Gyft Mitbegründer: Kreditkartenausgabe jetzt überholen Bitcoin

Als die digitale Kartenplattform Gyft erste integrierte Bitcoin-Zahlungen, entfielen sie 90% des Umsatzes des Unternehmens, mit PayPal und Kreditkarten, die die restlichen 10% ausmachen, aber das hat sich alle geändert Firmen-Mitbegründer und CEO Vinny Lingham.

Das in Kalifornien ansässige Unternehmen, das von First Data im Jahr 2014 erworben wurde, integrierte Bitcoin-Zahlungen im Jahr 2013 und sah zunächst einen Trend für diese Zahlungsmethode, aber das hat sich seither umgekehrt - PayPal- und Kreditkarteneinkäufe jetzt für 90% des Umsatzes. Unabhängig davon ist Lingham weiterhin von Bitcoin fasziniert.

In der Tat ist es fair zu sagen, seine persönliche Faszination mit der digitalen Währung führte zu Gyft bietet es als eine Zahlungsoption an erster Stelle.

Lingham sagte CoinDesk:

"Der Grund, warum wir begonnen haben [akzeptieren Bitcoin Zahlungen für Geschenkkarten] ist, weil ich bin ein bisschen ein Bitcoin Fanatiker und der CEO und Mitbegründer ist irgendwie Eines der Dinge, in denen Sie das Unternehmen und seine DNA um die Dinge, die Sie leidenschaftlich sind zu bauen. "

Lingham - ein serieller Internet-Unternehmer - auch bemerkte Bitcoin-Integration hatte als Katalysator für das Wachstum des Unternehmens nach seiner Entscheidung gehandelt zu tun, erhielt eine erhebliche Menge an Medien Aufmerksamkeit.

"So ritten wir den Bitcoin-Zug für mindestens ein Jahr in verschiedenen Hype-Zyklen und so viele Leute adoptiert Bitcoin und sie verwendeten Gyft ... und wir wurden die De-facto-Standard für Bitcoin Nutzung , " er fügte hinzu.

Bitcoin als Ware

Trotz eines Vordersitzes von Bitcoin, der bei Zahlungen verwendet wird, sieht Lingham kein Bitcoin als Währung - zumindest noch nicht.

"Der Grund dafür ist, dass es einfach nicht stabil ist und man kann die Dinge nicht in der Währung bezahlen ... Im Moment wird es als Medium des Austausches verwendet, genauso wie man Gold benutzt", sagte er.

Nach ihm wird Bitcoin eine Währung werden, wenn sein Angebot und seine Nachfrage ausgeglichen sind und ein industrieller Gebrauchsfall gefunden wird.

"Es gibt eine unbekannte Nachfrage, aber viel Spekulation, also sind die Preisschwankungen ziemlich intensiv und weil die Nachfrageseite der Gleichung noch nicht vollständig berechnet ist, deshalb gibt es so viel Unsicherheit in der Bitcoin-Welt , " er fügte hinzu.

Trotz seiner anfänglich pessimistischen Beobachtungen schien Lingham bullisch zu sein, als es darum ging, die potenzielle Preismarke der digitalen Währung zu erörtern, die er glaubt, dass er 10 Dollar erreichen wird.

Lingham sagte:

"Es wird dorthin kommen, es kann fünf Jahre dauern, bis dorthin kommt, aber es wird dort ankommen und zu diesem Zeitpunkt wird es ein sehr stabiles Vermögen sein und die Preisschwankungen werden Sei sehr minimal, ich glaube, wir werden auf den Punkt kommen, wo Du Bitcoin als Währung einsetzen kannst. Wir sind jetzt nirgendwo so nah."

Für Lingham ist Bitcoin im Wesentlichen eine Ware - wenn auch die weltweit erste digitale Ware.

Blockchain: eine öffentliche Datenbank

Ähnlich wie seine Zeitgenossen, Linghams Ansichten über Blockchain-Technologie dreht sich um den Begriff der Verwendung des verteilten Ledgers als Datenbank.

"Es gibt so viele potentielle Einsatzfälle [für Blockchain-Technologie], dass ich nicht einmal wissen würde, wo ich anfangen soll. Ich persönlich denke, es gibt viele Möglichkeiten in Identität, Eigentumsverhältnisse und offensichtlich Börsenhandel und dezentralisierte Börsen. "

Andere Unternehmen, die Geschenkkarten-Dienstleistungen an Händler liefern, sagte er, sind sie in ihren eigenen proprietären Datenbanken zu speichern

"Warum muss das der Fall sein? Warum kannst du diese Informationen nicht öffentlich in einem öffentlichen Ledger oder in einer öffentlichen Datenbank speichern und so wer auch immer diese Geschenkkarte besitzt, hat Zugriff auf diese Daten und besitzt diese Daten ", fügte er hinzu.

Diese Option, so bemerkte Lingham billiger, sicherer und bieten eine bessere Benutzererfahrung

Das Unternehmen setzt sich damit ein, mit Gyft Block zu arbeiten - eine Geschenkkarten-Handelsplattform, die die Blockchain-Technologie nutzt - in Partnerschaft mit der API-Entwicklerkette hergestellt.

Mit Gyft Block, Lingham schlägt, dass das Unternehmen zeigt, wie ein neutraler Dritter wie die Blockchain verwendet werden kann, um "sensible und finanzielle Daten" zu verfolgen.

Vinny Lingham spricht am Consensus 2015 in New York. Begleiten Sie ihn am TimesCenter am 10. September Eine Liste der Event-Referenten finden Sie hier.

Der Marktführer in Blockchain-News, CoinDesk ist eine unabhängige Medien-Steckdose, die nach den höchsten journalistischen Standards strebt und sich an eine strenge Reihe von redaktionellen Richtlinien hält Ihr Fachwissen oder Einblicke in unsere Berichterstattung Kontaktieren Sie uns unter news