein sollte, dass betrügerische Transaktionen umgekehrt werden können.

"Es wäre sinnvoll zu ermitteln, wie betrügerische Transaktionen abgewickelt werden können und die digitale Währung an den legitimen Besitzer zurückerstattet wird", heißt es in der Vorlage.

Allerdings wird nicht erwähnt, dass die Irreversibilität der Transaktionen von einigen als positives Merkmal von Bitcoin gesehen wird. Viele Händler begünstigen diese Funktion, da sie bedeutet, dass sie keinen betrügerischen Rückbuchungen unterliegen.

Austauschlizenzierung

Nach dem Home Office sollten die Kryptowährungsaustauschlizenzen lizenziert werden, wobei ihre Lizenzen zurückgezogen werden, wenn sie bestimmte Anforderungen nicht erfüllen, wie zB die Überwachung von Transaktionen und die Meldung verdächtiger Aktivitäten Nationale Kriminalagentur.

Die Abteilung schlägt vor, dass digitale Währungsgesellschaften, wie z. B. Geldbörsenanbieter und Börsen, verpflichtet sind, die relevanten Anti-Geldwäsche und Know-on-Kunden-Checks auf ihre Nutzer durchzuführen.

Im Wesentlichen würde dies bedeuten, dass der digitale Währungsaustausch den gleichen Anforderungen entspricht wie andere Finanzinstitute.

Um den Erfolg der Regulierung im Vereinigten Königreich zu gewährleisten, behauptet das Home Office jedoch, dass die internationale Zusammenarbeit "wichtig" ist. Die Antwort sagt:

"Der Umwandlungspunkt, wo die Fiat-Währung digital wird, und umgekehrt, ist schwer zu beaufsichtigen, da digitale Währungen globale Reichweite haben. Ohne globale Konsequenz in Ansatz, Aufsicht und Sicherheit ist schwierig. "

Ähnliche Themen

Die Antwort des Innenministeriums bot einige ähnliche Empfehlungen an die Antwort von Citi's Treasury und Trade Services Technology und Innovation Team. Citi schlug auch vor, dass das Finanzministerium die Schaffung einer eigenen digitalen Währung in Erwägung ziehen sollte.

Die Resonanz von MasterCard hingegen betonte die mit Kryptokurren verbundenen Risiken und stellte fest, dass Währungen wie Bitcoin nicht viele, wenn überhaupt, starke Vorteile haben.

Ein weiteres Unternehmen, um eine Antwort zu unterbreiten, war Accenture, was die britische Regierung vorschlug, die Bitcoin-Brieftaschen zu regeln und die gleichen Identifikationsanforderungen an die Briefträgeranbieter anzuwenden, wie es bei den Banken der Fall ist.

Aktion

Vom Schatzamt wurde wenig von der Schatzkammer ergriffen, da sie Antworten auf ihre Aufforderung zur Information erhalten hat. Im März veröffentlichte sie einen Bericht, in dem Pläne zur Anwendung von Anti-Geldwäsche-Vorschriften auf digitale Währungsaustausch vergeben wurden.

Der Bericht sagte, dass das Finanzministerium auch eine "vollständige Konsultation" zum Thema Kryptokurrenzen halten wird und zeigte, dass 10 Millionen Pfund für die Erforschung der digitalen Währungs-Technologie vorgesehen waren.

Betrachten Sie die Home-Office-Antwort auf den Anruf für Informationen in vollem Umfang unten:

Home Office Digital Currency Response - CoinDesk

London Bild über Shutterstock. Home Office Bild über Flickr.

Der Führer in Blockchain News, CoinDesk ist eine unabhängige Medien-Steckdose, die für die höchsten journalistischen Standards strebt und sich durch eine strenge Reihe von redaktionellen Richtlinien. Haben Sie Neuigkeiten oder einen Story-Tipp, um unsere Journalisten zu schicken? Kontaktieren Sie uns unter news